Lehrgang

Fachkraft für Rechenzentren (TAW)

Zertifikats-Lehrgang mit Präsenzphasen und vorbereitenden Selbstlernmaterialien

Der Betrieb von Rechenzentren stellt das Facility-Management vor besondere Herausforderungen. Das IT-Management als Kerngeschäft stellt besondere Anforderungen an die technische Infrastruktur dar. Der professionelle Umgang mit potenziellen Risiken ist unabdingbar für einen störungsfreien und wirtschaftlichen Betrieb. Ein professionelles Krisenmanagement hilft Schäden zu vermeiden oder zumindest zu begrenzen und Gefahren rechtzeitig zu reduzieren. 

Technologische Komponenten eines Rechenzentrums, wie Klimatisierung, Energieversorgung, Verkabelung, Sicherheitstechnik, Gebäudeüberwachung, Brandschutz etc. aber auch organisatorische Aspekte, Gesetze und Verordnungen, Management-Systeme, Service Levels, Messtechniken, Kennzahlensysteme, Dokumentationen, zeigen Aufgaben für den sicheren und effizienten Betrieb von Rechenzentren.

Der vorliegende Lehrgang ""Fachkraft für Rechenzentren"" bereitet auf diese anspruchsvolle Aufgabe vor.

 

 

 

Der Betrieb von Rechenzentren stellt das Facility-Management vor besondere Herausforderungen. Das IT-Management als Kerngeschäft stellt besondere Anforderungen an die technische Infrastruktur dar. Der professionelle Umgang mit potenziellen Risiken ist unabdingbar für einen störungsfreien und wirtschaftlichen Betrieb. Ein professionelles Krisenmanagement hilft Schäden zu vermeiden oder zumindest zu begrenzen und Gefahren rechtzeitig zu reduzieren. 

Technologische Komponenten eines Rechenzentrums, wie Klimatisierung, Energieversorgung, Verkabelung, Sicherheitstechnik, Gebäudeüberwachung, Brandschutz etc. aber auch organisatorische Aspekte, Gesetze und Verordnungen, Management-Systeme, Service Levels, Messtechniken, Kennzahlensysteme, Dokumentationen, zeigen Aufgaben für den sicheren und effizienten Betrieb von Rechenzentren.

Der vorliegende Lehrgang ""Fachkraft für Rechenzentren"" bereitet auf diese anspruchsvolle Aufgabe vor.

 

 

 

Der Betrieb von Rechenzentren stellt das Facility-Management vor besondere Herausforderungen. Das IT-Management als Kerngeschäft stellt besondere Anforderungen an die technische Infrastruktur dar. Der professionelle Umgang mit potenziellen Risiken ist unabdingbar für einen störungsfreien und wirtschaftlichen Betrieb. Ein professionelles Krisenmanagement hilft Schäden zu vermeiden oder zumindest zu begrenzen und Gefahren rechtzeitig zu reduzieren. 

Technologische Komponenten eines Rechenzentrums, wie Klimatisierung, Energieversorgung, Verkabelung, Sicherheitstechnik, Gebäudeüberwachung, Brandschutz etc. aber auch organisatorische Aspekte, Gesetze und Verordnungen, Management-Systeme, Service Levels, Messtechniken, Kennzahlensysteme, Dokumentationen, zeigen Aufgaben für den sicheren und effizienten Betrieb von Rechenzentren.

Der vorliegende Lehrgang ""Fachkraft für Rechenzentren"" bereitet auf diese anspruchsvolle Aufgabe vor.

 

 

 

Im Detail

Inhalt

Betriebsführung in Rechenzentren

  • Ziele und Strategien

  • Einflussfaktoren auf den Rechenzentrumsbetrieb (Gesetze, Verordnungen, Richtlinien und Behörden)

  • Zertifizierungssysteme

  • Betriebsprinzipien

  • Planungsphase und Kostenkennzahlen

  • Entscheidende RZ-Elemente und Betriebsprozesse

  • Roles and Responsibilities

  • Übernahme eines Gebäudes bzw. Rechenzentrums

  • Übernahme technischer Gewerke

  • Abnahmeprotokolle und Dokumentationsprüfung

  • Bestandserfassung und Revisionsfestigkeit

  • Vergabeverfahren

  • Schnittstellen zur IT (Kerngeschäft)

  • Betreiberverantwortung (Nachweisführung bei der Einweisung von Fremdfirmen)

