Seminar

Die elektrotechnisch unterwiesene Person (EuP)

Überblick

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel dürfen nur von Elektro­fachkräften errichtet, geändert, instand gesetzt und betrieben werden. So bestimmt es die Unfallver­hütungs­vorschrift DGUV Vorschrift 3 „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel” im § 3 (1). Daneben erlaubt diese Vor­schrift auch Tätigkeiten an elek­trischen Anlagen durch „Elektrotechnisch unterwiesene Personen” oder durch „Elektrofachkräfte für ein begrenztes Aufgabengebiet”.

„Elektrotechnisch unterwiesene Personen” sind Nicht­elektriker, welche durch eine theoretische und praktische Unterweisung Kenntnisse erhalten, um begrenzte Eingriffe an elektrischen Anlagen vornehmen zu dürfen. Eine elektrotechnische unterwie­sene Person (EuP) kann nur tätig werden, wenn dieses unter Leitung und Aufsicht eines Fachvorgesetzten (Elektrofachkraft) erfolgt.

Dieser Lehrgang vermittelt diese erforderlichen theo­reti­schen Fachkenntnisse und gibt Anleitungen zu den not­wen­digen betrieblichen Einweisungen und dem Bestell­vorgang zur elektrotechnisch unterwiesenen Person.

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel dürfen nur von Elektro­fachkräften errichtet, geändert, instand gesetzt und betrieben werden. So bestimmt es die Unfallver­hütungs­vorschrift DGUV Vorschrift 3 „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel” im § 3 (1). Daneben erlaubt diese Vor­schrift auch Tätigkeiten an elek­trischen Anlagen durch „Elektrotechnisch unterwiesene Personen” oder durch „Elektrofachkräfte für ein begrenztes Aufgabengebiet”.

„Elektrotechnisch unterwiesene Personen” sind Nicht­elektriker, welche durch eine theoretische und praktische Unterweisung Kenntnisse erhalten, um begrenzte Eingriffe an elektrischen Anlagen vornehmen zu dürfen. Eine elektrotechnische unterwie­sene Person (EuP) kann nur tätig werden, wenn dieses unter Leitung und Aufsicht eines Fachvorgesetzten (Elektrofachkraft) erfolgt.

Dieser Lehrgang vermittelt diese erforderlichen theo­reti­schen Fachkenntnisse und gibt Anleitungen zu den not­wen­digen betrieblichen Einweisungen und dem Bestell­vorgang zur elektrotechnisch unterwiesenen Person.

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel dürfen nur von Elektro­fachkräften errichtet, geändert, instand gesetzt und betrieben werden. So bestimmt es die Unfallver­hütungs­vorschrift DGUV Vorschrift 3 „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel” im § 3 (1). Daneben erlaubt diese Vor­schrift auch Tätigkeiten an elek­trischen Anlagen durch „Elektrotechnisch unterwiesene Personen” oder durch „Elektrofachkräfte für ein begrenztes Aufgabengebiet”.

„Elektrotechnisch unterwiesene Personen” sind Nicht­elektriker, welche durch eine theoretische und praktische Unterweisung Kenntnisse erhalten, um begrenzte Eingriffe an elektrischen Anlagen vornehmen zu dürfen. Eine elektrotechnische unterwie­sene Person (EuP) kann nur tätig werden, wenn dieses unter Leitung und Aufsicht eines Fachvorgesetzten (Elektrofachkraft) erfolgt.

Dieser Lehrgang vermittelt diese erforderlichen theo­reti­schen Fachkenntnisse und gibt Anleitungen zu den not­wen­digen betrieblichen Einweisungen und dem Bestell­vorgang zur elektrotechnisch unterwiesenen Person.

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel dürfen nur von Elektro­fachkräften errichtet, geändert, instand gesetzt und betrieben werden. So bestimmt es die Unfallver­hütungs­vorschrift DGUV Vorschrift 3 „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel” im § 3 (1). Daneben erlaubt diese Vor­schrift auch Tätigkeiten an elek­trischen Anlagen durch „Elektrotechnisch unterwiesene Personen” oder durch „Elektrofachkräfte für ein begrenztes Aufgabengebiet”.

