Seminar

R&I-Fließbilder in der Verfahrenstechnik

Mit Übungen zum Lesen, Verstehen und Erstellen von R&I-Fließbildern

Überblick

Fließbilder dienen der detaillierten Darstellung der technischen Umsetzung eines Verfahrens bzw. einer verfahrenstechnischen Anlage. Bei Planung, Engineering und Betrieb bis hin zur Wartung ist eine eindeutige Nomenklatur der Verfahrensdarstellung, wie auch die aufgabenbezogene Darstellung der Prozessleittechnik, die Voraussetzung für eine erfolgreiche Projektumsetzung in der Prozessautomatisierung. In der Praxis kommen unterschiedliche Darstellungsarten zum Einsatz, die sich im Detaillierungsgrad und in der inhaltlichen Darstellung unterscheiden. Für die Kennzeichnung der Instrumentierung (MSR-Stellen) wurden mit der DIN EN 62424 in 2010 die R&I-Fließbilder nach der alten Norm DIN 19227, Teil 1 neu definiert. 

Im Seminar R&I-Fließbilder in der Verfahrenstechnik lernen Sie die Regeln für die Darstellung und Kennzeichnung von Rohrleitungs- und Instrumentierungsfließbildern nach aktueller Norm DIN EN 62424 kennen und einsetzen. Anhand einfacher Regeln üben Sie die Umgestaltung von R&I-Fließbildern der alten Norm in die neue Norm. 

Sie üben die graphische Darstellung und die Kennbuchstabenbezeichnung von Apparaten, Stellarmaturen und Rohrleitungen nach DIN EN ISO 10628. Sie erfahren, wie in der Verfahrenstechnik relevante Regelungsstrukturen und Schutzsteuerungen mit RI-Fließbildern nach DIN EN 62424 dargestellt werden. 

Anhand zahlreicher Praxisbeispiele und Übungen zur Darstellung der R&I-Fließbilder wenden Sie das gelernte direkt an. Sie lesen und interpretieren R&I-Fließbilder anhand von Beispielanlagen und lernen Fehler zu identifizieren. 

Fließbilder dienen der detaillierten Darstellung der technischen Umsetzung eines Verfahrens bzw. einer verfahrenstechnischen Anlage. Bei Planung, Engineering und Betrieb bis hin zur Wartung ist eine eindeutige Nomenklatur der Verfahrensdarstellung, wie auch die aufgabenbezogene Darstellung der Prozessleittechnik, die Voraussetzung für eine erfolgreiche Projektumsetzung in der Prozessautomatisierung. In der Praxis kommen unterschiedliche Darstellungsarten zum Einsatz, die sich im Detaillierungsgrad und in der inhaltlichen Darstellung unterscheiden. Für die Kennzeichnung der Instrumentierung (MSR-Stellen) wurden mit der DIN EN 62424 in 2010 die R&I-Fließbilder nach der alten Norm DIN 19227, Teil 1 neu definiert. 

Im Seminar R&I-Fließbilder in der Verfahrenstechnik lernen Sie die Regeln für die Darstellung und Kennzeichnung von Rohrleitungs- und Instrumentierungsfließbildern nach aktueller Norm DIN EN 62424 kennen und einsetzen. Anhand einfacher Regeln üben Sie die Umgestaltung von R&I-Fließbildern der alten Norm in die neue Norm. 

Sie üben die graphische Darstellung und die Kennbuchstabenbezeichnung von Apparaten, Stellarmaturen und Rohrleitungen nach DIN EN ISO 10628. Sie erfahren, wie in der Verfahrenstechnik relevante Regelungsstrukturen und Schutzsteuerungen mit RI-Fließbildern nach DIN EN 62424 dargestellt werden. 

Anhand zahlreicher Praxisbeispiele und Übungen zur Darstellung der R&I-Fließbilder wenden Sie das gelernte direkt an. Sie lesen und interpretieren R&I-Fließbilder anhand von Beispielanlagen und lernen Fehler zu identifizieren. 