  • Methoden und Werkzeuge zur Wahrung der Rechtskonformität

  • Reporting

  • Kritische Messgrößen zur Bewertung sowie zum Vergleich von Rechenzentren

Betrieb kritischer Infrastruktur

  • Anlagenbetrieb (kritische Merkmale des Anlagenbetriebs)

  • Instandhaltungsstrategien (Anforderungen an die IH-Strategien in RZ-Immobilien)

  • IT-Sizing (Flächenbedarf und kritische Infrastruktur, Beurteilung der geeigneten Dimensionierung)

  • Layout und Dimensionierung (Kennwerte kennen und überprüfen)

  • Thermodynamik

  • Aufbau redundanter Systeme

  • Klima-, Kälte- und Energieversorgung (inkl. Backup-Systeme)

  • Sicherheitstechnik (Beurteilung baulicher und technischer Schutz)

  • Brandschutz (baulich, technisch und organisatorisch)

  • Kennzahlen und Steuerung

  • Messtechniken, Managementsysteme, Überwachung und GLT

Risikomanagement

  • Risikofaktoren eines Rechenzentrums sowie im Rechenzentrumsbetrieb

  • Schwachstellen sowie Ursachen für Ausfälle und Störungen

  • Risiko-Definitionen

  • Zuverlässigkeits- und Verfügbarkeitsbetrachtungen

  • Risikomanagement als Prozess

  • Maßnahmen der Risikosteuerung

  • Klassifikationsparameter von Risiken

  • Identifikation und Analyse von Risiken

  • Kreativitätstechniken, Szenario-Analysen, Ursache-Wirkungs-Diagramme

  • Methoden zur Bewertung und Beurteilung von Risiken

  • DIN 50126 – Management, Methoden und Analysen

  • Single Point of Failure-Analysen

  • Fehlermöglichkeits- und Einflussanalysen

  • Strategien der Risikobegegnung

  • Business Continuity Management und Disaster Recovery

Fehlerszenarien

  • Merkmale und Abläufe von Fehlerszenarien erkennen

  • Anwendung von Hilfsmitteln zur sicheren Bearbeitung von Fehlerszenarien

  • Erstellung von Unterlagen für die Beherrschung von Fehlerszenarien

  • Erstellung von Unterlagen für das Training von Fehlerszenarien

Kundenorientiertes Krisenmanagement

  • Psychologische Aspekte einer Krise

  • Wesentliche Kommunikationselemente in Krisensituationen

  • Organisation des Handelns

  • Ausprägungen der Problemlösungskompetenz

  • Varianten der Problem- und Aufgabenstellung

  • Grundlagen und Techniken kundenorientierter Kommunikation im Konfliktfall

  • Konfliktverschärfendes und konfliktlösendes Verhalten

Die Teilnehmer

• lernen die entscheidenden Faktoren und Parameter (Prozesse, Beteiligte, Verantwortlichkeiten, Messgrößen etc.) zum erfolgreichen Betrieb eines Rechenzentrums (RZ) kennen

• lernen Ziele, Struktur und Inhalte eines Changeprozesses im regulären RZ-Betrieb kennen

• lernen die Risikofaktoren eines RZ kennen und entwickeln Strategien der Risikobegegnung

• haben an konkreten Fallstudien gelernt, Risiken zu identifizieren, zu  analysieren und zu bewerten

• kennen die kritischen Infrastrukturelemente (weitestgehend Technische Gebäudeausrüstung) zum erfolgreichen Betrieb eines RZ in ihren individuellen Funktionen

• können kritisches Zusammenwirken der einzelnen Elemente/Funktionen eines RZ-Betriebs identifizieren

• kennen die wesentlichen Merkmale und Abläufe von Fehlerszenarien in einem RZ

• kennen Hilfsmittel zur sicheren Bearbeitung von Fehlerszenarien in einem RZ

• lernen eigene, auf die jeweilige Liegenschaftssituation zugeschnittene Unterlagen für die Beherrschung von Fehlerszenarien zu erstellen 

• kennen Sicherheitsanforderungen und wissen, was bei der Übertragung der Verantwortung zu berücksichtigen ist

• kennen Rahmenbedingungen für Dienstleister

• sind mit den Anforderungen an ein Krisenmanagement zur Schadensbegrenzung vertraut

• lernen kundenorientiertes Krisenmanagement und Kommunikationsverhalten im Krisenfall

  • Facility-/Gebäude-/Objektmanager, die für den Betrieb der Infrastruktur von Rechenzentren verantwortlich sind

  • Fachkräfte des Facility-/Gebäudemanagements bei Dienstleistern, Betreibern und Nutzern von Rechenzentren

  • Projektleiter/-mitarbeiter für Facility Management in Rechenzentren

Der berufsbegleitende Zertifikats-Lehrgang mit Präsenzphasen und vorbereitenden Selbstlernmaterialien ist auf die besonderen Belange Berufstätiger ausgerichtet.