„Elektrotechnisch unterwiesene Personen” sind Nicht­elektriker, welche durch eine theoretische und praktische Unterweisung Kenntnisse erhalten, um begrenzte Eingriffe an elektrischen Anlagen vornehmen zu dürfen. Eine elektrotechnische unterwie­sene Person (EuP) kann nur tätig werden, wenn dieses unter Leitung und Aufsicht eines Fachvorgesetzten (Elektrofachkraft) erfolgt.

Dieser Lehrgang vermittelt diese erforderlichen theo­reti­schen Fachkenntnisse und gibt Anleitungen zu den not­wen­digen betrieblichen Einweisungen und dem Bestell­vorgang zur elektrotechnisch unterwiesenen Person.

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel dürfen nur von Elektro­fachkräften errichtet, geändert, instand gesetzt und betrieben werden. So bestimmt es die Unfallver­hütungs­vorschrift DGUV Vorschrift 3 „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel” im § 3 (1). Daneben erlaubt diese Vor­schrift auch Tätigkeiten an elek­trischen Anlagen durch „Elektrotechnisch unterwiesene Personen” oder durch „Elektrofachkräfte für ein begrenztes Aufgabengebiet”.

„Elektrotechnisch unterwiesene Personen” sind Nicht­elektriker, welche durch eine theoretische und praktische Unterweisung Kenntnisse erhalten, um begrenzte Eingriffe an elektrischen Anlagen vornehmen zu dürfen. Eine elektrotechnische unterwie­sene Person (EuP) kann nur tätig werden, wenn dieses unter Leitung und Aufsicht eines Fachvorgesetzten (Elektrofachkraft) erfolgt.

Dieser Lehrgang vermittelt diese erforderlichen theo­reti­schen Fachkenntnisse und gibt Anleitungen zu den not­wen­digen betrieblichen Einweisungen und dem Bestell­vorgang zur elektrotechnisch unterwiesenen Person.

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel dürfen nur von Elektro­fachkräften errichtet, geändert, instand gesetzt und betrieben werden. So bestimmt es die Unfallver­hütungs­vorschrift DGUV Vorschrift 3 „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel” im § 3 (1). Daneben erlaubt diese Vor­schrift auch Tätigkeiten an elek­trischen Anlagen durch „Elektrotechnisch unterwiesene Personen” oder durch „Elektrofachkräfte für ein begrenztes Aufgabengebiet”.

„Elektrotechnisch unterwiesene Personen” sind Nicht­elektriker, welche durch eine theoretische und praktische Unterweisung Kenntnisse erhalten, um begrenzte Eingriffe an elektrischen Anlagen vornehmen zu dürfen. Eine elektrotechnische unterwie­sene Person (EuP) kann nur tätig werden, wenn dieses unter Leitung und Aufsicht eines Fachvorgesetzten (Elektrofachkraft) erfolgt.

Dieser Lehrgang vermittelt diese erforderlichen theo­reti­schen Fachkenntnisse und gibt Anleitungen zu den not­wen­digen betrieblichen Einweisungen und dem Bestell­vorgang zur elektrotechnisch unterwiesenen Person.

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel dürfen nur von Elektro­fachkräften errichtet, geändert, instand gesetzt und betrieben werden. So bestimmt es die Unfallver­hütungs­vorschrift DGUV Vorschrift 3 „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel” im § 3 (1). Daneben erlaubt diese Vor­schrift auch Tätigkeiten an elek­trischen Anlagen durch „Elektrotechnisch unterwiesene Personen” oder durch „Elektrofachkräfte für ein begrenztes Aufgabengebiet”.

