Seminar

Instandhaltungs­strategien

Überblick

Die Anforderungen an die Instandhaltung steigen, denn auch die Komplexität der Anlagen, die Vielfalt der Komponenten sowie der Automatisierungsgrad nehmen zu. Gleichzeitig ist der Instandhalter immer stärker gefordert, Kosten zu senken und die Verfügbarkeit der Produktionsanlage zu steigern.

In der Praxis kommen ganz unterschiedliche Strategien an den technischen Anlagenkomponenten zum Einsatz – abhängig vom Budget, von den Instandhaltungszielen, von laufenden Plänen, ungeplanten Aufgaben und identifizierten Schwachstellen.

In diesem praxisorientierten Workshop vertiefen Sie Ihr Wissen im proaktiven, systematischen Instandhaltungsmanagement:

  • Sie erfahren, wie Sie Fehleranalysen zielgerichtet durchführen
  • Sie lernen Werkzeuge zur Bestimmung und Reduzierung des Ausfallrisikos kennen.
  • Sie erarbeiten, wie Sie die Instandhaltung effizient und wirtschaftlich für verschiedenen Anlagentypen planen.
  • Sie erfahren, wie Sie eine individuelle Instandhaltungsstrategie für das eigene Unternehmen entwickeln.
  • Viele Praxisbeispiele aus der industriellen Instandhaltung unterstützen die Übertragung in Ihr Arbeitsumfeld.

Die Anforderungen an die Instandhaltung steigen, denn auch die Komplexität der Anlagen, die Vielfalt der Komponenten sowie der Automatisierungsgrad nehmen zu. Gleichzeitig ist der Instandhalter immer stärker gefordert, Kosten zu senken und die Verfügbarkeit der Produktionsanlage zu steigern.

In der Praxis kommen ganz unterschiedliche Strategien an den technischen Anlagenkomponenten zum Einsatz – abhängig vom Budget, von den Instandhaltungszielen, von laufenden Plänen, ungeplanten Aufgaben und identifizierten Schwachstellen.

In diesem praxisorientierten Workshop vertiefen Sie Ihr Wissen im proaktiven, systematischen Instandhaltungsmanagement:

  • Sie erfahren, wie Sie Fehleranalysen zielgerichtet durchführen
  • Sie lernen Werkzeuge zur Bestimmung und Reduzierung des Ausfallrisikos kennen.
  • Sie erarbeiten, wie Sie die Instandhaltung effizient und wirtschaftlich für verschiedenen Anlagentypen planen.
  • Sie erfahren, wie Sie eine individuelle Instandhaltungsstrategie für das eigene Unternehmen entwickeln.
  • Viele Praxisbeispiele aus der industriellen Instandhaltung unterstützen die Übertragung in Ihr Arbeitsumfeld.

Im Detail

Seminarinhalt
  • Operative Instandhaltungsstrategien
    • Grundlagen der Instandhaltung nach DIN 31051
    • Maßnahmen der Instandhaltung
    • Personelle, technologische und organisatorische Instandhaltungsstrategien
    • Reaktive, vorbeugende, zustandsorientierte und prädiktive Instandhaltungsstrategie
    • Reliability Centered Maintenance (RCM): zuverlässigkeits­orientierte Instandhaltung
    • Risk Based Maintenance (RBM): risikobasierte Instandhaltung
    • Vor- und Nachteile der Instandhaltungsstrategien
  • Ableitung von Instandhaltungsstrategien
    • Schwachstellen- und Fehleranalyse
    • Gefährdungsbeurteilungen
    • Praktische und systematische Ansätze zur Ableitung von Instandhaltungsstrategien
    • Bewertung alternativer Instandhaltungsstrategien
    • Predictive Maintenance mittels Echtzeit-Daten – die Strategie der Industrie 4.0
    • Kontinuierlicher Verbesserungsprozess zur Optimierung der Instandhaltungsstrategie
  • Umsetzung im Tagesgeschäft
    • Effiziente Steuerung von Personal- und Materialressourcen mittels Auftragswesen 
    • Wartungs- und präventiver Inspektionspläne
    • Termin- und Kapazitätsplanung
    • Ersatzteilmanagement in der Instandhaltung
    • Fremddienstleistungsmanagement und Outsourcing
  • Prozesseffizienz durch IT-Systeme
    • Einsatz von Instandhaltungs­planungssystemen (IPS)
    • Dokumentenmanagementsysteme
    • Mobile IT und Datenbrillen in der Instandhaltung
  • Verbesserungsprojekte konzipieren und managen
    • Bewertung und Priorisierung von Maßnahmen
    • Technische Verbesserungsprojekte erfolgreich umsetzen – effektive Projektabwicklung nach ISO 21500
  • Instandhaltungsplaner und Instandhaltungsingenieure
  • Fach- und Führungskräfte aus Instandhaltung, Anlagen­management und Technischem Service