Präsenzphasen / Workshops

Vier Präsenzphasen mit Workshop-Charakter, die durch ein Selbststudium vorbereitet werden, bilden den Mittelpunkt des Zertifikats-Lehrgangs und dienen der praxisorientierten Umsetzung und Vertiefung der in den vorbereitenden Selbstlernmaterialien gelegten Grundlagen. Die Bearbeitung konkreter Praxisprobleme, die Diskussion und der Erfahrungsaustausch der Teilnehmer stellen den unmittelbaren Praxisbezug her. Außerdem können offene Fragen oder konkrete Problemstellungen hier gemeinsam bearbeitet werden. Zusätzliche Teilnehmerunterlagen unterstützen die schnelle und effektive Umsetzung in der Praxis.

Methoden: Vortrag, Diskussion, Erfahrungsaustausch, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Fallbeispiele.

Vorbereitende Selbstlernmaterialien

Die vorab zugesendeten Lehrbriefe/Selbstlernmaterialien erleichtern den Einstieg in das jeweilige Themengebiet. So kann die Vorbereitung auf die Präsenzphasen durch freie Zeiteinteilung individuell gestaltet werden. 

Mit Hilfe der Selbstlernmaterialien wird auch bei einem heterogenen Teilnehmerfeld mit unterschiedlichen Vorkenntnissen eine einheitliche Ausgangsbasis hergestellt. Durch diese vorbereitende Strukturierung wird die Effizienz und Effektivität der Präsenz-Workshops weiter erhöht. Die Lehrbriefe können zudem als Nachschlagewerk während der gesamten Maßnahme und darüber hinaus genutzt werden.

Die Bearbeitungszeit für die Lehrbriefe ist individuell verschieden und abhängig von den jeweiligen fachbezogenen Vorkenntnissen der Teilnehmer. Pro Workshop ist mit einer Vorbereitungszeit von ca. 8 U.-Stunden à 45 Min. zu rechnen. Übungsaufgaben ermöglichen eine Selbstkontrolle des Lernfortschritts.

Zertifikats-Lehrgang mit Präsenzphasen und vorbereitenden Selbstlernmaterialien

Prof. Dr. Frank Ehrenheim,
THM Technische Hochschule Mittelhessen, Fachgebiet Facility Management

Referententeam

Präsenzphasen / Termine:

 

Workshop 1

Freitag, 13.10.2023 bis

Samstag, 14.10.2023

 

Workshop 2

Freitag, 24.11.2023 bis

Samstag, 25.11.2023

 

Workshop 3

Freitag, 15.12.2023 bis

Samstag, 16.12.2023

 

Workshop 4

Freitag, 26.01.2024 bis

Samstag, 27.01.2024

 

Dauer der 2-tägigen Präsenzphasen:

freitags, 09.00 - ca. 18.00 Uhr

samstags, 09.00 - ca. 15.00 Uhr

Wir laden Sie herzlich - kostenfrei und unverbindlich - zu unseren Online-Informationsveranstaltungen ein.

 

Einen Anmelde-Button zur Infoveranstaltung („Info-Termin sichern“) sowie die Termine, finden Sie auf der rechten Seite unterhalb der Veranstaltungstermine und Lehrgangsgebühr.