„Elektrotechnisch unterwiesene Personen” sind Nicht­elektriker, welche durch eine theoretische und praktische Unterweisung Kenntnisse erhalten, um begrenzte Eingriffe an elektrischen Anlagen vornehmen zu dürfen. Eine elektrotechnische unterwie­sene Person (EuP) kann nur tätig werden, wenn dieses unter Leitung und Aufsicht eines Fachvorgesetzten (Elektrofachkraft) erfolgt.

Dieser Lehrgang vermittelt diese erforderlichen theo­reti­schen Fachkenntnisse und gibt Anleitungen zu den not­wen­digen betrieblichen Einweisungen und dem Bestell­vorgang zur elektrotechnisch unterwiesenen Person.

Elektrische Anlagen und Betriebsmittel dürfen nur von Elektro­fachkräften errichtet, geändert, instand gesetzt und betrieben werden. So bestimmt es die Unfallver­hütungs­vorschrift DGUV Vorschrift 3 „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel” im § 3 (1). Daneben erlaubt diese Vor­schrift auch Tätigkeiten an elek­trischen Anlagen durch „Elektrotechnisch unterwiesene Personen” oder durch „Elektrofachkräfte für ein begrenztes Aufgabengebiet”.

„Elektrotechnisch unterwiesene Personen” sind Nicht­elektriker, welche durch eine theoretische und praktische Unterweisung Kenntnisse erhalten, um begrenzte Eingriffe an elektrischen Anlagen vornehmen zu dürfen. Eine elektrotechnische unterwie­sene Person (EuP) kann nur tätig werden, wenn dieses unter Leitung und Aufsicht eines Fachvorgesetzten (Elektrofachkraft) erfolgt.

Dieser Lehrgang vermittelt diese erforderlichen theo­reti­schen Fachkenntnisse und gibt Anleitungen zu den not­wen­digen betrieblichen Einweisungen und dem Bestell­vorgang zur elektrotechnisch unterwiesenen Person.

Im Detail

Lehrgangsinhalt
  • Was bedeutet Arbeitssicherheit?
    • Aufgaben, Pflichten, Verantwortung
  • Unfallbeispiele in Wort und Bild aus dem Elektrobereich
  • Die DGUV Vorschrift 3 (ehemals BGV A3)
    „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel”
  • Wirkungen des elektrischen Stroms
  • Schutz gegen gefährliche Körperströme
  • Sicherheit gegen Gefahren des elektrischen Stromes
  • Fehler in elektrischen Anlagen
  • Schutzziele, Schutzmaßnahmen und persönliche Schutzmittel beim Bedienen elektrischer Anlagen
  • Tätigkeiten von elektrotechnisch unterwiesenen Personen
  • Besondere Verhaltensregeln für elektrotechnisch unterwiesene Personen
  • Der Bestellvorgang zur elektrotechnisch unterwiesenen Person

Dieser Lehrgang gilt auch als rechtsverbindliche Jahres­unterweisung gemäß § 12 (1) des Arbeits­schutzgesetzes und des § 4 (1) der DGUV Vorschrift 1 sowie der Betriebs­sicher­heitsverordnung (BetrSichV).

Meister, Schichtführer, Schichtpersonal, Monteure, Sicherheits­beauftragte in EVUs (Stadt- und Elektrizitätswerke) und Indust­rie­betrieben, die nach DGUV Vorschrift 3 als elektro­tech­nische Laien (Nichtelektriker) gelten und Arbeiten an elek­trischen Anlagen und Betriebsmitteln durchführen sollen

Ein Referent der Günter Schuchardt GmbH,

Arbeitsschutz-Elektrobau, Lauffen a. N.

Vortrag, Diskussion, Praxisbeispiele, Film, Lehrunterlagen

  • Dieser Lehrgang dient dem Fachkenntnisnachweis.
    Die praktische Fachunterweisung und die eigentliche Bestellung zur elektrotechnisch unterwiesenen Person kann nur innerbetrieblich durch den Fachvorgesetzten erfolgen.
  • Eingangsvoraussetzungen:
    Abgeschlossene Berufsausbildung und mindestens 1 Jahr Berufserfahrung.
  • Die Zahl der Teilnehmer/innen ist begrenzt.


