Seminar

Effektive Arbeits­vorbereitung

Überblick

Als Schnittstelle zwischen Konstruktion, Auftrags­bearbeitung, Produktion, Einkauf und Vertrieb ist die Arbeitsvorbereitung eine Schlüssel­funktion im Unternehmen.

Eine gute, auf die Rahmenbedingungen eines Unternehmens ausgelegte Struktur in der Arbeitsvorbereitung verkürzt und verbessert nachhaltig die Produktionsprozesse, indem sie nicht-wertschöpfende Tätigkeiten konsequent vermeidet. Moderne, schlanke Produktions­planungs- und -steuerungskonzepte vereinfachen und stabilisieren das Auftragsmanagement und wirken sich direkt auf das Betriebsergebnis aus.

Ziel ist es einerseits, die Reaktionsfähigkeit und den Durchsatz der Fertigung zu erhöhen, andererseits die Betriebskosten zu senken und die Bestände zu optimieren. Für eine solche markt­synchrone Produktion sind passende Organisations­formen der Fertigung und ein Informationsfluss unabdingbar.

Das Seminar zeigt hierzu bewährte und neue Werkzeuge für eine leistungsfähige Arbeitsvorbereitung auf. Es vergleicht alternative Lösungen und stellt schrittweise Ausbau­stufen vor. Mit Hilfe von Best-Practice-Beispielen vermittelt es anschaulich und praxisorientiert Nutzen und Notwendigkeit der einzelnen Instrumente.

Als Schnittstelle zwischen Konstruktion, Auftrags­bearbeitung, Produktion, Einkauf und Vertrieb ist die Arbeitsvorbereitung eine Schlüssel­funktion im Unternehmen.

Eine gute, auf die Rahmenbedingungen eines Unternehmens ausgelegte Struktur in der Arbeitsvorbereitung verkürzt und verbessert nachhaltig die Produktionsprozesse, indem sie nicht-wertschöpfende Tätigkeiten konsequent vermeidet. Moderne, schlanke Produktions­planungs- und -steuerungskonzepte vereinfachen und stabilisieren das Auftragsmanagement und wirken sich direkt auf das Betriebsergebnis aus.

Ziel ist es einerseits, die Reaktionsfähigkeit und den Durchsatz der Fertigung zu erhöhen, andererseits die Betriebskosten zu senken und die Bestände zu optimieren. Für eine solche markt­synchrone Produktion sind passende Organisations­formen der Fertigung und ein Informationsfluss unabdingbar.

Das Seminar zeigt hierzu bewährte und neue Werkzeuge für eine leistungsfähige Arbeitsvorbereitung auf. Es vergleicht alternative Lösungen und stellt schrittweise Ausbau­stufen vor. Mit Hilfe von Best-Practice-Beispielen vermittelt es anschaulich und praxisorientiert Nutzen und Notwendigkeit der einzelnen Instrumente.

Als Schnittstelle zwischen Konstruktion, Auftrags­bearbeitung, Produktion, Einkauf und Vertrieb ist die Arbeitsvorbereitung eine Schlüssel­funktion im Unternehmen.

Eine gute, auf die Rahmenbedingungen eines Unternehmens ausgelegte Struktur in der Arbeitsvorbereitung verkürzt und verbessert nachhaltig die Produktionsprozesse, indem sie nicht-wertschöpfende Tätigkeiten konsequent vermeidet. Moderne, schlanke Produktions­planungs- und -steuerungskonzepte vereinfachen und stabilisieren das Auftragsmanagement und wirken sich direkt auf das Betriebsergebnis aus.

Ziel ist es einerseits, die Reaktionsfähigkeit und den Durchsatz der Fertigung zu erhöhen, andererseits die Betriebskosten zu senken und die Bestände zu optimieren. Für eine solche markt­synchrone Produktion sind passende Organisations­formen der Fertigung und ein Informationsfluss unabdingbar.

Das Seminar zeigt hierzu bewährte und neue Werkzeuge für eine leistungsfähige Arbeitsvorbereitung auf. Es vergleicht alternative Lösungen und stellt schrittweise Ausbau­stufen vor. Mit Hilfe von Best-Practice-Beispielen vermittelt es anschaulich und praxisorientiert Nutzen und Notwendigkeit der einzelnen Instrumente.