Dipl.-Ing. Bernd Vollmüller oder Dipl.-Ing. Frank Reese

Geschäftsführer der Vollmüller & Reese Beratungsgesellschaft mbH. Mit langjähriger Expertise in der Industrie unterstützen sie ihre Kunden bei Projekten in Produktion und Instandhaltung.

Vortrag, Praxisbeispiele, Einzel- und Gruppen­arbeit, Diskussion, Seminar­unterlagen. Workshops und der gegenseitige Austausch sind zentrale Bestandteile des Seminars.

Dieses Seminar ist gleichzeitig ein Pflichtmodul im Rahmen des Lehrgangs .

Sie erhalten eine qualifizierte Teilnahme­bescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminar­inhalte.

Seminarinhalt
  • Operative Instandhaltungsstrategien
    • Grundlagen der Instandhaltung nach DIN 31051
    • Maßnahmen der Instandhaltung
    • Personelle, technologische und organisatorische Instandhaltungsstrategien
    • Reaktive, vorbeugende, zustandsorientierte und prädiktive Instandhaltungsstrategie
    • Reliability Centered Maintenance (RCM): zuverlässigkeits­orientierte Instandhaltung
    • Risk Based Maintenance (RBM): risikobasierte Instandhaltung
    • Vor- und Nachteile der Instandhaltungsstrategien
  • Ableitung von Instandhaltungsstrategien
    • Schwachstellen- und Fehleranalyse
    • Gefährdungsbeurteilungen
    • Praktische und systematische Ansätze zur Ableitung von Instandhaltungsstrategien
    • Bewertung alternativer Instandhaltungsstrategien
    • Predictive Maintenance mittels Echtzeit-Daten – die Strategie der Industrie 4.0
    • Kontinuierlicher Verbesserungsprozess zur Optimierung der Instandhaltungsstrategie
  • Umsetzung im Tagesgeschäft
    • Effiziente Steuerung von Personal- und Materialressourcen mittels Auftragswesen 
    • Wartungs- und präventiver Inspektionspläne
    • Termin- und Kapazitätsplanung
    • Ersatzteilmanagement in der Instandhaltung
    • Fremddienstleistungsmanagement und Outsourcing
  • Prozesseffizienz durch IT-Systeme
    • Einsatz von Instandhaltungs­planungssystemen (IPS)
    • Dokumentenmanagementsysteme
    • Mobile IT und Datenbrillen in der Instandhaltung
  • Verbesserungsprojekte konzipieren und managen
    • Bewertung und Priorisierung von Maßnahmen
    • Technische Verbesserungsprojekte erfolgreich umsetzen – effektive Projektabwicklung nach ISO 21500
  • Instandhaltungsplaner und Instandhaltungsingenieure
  • Fach- und Führungskräfte aus Instandhaltung, Anlagen­management und Technischem Service

Dipl.-Ing. Bernd Vollmüller oder Dipl.-Ing. Frank Reese

Geschäftsführer der Vollmüller & Reese Beratungsgesellschaft mbH. Mit langjähriger Expertise in der Industrie unterstützen sie ihre Kunden bei Projekten in Produktion und Instandhaltung.

Vortrag, Praxisbeispiele, Einzel- und Gruppen­arbeit, Diskussion, Seminar­unterlagen. Workshops und der gegenseitige Austausch sind zentrale Bestandteile des Seminars.

Dieses Seminar ist gleichzeitig ein Pflichtmodul im Rahmen des Lehrgangs .

Sie erhalten eine qualifizierte Teilnahme­bescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminar­inhalte.