Als Einstieg für Laien in den Bereich Elektrotechnik empfehlen wir den vorherigen Besuch des Seminars  Basiswissen Elektrotechnik für Nichtelektriker.

Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten Sie eine quali­fizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.

Lehrgangsinhalt
  • Was bedeutet Arbeitssicherheit?
    • Aufgaben, Pflichten, Verantwortung
  • Unfallbeispiele in Wort und Bild aus dem Elektrobereich
  • Die DGUV Vorschrift 3 (ehemals BGV A3)
    „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel”
  • Wirkungen des elektrischen Stroms
  • Schutz gegen gefährliche Körperströme
  • Sicherheit gegen Gefahren des elektrischen Stromes
  • Fehler in elektrischen Anlagen
  • Schutzziele, Schutzmaßnahmen und persönliche Schutzmittel beim Bedienen elektrischer Anlagen
  • Tätigkeiten von elektrotechnisch unterwiesenen Personen
  • Besondere Verhaltensregeln für elektrotechnisch unterwiesene Personen
  • Der Bestellvorgang zur elektrotechnisch unterwiesenen Person

Dieser Lehrgang gilt auch als rechtsverbindliche Jahres­unterweisung gemäß § 12 (1) des Arbeits­schutzgesetzes und des § 4 (1) der DGUV Vorschrift 1 sowie der Betriebs­sicher­heitsverordnung (BetrSichV).

Meister, Schichtführer, Schichtpersonal, Monteure, Sicherheits­beauftragte in EVUs (Stadt- und Elektrizitätswerke) und Indust­rie­betrieben, die nach DGUV Vorschrift 3 als elektro­tech­nische Laien (Nichtelektriker) gelten und Arbeiten an elek­trischen Anlagen und Betriebsmitteln durchführen sollen

Hendrik Hinz, eltracon, Lohne

staatlich geprüfter Techniker, BDSH geprüfter Sachverständiger Elektrotechnik. Langjährige Erfahrung als gesamtverantwortliche Elektrofachkraft sowie in der Qualitätssicherung und Beratung zu rechtssicheren DGUV-Prüfprozessen in einem großen Dienstleistungsunternehmen der elektrotechnischen Betriebssicherheit. Als Geschäftsführer der Eltracon schult und berät er Unternehmen zur Elektrosicherheit, zu Prüfkonzepten und der Unternehmensorganisation im Elektrobereich.


Vortrag, Diskussion, Praxisbeispiele, Film, Lehrunterlagen

  • Dieser Lehrgang dient dem Fachkenntnisnachweis.
    Die praktische Fachunterweisung und die eigentliche Bestellung zur elektrotechnisch unterwiesenen Person kann nur innerbetrieblich durch den Fachvorgesetzten erfolgen.
  • Eingangsvoraussetzungen:
    Abgeschlossene Berufsausbildung und mindestens 1 Jahr Berufserfahrung.
  • Die Zahl der Teilnehmer/innen ist begrenzt.


Als Einstieg für Laien in den Bereich Elektrotechnik empfehlen wir den vorherigen Besuch des Seminars  Basiswissen Elektrotechnik für Nichtelektriker.

Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten Sie eine quali­fizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.

Lehrgangsinhalt
  • Was bedeutet Arbeitssicherheit?
    • Aufgaben, Pflichten, Verantwortung
  • Unfallbeispiele in Wort und Bild aus dem Elektrobereich
  • Die DGUV Vorschrift 3 (ehemals BGV A3)
    „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel”
  • Wirkungen des elektrischen Stroms
  • Schutz gegen gefährliche Körperströme
  • Sicherheit gegen Gefahren des elektrischen Stromes
  • Fehler in elektrischen Anlagen
  • Schutzziele, Schutzmaßnahmen und persönliche Schutzmittel beim Bedienen elektrischer Anlagen
  • Tätigkeiten von elektrotechnisch unterwiesenen Personen
  • Besondere Verhaltensregeln für elektrotechnisch unterwiesene Personen
  • Der Bestellvorgang zur elektrotechnisch unterwiesenen Person

Dieser Lehrgang gilt auch als rechtsverbindliche Jahres­unterweisung gemäß § 12 (1) des Arbeits­schutzgesetzes und des § 4 (1) der DGUV Vorschrift 1 sowie der Betriebs­sicher­heitsverordnung (BetrSichV).