Inhalt

Betriebsführung in Rechenzentren

  • Ziele und Strategien

  • Einflussfaktoren auf den Rechenzentrumsbetrieb (Gesetze, Verordnungen, Richtlinien und Behörden)

  • Zertifizierungssysteme

  • Betriebsprinzipien

  • Planungsphase und Kostenkennzahlen

  • Entscheidende RZ-Elemente und Betriebsprozesse

  • Roles and Responsibilities

  • Übernahme eines Gebäudes bzw. Rechenzentrums

  • Übernahme technischer Gewerke

  • Abnahmeprotokolle und Dokumentationsprüfung

  • Bestandserfassung und Revisionsfestigkeit

  • Vergabeverfahren

  • Schnittstellen zur IT (Kerngeschäft)

  • Betreiberverantwortung (Nachweisführung bei der Einweisung von Fremdfirmen)

  • Methoden und Werkzeuge zur Wahrung der Rechtskonformität

  • Reporting

  • Kritische Messgrößen zur Bewertung sowie zum Vergleich von Rechenzentren

Betrieb kritischer Infrastruktur

  • Anlagenbetrieb (kritische Merkmale des Anlagenbetriebs)

  • Instandhaltungsstrategien (Anforderungen an die IH-Strategien in RZ-Immobilien)

  • IT-Sizing (Flächenbedarf und kritische Infrastruktur, Beurteilung der geeigneten Dimensionierung)

  • Layout und Dimensionierung (Kennwerte kennen und überprüfen)

  • Thermodynamik

  • Aufbau redundanter Systeme

  • Klima-, Kälte- und Energieversorgung (inkl. Backup-Systeme)

  • Sicherheitstechnik (Beurteilung baulicher und technischer Schutz)

  • Brandschutz (baulich, technisch und organisatorisch)

  • Kennzahlen und Steuerung

  • Messtechniken, Managementsysteme, Überwachung und GLT

Risikomanagement

  • Risikofaktoren eines Rechenzentrums sowie im Rechenzentrumsbetrieb

  • Schwachstellen sowie Ursachen für Ausfälle und Störungen

  • Risiko-Definitionen

  • Zuverlässigkeits- und Verfügbarkeitsbetrachtungen

  • Risikomanagement als Prozess

  • Maßnahmen der Risikosteuerung

  • Klassifikationsparameter von Risiken

  • Identifikation und Analyse von Risiken

  • Kreativitätstechniken, Szenario-Analysen, Ursache-Wirkungs-Diagramme

  • Methoden zur Bewertung und Beurteilung von Risiken

  • DIN 50126 – Management, Methoden und Analysen

  • Single Point of Failure-Analysen

  • Fehlermöglichkeits- und Einflussanalysen

  • Strategien der Risikobegegnung

  • Business Continuity Management und Disaster Recovery

Fehlerszenarien

  • Merkmale und Abläufe von Fehlerszenarien erkennen

  • Anwendung von Hilfsmitteln zur sicheren Bearbeitung von Fehlerszenarien

  • Erstellung von Unterlagen für die Beherrschung von Fehlerszenarien

  • Erstellung von Unterlagen für das Training von Fehlerszenarien

Kundenorientiertes Krisenmanagement

  • Psychologische Aspekte einer Krise

  • Wesentliche Kommunikationselemente in Krisensituationen

  • Organisation des Handelns

  • Ausprägungen der Problemlösungskompetenz

  • Varianten der Problem- und Aufgabenstellung

  • Grundlagen und Techniken kundenorientierter Kommunikation im Konfliktfall

  • Konfliktverschärfendes und konfliktlösendes Verhalten

Die Teilnehmer

• lernen die entscheidenden Faktoren und Parameter (Prozesse, Beteiligte, Verantwortlichkeiten, Messgrößen etc.) zum erfolgreichen Betrieb eines Rechenzentrums (RZ) kennen

• lernen Ziele, Struktur und Inhalte eines Changeprozesses im regulären RZ-Betrieb kennen

• lernen die Risikofaktoren eines RZ kennen und entwickeln Strategien der Risikobegegnung

• haben an konkreten Fallstudien gelernt, Risiken zu identifizieren, zu  analysieren und zu bewerten

• kennen die kritischen Infrastrukturelemente (weitestgehend Technische Gebäudeausrüstung) zum erfolgreichen Betrieb eines RZ in ihren individuellen Funktionen

• können kritisches Zusammenwirken der einzelnen Elemente/Funktionen eines RZ-Betriebs identifizieren

• kennen die wesentlichen Merkmale und Abläufe von Fehlerszenarien in einem RZ

• kennen Hilfsmittel zur sicheren Bearbeitung von Fehlerszenarien in einem RZ

• lernen eigene, auf die jeweilige Liegenschaftssituation zugeschnittene Unterlagen für die Beherrschung von Fehlerszenarien zu erstellen 

• kennen Sicherheitsanforderungen und wissen, was bei der Übertragung der Verantwortung zu berücksichtigen ist

