Seminar

Die Gewerbesteuer Praxisfragen bei Veranlagung, Ermittlung und Erhebung

Überblick

Die Gewer­be­steuer ist mit 55,4 Mrd. Euro Auf­kom­men im Jahr 2019 die wichtigste kommunale Ein­nah­me­quelle. Ihr Nach­teil ist die Kon­junk­tur­ab­hän­gig­keit; gerade in Coronazeiten, in denen die Ein­nah­men hie­r­aus mas­siv zurück­ge­hen. Umso mehr gibt es Anlass für die Kom­munen, diese Ein­nah­me­quelle genau­es­tens zu ana­ly­sie­ren und im Griff zu behal­ten. Schwie­rig ist in vie­len Fäl­len bereits die Abgren­zung, ob eine Gewer­be­steuerpflicht vor­liegt oder nicht. Dies wird Ihnen anhand von Praxisfällen genau­es­tens erläu­tert.

Im Semi­nar gehen wir die Ver­an­la­gung eines Gewer­be­be­triebs und sei­ner steu­er­pflich­ti­gen Ein­künfte durch. Sowohl die steu­er­be­rech­tigte Kom­mune als auch das Unter­neh­men als Steu­er­schuld­ner muss das Berech­nungs­sys­tem gut ken­nen. Letz­te­rer wird ver­su­chen, bei den Kür­zun­gen und Hin­zu­rech­nun­gen steueroptimal zu agie­ren; die Gemeinde will prüf­fä­hig sein und ein mög­lichst hohes Steu­er­auf­kom­men gene­rie­ren. Dem­ent­spre­chend set­zen immer mehr Kom­munen eigene Gewer­be­steuerfachprüfer ein, die bei Betriebs­prü­fun­gen durch die Landesfinanzbehörden ein Betei­li­gungsrecht haben.

Die Chancen und recht­lichen Gren­zen der Betei­li­gung wer­den hier besprochen. Unser Semi­nar zeigt Mög­lich­kei­ten und Gren­zen der Steu­er­be­ein­flus­sung auf. Hier­bei wird ins­be­son­dere auf die aktu­el­len Praxisfragen der Hin­zu­rech­nung von Finan­zie­rungs­an­teilen (Zin­sen, Mie­ten, Pach­ten und Lizenzen) ein­ge­gan­gen.

Die wich­ti­gen Fra­gen von Haf­tung, Stun­dung und Erlass (u.a. auch Sanierungserlass) wer­den dar­ge­stellt. Aus Sicht einer Kom­mune sind vor allem Zerlegungsfragen und Fra­gen zur steuerlichen Betriebs­stätte inte­res­sant. Dem Thema „Corona und Gewer­be­steuer“ wird breiter Raum ein­ge­räumt.

Im Detail

Seminarinhalt
  1. Abgrenzung Gewerbebetrieb, Freiberufler und Vermögensverwaltung
  2. Der Steuerschuldner
  3. Die Haftung
  4. Die Stundung; insb. in Coronafällen
  5. Erlass und Aufrechnung von Steuerschulden; insb. in Coronafällen
  6. Sanierungen im Gewerbesteuerrecht, Sanierungserlass, § 7b GewStG 
  7. Die hebeberechtigte Gemeinde und die Zerlegung
  8. Kontrolle von Zerlegungsmaßstäben
  9. Die Betriebsstätte
  10. Die Regelungen der Hinzurechnungen und Kürzungen
  11. Der Gewerbeertrag
  12. Ermittlung der Einkünfte aus Gewerbebetrieb
  13. Nicht gewerbesteuerpflichtige Einkünfte und Einkunftsteile
  14. Die Steuerberechnung, Vollverzinsungen, Höhe des Zinssatzes
  15. Verlustabzug und Steuervorauszahlungen, Her­ab­set­zung von Vor­aus­zah­lun­gen und frei­wil­lige Vorabzahlungen nach Betriebs­prü­fun­gen
  16. Änderungsmöglichkeiten der Steuerbescheide
  17. Möglichkeiten und Befugnisse gewerbesteuerlicher Prüfer durch die Gemeinden
  18. Aus­set­zung der Voll­zie­hung
  19. Anrech­nung der Gewer­be­steuer auf die Ein­kom­mens­steuer
  20. Spe­zi­fi­sche gesetz­li­che und verwaltungsmäßige Rege­lun­gen/Erlasse der Gewer­be­steuer in Zusam­men­hang mit der Coronapandemie in 2020
  1. Mit­ar­bei­ter in Kämmereien und kommunalen Steuer­ämtern
  2. Gewer­be­steuerprüfer der Kommunen
  3. Mit­ar­bei­ter pri­vat­wirt­schaft­li­cher Unter­neh­men, die mit der Gewer­be­steuer befasst sind
  4. Lei­ter und qua­li­fi­zierte Mit­ar­bei­ter aus Finanz- und Steuer­ab­tei­lungen, Buchhaltungen

RegDir. Thomas Schöneborn, LL.M. (Tax)

Oberfinanzdirektion NRW, Köln

Vortrag, Beispiele, umfangreiche Seminarunterlagen

Zum Ab­schluss der Ver­an­stal­tung er­hal­ten Sie ei­ne qua­li­fi­zier­te Teilnahmebescheinigung der TAW mit de­tail­lier­ter Auf­lis­tung der ver­mit­tel­ten Seminarinhalte.