Meister, Schichtführer, Schichtpersonal, Monteure, Sicherheits­beauftragte in EVUs (Stadt- und Elektrizitätswerke) und Indust­rie­betrieben, die nach DGUV Vorschrift 3 als elektro­tech­nische Laien (Nichtelektriker) gelten und Arbeiten an elek­trischen Anlagen und Betriebsmitteln durchführen sollen

Ein Referent der Günter Schuchardt GmbH,

Arbeitsschutz-Elektrobau, Lauffen a. N.

Vortrag, Diskussion, Praxisbeispiele, Film, Lehrunterlagen

  • Dieser Lehrgang dient dem Fachkenntnisnachweis.
    Die praktische Fachunterweisung und die eigentliche Bestellung zur elektrotechnisch unterwiesenen Person kann nur innerbetrieblich durch den Fachvorgesetzten erfolgen.
  • Eingangsvoraussetzungen:
    Abgeschlossene Berufsausbildung und mindestens 1 Jahr Berufserfahrung.
  • Die Zahl der Teilnehmer/innen ist begrenzt.


Als Einstieg für Laien in den Bereich Elektrotechnik empfehlen wir den vorherigen Besuch des Seminars  Basiswissen Elektrotechnik für Nichtelektriker.

Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten Sie eine quali­fizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.

Veranstaltungsinhalt
  • Was bedeutet Arbeitssicherheit?
    • Aufgaben, Pflichten, Verantwortung
  • Unfallbeispiele in Wort und Bild aus dem Elektrobereich
  • Die DGUV Vorschrift 3 (ehemals BGV A3)
    „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel”
  • Wirkungen des elektrischen Stroms
  • Schutz gegen gefährliche Körperströme
  • Sicherheit gegen Gefahren des elektrischen Stromes
  • Fehler in elektrischen Anlagen
  • Schutzziele, Schutzmaßnahmen und persönliche Schutzmittel beim Bedienen elektrischer Anlagen
  • Tätigkeiten von elektrotechnisch unterwiesenen Personen
  • Besondere Verhaltensregeln für elektrotechnisch unterwiesene Personen
  • Der Bestellvorgang zur elektrotechnisch unterwiesenen Person

Dieser Lehrgang gilt auch als rechtsverbindliche Jahres­unterweisung gemäß § 12 (1) des Arbeits­schutzgesetzes und des § 4 (1) der DGUV Vorschrift 1 sowie der Betriebs­sicher­heitsverordnung (BetrSichV).

Meister, Schichtführer, Schichtpersonal, Monteure, Sicherheits­beauftragte in EVUs (Stadt- und Elektrizitätswerke) und Indust­rie­betrieben, die nach DGUV Vorschrift 3 als elektro­tech­nische Laien (Nichtelektriker) gelten und Arbeiten an elek­trischen Anlagen und Betriebsmitteln durchführen sollen

Ein Referent der Günter Schuchardt GmbH,

Arbeitsschutz-Elektrobau, Lauffen a. N.

Vortrag, Diskussion, Praxisbeispiele, Film, Lehrunterlagen

  • Dieser Lehrgang dient dem Fachkenntnisnachweis.
    Die praktische Fachunterweisung und die eigentliche Bestellung zur elektrotechnisch unterwiesenen Person kann nur innerbetrieblich durch den Fachvorgesetzten erfolgen.
  • Eingangsvoraussetzungen:
    Abgeschlossene Berufsausbildung und mindestens 1 Jahr Berufserfahrung.
  • Die Zahl der Teilnehmer/innen ist begrenzt.