• kennen Rahmenbedingungen für Dienstleister

• sind mit den Anforderungen an ein Krisenmanagement zur Schadensbegrenzung vertraut

• lernen kundenorientiertes Krisenmanagement und Kommunikationsverhalten im Krisenfall

• Facility- / Gebäude- / Objektmanager, die für den Betrieb der Infrastruktur von Rechenzentren verantwortlich sind

• Fachkräfte des Facility- / Gebäudemanagements bei Dienstleistern, Betreibern und Nutzern von Rechenzentren

• Projektleiter/-mitarbeiter für Facility Management in Rechenzentren

Der berufsbegleitende Zertifikats-Lehrgang mit Präsenzphasen und vorbereitenden Selbstlernmaterialien ist auf die besonderen Belange Berufstätiger ausgerichtet.

Präsenzphasen / Workshops

Vier Präsenzphasen mit Workshop-Charakter, die durch ein Selbststudium vorbereitet werden, bilden den Mittelpunkt des Zertifikats-Lehrgangs und dienen der praxisorientierten Umsetzung und Vertiefung der in den vorbereitenden Selbstlernmaterialien gelegten Grundlagen. Die Bearbeitung konkreter Praxisprobleme, die Diskussion und der Erfahrungsaustausch der Teilnehmer stellen den unmittelbaren Praxisbezug her. Außerdem können offene Fragen oder konkrete Problemstellungen hier gemeinsam bearbeitet werden. Zusätzliche Teilnehmerunterlagen unterstützen die schnelle und effektive Umsetzung in der Praxis.

Methoden: Vortrag, Diskussion, Erfahrungsaustausch, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Fallbeispiele.

Vorbereitende Selbstlernmaterialien

Die vorab zugesendeten Lehrbriefe/Selbstlernmaterialien erleichtern den Einstieg in das jeweilige Themengebiet. So kann die Vorbereitung auf die Präsenzphasen durch freie Zeiteinteilung individuell gestaltet werden. 

Mit Hilfe der Selbstlernmaterialien wird auch bei einem heterogenen Teilnehmerfeld mit unterschiedlichen Vorkenntnissen eine einheitliche Ausgangsbasis hergestellt. Durch diese vorbereitende Strukturierung wird die Effizienz und Effektivität der Präsenz-Workshops weiter erhöht. Die Lehrbriefe können zudem als Nachschlagewerk während der gesamten Maßnahme und darüber hinaus genutzt werden.

Die Bearbeitungszeit für die Lehrbriefe ist individuell verschieden und abhängig von den jeweiligen fachbezogenen Vorkenntnissen der Teilnehmer. Pro Workshop ist mit einer Vorbereitungszeit von ca. 8 U.-Stunden à 45 Min. zu rechnen. Übungsaufgaben ermöglichen eine Selbstkontrolle des Lernfortschritts.

Zertifikats-Lehrgang mit Präsenzphasen und vorbereitenden Selbstlernmaterialien

• Prof. Dr. Frank Ehrenheim,
THM Technische Hochschule Mittelhessen, Fachgebiet Facility Management

• Referententeam

Präsenzphasen / Termine:

 

Workshop 1

Freitag, 08.03.2024 bis

Samstag, 09.03.2024

 

Workshop 2

Freitag, 12.04.2024 bis

Samstag, 13.04.2024

 

Workshop 3

Freitag, 17.05.2024 bis

Samstag, 18.05.2024

 

Workshop 4

Freitag, 14.06.2024 bis

Samstag, 15.06.2024

 

Dauer der 2-tägigen Präsenzphasen:

freitags, 09.00 - ca. 18.00 Uhr

samstags, 09.00 - ca. 15.00 Uhr

Wir laden Sie herzlich - kostenfrei und unverbindlich - zu unseren Online-Informationsveranstaltungen ein.

 

Einen Anmelde-Button zur Infoveranstaltung („Info-Termin sichern“) sowie die Termine, finden Sie auf der rechten Seite unterhalb der Veranstaltungstermine und Lehrgangsgebühr.