Im Detail

Seminarinhalt
  • Ziele und Aufgaben der Arbeitsvorbereitung
    • Arbeitsplanung, -steuerung und -kontrolle
    • Marktsynchrone und flexible Produktion sicherstellen
    • Brücke zwischen Konstruktion, Produktion, Logistik
    • Die Arbeitsvorbereitung als Informationsdrehscheibe
    • Organisation der Arbeitsvorbereitung
  • Die Rahmenbedingungen der Leistungserstellung
    • Organisationsformen der Fertigung: Werkstatt-, Gruppen- und Fließfertigung
    • Merkmale, Vor- und Nachteile der Fertigungsprinzipien
    • Einfluss auf Durchlauf-, Transport- und Liegezeiten
  • Controlling der innerbetrieblichen Supply Chain
    • Praxis-Kennzahlen für die Arbeitsvorbereitung
    • Durchlaufzeiten, Auslastung, Termintreue und (Umlauf-) Bestände planen, kontrollieren und steuern
    • Wirksame Kommunikation an den Schnittstellen
    • Durchgängiger Datenfluss mit klaren Zuständigkeiten
  • Materialfluss und Fertigung im Kundentakt
    • Von der Mittelfristplanung zur Feinplanung
    • Das Dilemma der Disposition
    • Materialbedarf: auftrags-, bedarfs- und verbrauchs­gesteuerte Disposition
    • Produktionsplanungs- und Steuerungsverfahren (PPS)
  • Das ganzheitliche Arbeitsvorbereitungskonzept
    • Sachzwangorientiertes (engpassorientiertes) Management
    • Optimized Production Technology mit der Constant Work-in-Progress-Steuerung (ConWIP)
    • Engpässe und Bestände managen statt Termine jagen
    • Arbeitsvorbereitung als Innovationstreiber
  • Zentrale Erfolgsfaktoren und Praxistipps
    • Erprobte Hebel für die Arbeitsvorbereitung
    • Ausbaustufen zur schrittweisen Optimierung

Fach- und Führungskräfte aus Arbeitsvorbereitung, Fertigungs­steuerung, Produktionsplanung, Materialmanagement, Logistik, Disposition, Qualitätswesen, Einkauf

Reinhard Herges

ist Inhaber der LCT Herges, Logistics · Consulting · Training. Als umset­zungsorientierte Unternehmensberatung unterstützt LCT ihre Kunden bei anspruchsvollen Projekten in Logistik, Material­management und Produktion.

Kurzvorträge, Übungsbeispiele, Praxisfälle, Gruppenarbeiten, Diskussion, Erfahrungsaustausch, Seminarunterlagen

Dieses Seminar ist gleichzeitig ein Wahlmodul im Rahmen des Lehrgangs .

Sie erhalten eine qualifizierte Teilnahme­bescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminar­inhalte.

Seminarinhalt
  • Ziele und Aufgaben der Arbeitsvorbereitung
    • Arbeitsplanung, -steuerung und -kontrolle
    • Marktsynchrone und flexible Produktion sicherstellen
    • Brücke zwischen Konstruktion, Produktion, Logistik
    • Die Arbeitsvorbereitung als Informationsdrehscheibe
    • Organisation der Arbeitsvorbereitung
  • Die Rahmenbedingungen der Leistungserstellung
    • Organisationsformen der Fertigung: Werkstatt-, Gruppen- und Fließfertigung
    • Merkmale, Vor- und Nachteile der Fertigungsprinzipien
    • Einfluss auf Durchlauf-, Transport- und Liegezeiten
  • Controlling der innerbetrieblichen Supply Chain
    • Praxis-Kennzahlen für die Arbeitsvorbereitung
    • Durchlaufzeiten, Auslastung, Termintreue und (Umlauf-) Bestände planen, kontrollieren und steuern
    • Wirksame Kommunikation an den Schnittstellen
    • Durchgängiger Datenfluss mit klaren Zuständigkeiten
  • Materialfluss und Fertigung im Kundentakt
    • Von der Mittelfristplanung zur Feinplanung
    • Das Dilemma der Disposition
    • Materialbedarf: auftrags-, bedarfs- und verbrauchs­gesteuerte Disposition
    • Produktionsplanungs- und Steuerungsverfahren (PPS)
  • Das ganzheitliche Arbeitsvorbereitungskonzept
    • Sachzwangorientiertes (engpassorientiertes) Management
    • Optimized Production Technology mit der Constant Work-in-Progress-Steuerung (ConWIP)
    • Engpässe und Bestände managen statt Termine jagen
    • Arbeitsvorbereitung als Innovationstreiber
  • Zentrale Erfolgsfaktoren und Praxistipps
    • Erprobte Hebel für die Arbeitsvorbereitung
    • Ausbaustufen zur schrittweisen Optimierung

