Wir sind vor Ort, Online oder im Hybridformat für Sie da. Details zum Schutz Ihrer Gesundheit lesen Sie hier.

„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartnerin
Dr.-Ing. Claudia Dössereck
Tel.: 0202 / 7495 - 207
Fax: 0202 / 7495 - 228
claudia.doessereck@taw.de



Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Fritz-Bauer-Str. 13
90518 Altdorf b. Nürnberg

Tel.: 09187 / 931 - 0
Fax: 09187 / 931 - 200
taw-altdorf@taw.de


Anreise
TAW Altdorf
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Alternativ-Termin
29.11.2021 - Wuppertal

Metall-Kunststoff-Verbindungen

  1. Post-Molding Assembly (PMA) / In-Mold Assembly (IMA)

  2. Insert-Technik / Outsert-Technik / Onsert-Technik

  3. Umhüllung und Imprägnierung

  4. Bandspritzgießen

  5. 3D-MID

  6. Kunststoffspritzgießen mit Metalldruckgießen

  7. Spritzgießgerechte Artikelgestaltung

Anmelde-Nr.: 81023101W1

Ort:

Altdorf bei Nürnberg

Termin:

Mi, 24.3.2021, 9.15 bis 17.00 Uhr

Gebühr:

EUR 780,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

Metall-Kunststoff-Verbindungen

Die Konstruktionswerkstoffe Metall und Kunststoff stehen bei vielen industriellen Anwendungen in unmittelbarer Konkurrenz. Bei der konsequenten Realisierung des Leichtbaus, werden z.B. Metallteile durch maßgeschneiderte, leistungsfähige Polymer-Formteile substituiert. Ist jedoch partiell ein widerstands­fähiger und/oder leitfähiger, metallischer Werkstoff unverzicht­bar, zeigt die Hybridtechnik ihre Leistungsfähigkeit. Sie kombiniert die Eigenschaften und Vorteile von Metallen und Kunststoffen gezielt in einem hybriden Bauteil. Im Metall-Kunst­stoff-Verbund können ferner neue Funktionalitäten in ein Bauteil integriert werden. Die erforderlichen Metall-Kunststoff-Verbin­dungen werden auf unterschiedlichste Weise während des Formgebungsprozesses im Werkzeug oder auch nach der Formgebung hergestellt.
Im Seminar werden Ihnen die vielfältigen Möglichkeiten der Kombination mehrerer Werkstoffe in Verbund- und Hybrid­technik und der jeweiligen Herstellungsverfahren leistungs­fähiger Hybridbauteile vermittelt. Die fertigungs­technischen Besonderheiten von der Insert- und Outsert-Technik, bis hin zur Metall-Kunststoff-Hybridtechnik, deren Vor- und Nachteile und deren Grenzen werden aufgezeigt.
Dem Anwender und Konstrukteur werden insgesamt praxisnahe Richtlinien im Hinblick auf die konstruktive Gestaltung und die material- bzw. verfahrensgerechte Fertigung an die Hand gegeben. Beispiel aus unterschiedlichen Branchen und Anwen­dungen veranschau­ichen das technische Potenzial von Metall-Kunststoff-Verbindungen und geben Ihnen Anregungen für Ihre Fragestellung oder Produktgestaltung.

Seminarinhalt:

Metall-Kunststoff-Verbindungen

  1. Einführung in die Verbund- und Hybridtechnik
  2. Post-Molding Assembly (PMA)
    • Beschichten
    • Fügen
    • Hybridfügen/Kombinationsverfahren
    • Onsert-Technik
    • Anwendungsbeispiele
  3. In-Mold Assembly (IMA)
    • Insert-Technik (Umspritzen von Metall-Einlegeteilen)
    • Outsert-Technik (Aufspritzen von Kunststoff-Funktionselementen auf Metallteile)
    • Hybrid-Technik
    • 3D-MID Molded Interconnect Devices (räumlich spritzgegossene Schaltungsträger)
    • Anwendungsbeispiele
  4. Umhüllung und Imprägnierung elektronischer Bauelemente
    • Hotmelt-Molding
    • Verarbeitung reagierender Formmassen
    • Spritzgießen/Transferpressen
    • Epoxidharze
    • Anwendungsbeispiele
  5. Kunststoffspritzgießen kombiniert mit Metall­druckgießen
    • Hybridstrukturen durch Mehrkomponententechnik
    • niedrig-schmelzende Metalllegierungen
    • Anwendungsbeispiele
  6. Bandspritzgießen
    • Reel-to-Reel- und Reel-to-Mold-Anlagentechnik
    • Anwendungsbeispiele
  7. Spritzgießgerechte Artikelgestaltung von Metall-Kunststoff-Verbunden
    • Wärmeausdehnung
    • Schwindung
    • Eigenspannungen
    • Rissbildung
    • Konstruktions- und Verarbeitungshinweise

Teilnehmerkreis (m/w):

Konstrukteure, Produktentwickler, Produktmanager, Anwendungs­techniker aus dem gesamten Maschinenbau, der Automobilbranche, Kommunikations- sowie Elektronik- und Elektrotechnik, sowie Hersteller von (Zuliefer-)Teilen und Baugruppen aus Kunststoff, Kunststoffverarbeiter

Ihr Seminarleiter:

Prof. Dr.-Ing. Tim Jüntgen
Kunststoffverarbeitungstechnik und Konstruktion,
Ostbayerische Technische Hochschule Amberg-Weiden

Teilnahmebescheinigung:

Zum Ab­schluss der Ver­an­stal­tung er­hal­ten Sie ei­ne qu­a­li­fi­zier­te Teilnahmebescheinigung der TAW mit de­tail­lier­ter Auf­lis­tung der ver­mit­tel­ten Seminarinhalte.

In schwierigen Zeiten auch an Weiterbildung denken
Sie haben ihren Schulungsbedarf geplant, können diesen aktuell jedoch nicht umsetzen? Erwerben Sie einen Wertgutschein und bleiben Sie flexibel in der zukünftigen Veranstaltungswahl. Sichern Sie sich den Zugriff auf das umfangreiche TAW-Angebot - zielgenau für Ihren Weiterbildungsbedarf.
Zu den Details...