Inhalt

Betriebsführung in Rechenzentren

  • Ziele und Strategien

  • Einflussfaktoren auf den Rechenzentrumsbetrieb (Gesetze, Verordnungen, Richtlinien und Behörden)

  • Zertifizierungssysteme

  • Betriebsprinzipien

  • Planungsphase und Kostenkennzahlen

  • Entscheidende RZ-Elemente und Betriebsprozesse

  • Roles and Responsibilities

  • Übernahme eines Gebäudes bzw. Rechenzentrums

  • Übernahme technischer Gewerke

  • Abnahmeprotokolle und Dokumentationsprüfung

  • Bestandserfassung und Revisionsfestigkeit

  • Vergabeverfahren

  • Schnittstellen zur IT (Kerngeschäft)

  • Betreiberverantwortung (Nachweisführung bei der Einweisung von Fremdfirmen)

  • Methoden und Werkzeuge zur Wahrung der Rechtskonformität

  • Reporting

  • Kritische Messgrößen zur Bewertung sowie zum Vergleich von Rechenzentren

Betrieb kritischer Infrastruktur

  • Anlagenbetrieb (kritische Merkmale des Anlagenbetriebs)

  • Instandhaltungsstrategien (Anforderungen an die IH-Strategien in RZ-Immobilien)

  • IT-Sizing (Flächenbedarf und kritische Infrastruktur, Beurteilung der geeigneten Dimensionierung)

  • Layout und Dimensionierung (Kennwerte kennen und überprüfen)

  • Thermodynamik

  • Aufbau redundanter Systeme

  • Klima-, Kälte- und Energieversorgung (inkl. Backup-Systeme)

  • Sicherheitstechnik (Beurteilung baulicher und technischer Schutz)

  • Brandschutz (baulich, technisch und organisatorisch)

  • Kennzahlen und Steuerung

  • Messtechniken, Managementsysteme, Überwachung und GLT

Risikomanagement

  • Risikofaktoren eines Rechenzentrums sowie im Rechenzentrumsbetrieb

  • Schwachstellen sowie Ursachen für Ausfälle und Störungen

  • Risiko-Definitionen

  • Zuverlässigkeits- und Verfügbarkeitsbetrachtungen

  • Risikomanagement als Prozess

  • Maßnahmen der Risikosteuerung

  • Klassifikationsparameter von Risiken

  • Identifikation und Analyse von Risiken

  • Kreativitätstechniken, Szenario-Analysen, Ursache-Wirkungs-Diagramme

  • Methoden zur Bewertung und Beurteilung von Risiken

  • DIN 50126 – Management, Methoden und Analysen

  • Single Point of Failure-Analysen

  • Fehlermöglichkeits- und Einflussanalysen

  • Strategien der Risikobegegnung

  • Business Continuity Management und Disaster Recovery

Fehlerszenarien

  • Merkmale und Abläufe von Fehlerszenarien erkennen

  • Anwendung von Hilfsmitteln zur sicheren Bearbeitung von Fehlerszenarien

  • Erstellung von Unterlagen für die Beherrschung von Fehlerszenarien

  • Erstellung von Unterlagen für das Training von Fehlerszenarien

Kundenorientiertes Krisenmanagement

  • Psychologische Aspekte einer Krise

  • Wesentliche Kommunikationselemente in Krisensituationen

  • Organisation des Handelns

  • Ausprägungen der Problemlösungskompetenz

  • Varianten der Problem- und Aufgabenstellung

  • Grundlagen und Techniken kundenorientierter Kommunikation im Konfliktfall

  • Konfliktverschärfendes und konfliktlösendes Verhalten

Die Teilnehmer

• lernen die entscheidenden Faktoren und Parameter (Prozesse, Beteiligte, Verantwortlichkeiten, Messgrößen etc.) zum erfolgreichen Betrieb eines Rechenzentrums (RZ) kennen

• lernen Ziele, Struktur und Inhalte eines Changeprozesses im regulären RZ-Betrieb kennen

• lernen die Risikofaktoren eines RZ kennen und entwickeln Strategien der Risikobegegnung

• haben an konkreten Fallstudien gelernt, Risiken zu identifizieren, zu  analysieren und zu bewerten

• kennen die kritischen Infrastrukturelemente (weitestgehend Technische Gebäudeausrüstung) zum erfolgreichen Betrieb eines RZ in ihren individuellen Funktionen

• können kritisches Zusammenwirken der einzelnen Elemente/Funktionen eines RZ-Betriebs identifizieren