Fach- und Führungskräfte aus Arbeitsvorbereitung, Fertigungs­steuerung, Produktionsplanung, Materialmanagement, Logistik, Disposition, Qualitätswesen, Einkauf

Reinhard Herges

ist Inhaber der LCT Herges, Logistics · Consulting · Training. Als umset­zungsorientierte Unternehmensberatung unterstützt LCT ihre Kunden bei anspruchsvollen Projekten in Logistik, Material­management und Produktion.

Kurzvorträge, Übungsbeispiele, Praxisfälle, Gruppenarbeiten, Diskussion, Erfahrungsaustausch, Seminarunterlagen

Dieses Seminar ist gleichzeitig ein Wahlmodul im Rahmen des Lehrgangs .

Sie erhalten eine qualifizierte Teilnahme­bescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminar­inhalte.

Seminarinhalt
  • Ziele und Aufgaben der Arbeitsvorbereitung
    • Arbeitsplanung, -steuerung und -kontrolle
    • Marktsynchrone und flexible Produktion sicherstellen
    • Brücke zwischen Konstruktion, Produktion, Logistik
    • Die Arbeitsvorbereitung als Informationsdrehscheibe
    • Organisation der Arbeitsvorbereitung
  • Die Rahmenbedingungen der Leistungserstellung
    • Organisationsformen der Fertigung: Werkstatt-, Gruppen- und Fließfertigung
    • Merkmale, Vor- und Nachteile der Fertigungsprinzipien
    • Einfluss auf Durchlauf-, Transport- und Liegezeiten
  • Controlling der innerbetrieblichen Supply Chain
    • Praxis-Kennzahlen für die Arbeitsvorbereitung
    • Durchlaufzeiten, Auslastung, Termintreue und (Umlauf-) Bestände planen, kontrollieren und steuern
    • Wirksame Kommunikation an den Schnittstellen
    • Durchgängiger Datenfluss mit klaren Zuständigkeiten
  • Materialfluss und Fertigung im Kundentakt
    • Von der Mittelfristplanung zur Feinplanung
    • Das Dilemma der Disposition
    • Materialbedarf: auftrags-, bedarfs- und verbrauchs­gesteuerte Disposition
    • Produktionsplanungs- und Steuerungsverfahren (PPS)
  • Das ganzheitliche Arbeitsvorbereitungskonzept
    • Sachzwangorientiertes (engpassorientiertes) Management
    • Optimized Production Technology mit der Constant Work-in-Progress-Steuerung (ConWIP)
    • Engpässe und Bestände managen statt Termine jagen
    • Arbeitsvorbereitung als Innovationstreiber
  • Zentrale Erfolgsfaktoren und Praxistipps
    • Erprobte Hebel für die Arbeitsvorbereitung
    • Ausbaustufen zur schrittweisen Optimierung

Fach- und Führungskräfte aus Arbeitsvorbereitung, Fertigungs­steuerung, Produktionsplanung, Materialmanagement, Logistik, Disposition, Qualitätswesen, Einkauf

Reinhard Herges

ist Inhaber der LCT Herges, Logistics · Consulting · Training. Als umset­zungsorientierte Unternehmensberatung unterstützt LCT ihre Kunden bei anspruchsvollen Projekten in Logistik, Material­management und Produktion.

Kurzvorträge, Übungsbeispiele, Praxisfälle, Gruppenarbeiten, Diskussion, Erfahrungsaustausch, Seminarunterlagen

Dieses Seminar ist gleichzeitig ein Wahlmodul im Rahmen des Lehrgangs .

Sie erhalten eine qualifizierte Teilnahme­bescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminar­inhalte.