Im Detail

Inhalt
  • Grundfließbild und Verfahrensfließbild nach DIN EN ISO 10 628 und DIN 28000,
    - Fließbild-Beispiele und Übung

  • Graphische Darstellung und Kennbuchstabenbezeichnung von Apparaten, Stellarmaturen und Rohrleitungen nach DIN EN ISO 10628,
    - Beispiele und Übung

  • Rohrleistungs- und Instrumentierungsfließbilder nach DIN EN 62424 (und früher DIN 19227, Teil 1) 
    - Beispiele und Gegenüberstellung, Übung

  • EMSR-Stellenplan mit Symbolen nach DIN 19227, Teil 2 
    - Beispiele zur Kennzeichnung von Mess-, Stell- und Regelgeräten

  • Darstellung von Regelungsstrukturen (Kaskaden-, Verhältnisregelung, Störgrößenaufschaltung usw.) mit R&I-Fließbildern, 
    - Beispiele und Übung

  • Darstellung von Schutzsteuerungen (z.B. Überfüllsicherung, Leerlaufschutz bei Pumpen) in R&I-Fließbildern
    - Übungsbeispiele 

  • Übungen zum Lesen, Verstehen und Erstellen von R&I-Fließbildern. 
    - Möglichkeit der Diskussion mitgebrachter Fließbilder

  • Vorstellung einiger bekannten Projektierungs- und Dokumentationswerkzeuge zur R&I-Fließschema-Erstellung (P&ID-Werkzeuge)

Ingenieure, Chemiker, Verfahrenstechniker, Projektmanager und Fachleute aus den verschiedenen verfahrenstechnischen Industriezweigen (Prozessindustrie, Chemie, Petrochemie, Nahrungsmittel, Wasser, Abwasser) sowie aus Ingenieurbüros, welche in Prozessentwicklung, Projektierung und Betrieb chemischer und verfahrenstechnischer Anlagen arbeiten

Vortrag, ausführliche Seminarunterlagen, Beispiele, Übungen, Diskussion. 
Zu allen Themen werden Übungsaufgaben gestellt und von den Teilnehmern gelöst. Die Teilnehmer können gerne vorab eigene R&I-Fließbilder (z.B. in einer anonymisierten Form) zusenden, die, sofern es die Seminarzeit erlaubt, diskutiert werden.

Prof. Dr.-Ing. Robert Haber, Institut Anlagen- und Verfahrenstechnik,
Labor für Prozessleittechnik, Technische Hochschule Köln

Inhalt
  • Grundfließbild und Verfahrensfließbild nach DIN EN ISO 10 628 und DIN 28000,
    - Fließbild-Beispiele und Übung

  • Graphische Darstellung und Kennbuchstabenbezeichnung von Apparaten, Stellarmaturen und Rohrleitungen nach DIN EN ISO 10628,
    - Beispiele und Übung

  • Rohrleistungs- und Instrumentierungsfließbilder nach DIN EN 62424 (und früher DIN 19227, Teil 1) 
    - Beispiele und Gegenüberstellung, Übung

  • EMSR-Stellenplan mit Symbolen nach DIN 19227, Teil 2 
    - Beispiele zur Kennzeichnung von Mess-, Stell- und Regelgeräten

  • Darstellung von Regelungsstrukturen (Kaskaden-, Verhältnisregelung, Störgrößenaufschaltung usw.) mit R&I-Fließbildern, 
    - Beispiele und Übung

  • Darstellung von Schutzsteuerungen (z.B. Überfüllsicherung, Leerlaufschutz bei Pumpen) in R&I-Fließbildern
    - Übungsbeispiele 

  • Übungen zum Lesen, Verstehen und Erstellen von R&I-Fließbildern. 
    - Möglichkeit der Diskussion mitgebrachter Fließbilder

  • Vorstellung einiger bekannten Projektierungs- und Dokumentationswerkzeuge zur R&I-Fließschema-Erstellung (P&ID-Werkzeuge)

Ingenieure, Chemiker, Verfahrenstechniker, Projektmanager und Fachleute aus den verschiedenen verfahrenstechnischen Industriezweigen (Prozessindustrie, Chemie, Petrochemie, Nahrungsmittel, Wasser, Abwasser) sowie aus Ingenieurbüros, welche in Prozessentwicklung, Projektierung und Betrieb chemischer und verfahrenstechnischer Anlagen arbeiten

Vortrag, ausführliche Seminarunterlagen, Beispiele, Übungen, Diskussion. 
Zu allen Themen werden Übungsaufgaben gestellt und von den Teilnehmern gelöst. Die Teilnehmer können gerne vorab eigene R&I-Fließbilder (z.B. in einer anonymisierten Form) zusenden, die, sofern es die Seminarzeit erlaubt, diskutiert werden.

Prof. Dr.-Ing. Robert Haber, Institut Anlagen- und Verfahrenstechnik,
Labor für Prozessleittechnik, Technische Hochschule Köln