• kennen die wesentlichen Merkmale und Abläufe von Fehlerszenarien in einem RZ

• kennen Hilfsmittel zur sicheren Bearbeitung von Fehlerszenarien in einem RZ

• lernen eigene, auf die jeweilige Liegenschaftssituation zugeschnittene Unterlagen für die Beherrschung von Fehlerszenarien zu erstellen 

• kennen Sicherheitsanforderungen und wissen, was bei der Übertragung der Verantwortung zu berücksichtigen ist

• kennen Rahmenbedingungen für Dienstleister

• sind mit den Anforderungen an ein Krisenmanagement zur Schadensbegrenzung vertraut

• lernen kundenorientiertes Krisenmanagement und Kommunikationsverhalten im Krisenfall

  • Facility-/Gebäude-/Objektmanager, die für den Betrieb der Infrastruktur von Rechenzentren verantwortlich sind

  • Fachkräfte des Facility-/Gebäudemanagements bei Dienstleistern, Betreibern und Nutzern von Rechenzentren

  • Projektleiter/-mitarbeiter für Facility Management in Rechenzentren

Der berufsbegleitende Zertifikats-Lehrgang mit Präsenzphasen und vorbereitenden Selbstlernmaterialien ist auf die besonderen Belange Berufstätiger ausgerichtet.

Präsenzphasen / Workshops

Vier Präsenzphasen mit Workshop-Charakter, die durch ein Selbststudium vorbereitet werden, bilden den Mittelpunkt des Zertifikats-Lehrgangs und dienen der praxisorientierten Umsetzung und Vertiefung der in den vorbereitenden Selbstlernmaterialien gelegten Grundlagen. Die Bearbeitung konkreter Praxisprobleme, die Diskussion und der Erfahrungsaustausch der Teilnehmer stellen den unmittelbaren Praxisbezug her. Außerdem können offene Fragen oder konkrete Problemstellungen hier gemeinsam bearbeitet werden. Zusätzliche Teilnehmerunterlagen unterstützen die schnelle und effektive Umsetzung in der Praxis.

Methoden: Vortrag, Diskussion, Erfahrungsaustausch, Gruppenarbeit, praktische Übungen, Fallbeispiele.

Vorbereitende Selbstlernmaterialien

Die vorab zugesendeten Lehrbriefe/Selbstlernmaterialien erleichtern den Einstieg in das jeweilige Themengebiet. So kann die Vorbereitung auf die Präsenzphasen durch freie Zeiteinteilung individuell gestaltet werden. 

Mit Hilfe der Selbstlernmaterialien wird auch bei einem heterogenen Teilnehmerfeld mit unterschiedlichen Vorkenntnissen eine einheitliche Ausgangsbasis hergestellt. Durch diese vorbereitende Strukturierung wird die Effizienz und Effektivität der Präsenz-Workshops weiter erhöht. Die Lehrbriefe können zudem als Nachschlagewerk während der gesamten Maßnahme und darüber hinaus genutzt werden.

Die Bearbeitungszeit für die Lehrbriefe ist individuell verschieden und abhängig von den jeweiligen fachbezogenen Vorkenntnissen der Teilnehmer. Pro Workshop ist mit einer Vorbereitungszeit von ca. 8 U.-Stunden à 45 Min. zu rechnen. Übungsaufgaben ermöglichen eine Selbstkontrolle des Lernfortschritts.

Zertifikats-Lehrgang mit Präsenzphasen und vorbereitenden Selbstlernmaterialien

Prof. Dr. Frank Ehrenheim,
THM Technische Hochschule Mittelhessen, Fachgebiet Facility Management

Referententeam

Präsenzphasen / Termine:

 

Workshop 1

Freitag, 27.09.2024 bis

Samstag, 28.09.2024

 

Workshop 2

Freitag, 01.11.2024 bis

Samstag, 02.11.2024

 

Workshop 3

Freitag, 13.12.2024 bis

Samstag, 14.12.2024

 

Workshop 4

Freitag, 17.01.2025 bis

Samstag, 18.01.2025

 

Dauer der 2-tägigen Präsenzphasen:

freitags, 09.00 - ca. 18.00 Uhr

samstags, 09.00 - ca. 15.00 Uhr

Wir laden Sie herzlich - kostenfrei und unverbindlich - zu unseren Online-Informationsveranstaltungen ein.

 

Einen Anmelde-Button zur Infoveranstaltung („Info-Termin sichern“) sowie die Termine, finden Sie auf der rechten Seite unterhalb der Veranstaltungstermine und Lehrgangsgebühr.