Als Einstieg für Laien in den Bereich Elektrotechnik empfehlen wir den vorherigen Besuch des Seminars  Basiswissen Elektrotechnik für Nichtelektriker.

Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten Sie eine quali­fizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.

Ein Live-Online-Training ist ein interaktives Online-Seminar, das live in einem virtuellen Seminarraum stattfindet. Sie sehen und hören live die Präsentation des Trainers. Dazu können Sie jederzeit Fragen stellen, Kommentare abgeben und mit den anderen Teilnehmern und dem Trainer diskutieren. Beispiele, Übungen und weitere interaktive Formate ergänzen je nach Thema die Präsentation und machen das Online-Training abwechslungsreich, lebendig und motivierend.

Mit einem Live-Online-Training der TAW bilden Sie sich ortsunabhängig weiter – bequem, kostengünstig und effektiv.

Für die Teilnahme am Live-Online-Seminar benötigen Sie einen Computer oder ein Tablet mit Internetzugang sowie ein Headset oder Lautsprecher und Mikrofon. 

Ferner ist für die Teilnahme eine Webcam erforderlich, da der Schulungsnachweis gemäß Arbeitsschutzgesetz Gültigkeit hat.

Die Handhabung der Technik ist intuitiv verständlich und wird zu Beginn des Online-Trainings noch einmal vorgestellt.

Rechtzeitig vor dem Online-Seminar senden wir Ihnen per E-Mail die Zugangsdaten für die Teilnahme. Geben Sie bitte deshalb bei Ihrer Anmeldung eine personenbezogene E-Mail-Adresse an.

Lehrgangsinhalt
  • Was bedeutet Arbeitssicherheit?
    • Aufgaben, Pflichten, Verantwortung
  • Unfallbeispiele in Wort und Bild aus dem Elektrobereich
  • Die DGUV Vorschrift 3 (ehemals BGV A3)
    „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel”
  • Wirkungen des elektrischen Stroms
  • Schutz gegen gefährliche Körperströme
  • Sicherheit gegen Gefahren des elektrischen Stromes
  • Fehler in elektrischen Anlagen
  • Schutzziele, Schutzmaßnahmen und persönliche Schutzmittel beim Bedienen elektrischer Anlagen
  • Tätigkeiten von elektrotechnisch unterwiesenen Personen
  • Besondere Verhaltensregeln für elektrotechnisch unterwiesene Personen
  • Der Bestellvorgang zur elektrotechnisch unterwiesenen Person

Dieser Lehrgang gilt auch als rechtsverbindliche Jahres­unterweisung gemäß § 12 (1) des Arbeits­schutzgesetzes und des § 4 (1) der DGUV Vorschrift 1 sowie der Betriebs­sicher­heitsverordnung (BetrSichV).

Meister, Schichtführer, Schichtpersonal, Monteure, Sicherheits­beauftragte in EVUs (Stadt- und Elektrizitätswerke) und Indust­rie­betrieben, die nach DGUV Vorschrift 3 als elektro­tech­nische Laien (Nichtelektriker) gelten und Arbeiten an elek­trischen Anlagen und Betriebsmitteln durchführen sollen

Dipl.-Math. Marika Höwing,

ist gelernte Radio -und Fernsehtechnikerin und langjährig in der Fort- und Weiterbildung tätig. Sie ist Mitglied im Prüfungsausschuss der IHK Köln für Industrieelektriker Geräte und Systeme

Vortrag, Diskussion, Praxisbeispiele, Film, Lehrunterlagen

  • Dieser Lehrgang dient dem Fachkenntnisnachweis.
    Die praktische Fachunterweisung und die eigentliche Bestellung zur elektrotechnisch unterwiesenen Person kann nur innerbetrieblich durch den Fachvorgesetzten erfolgen.
  • Eingangsvoraussetzungen:
    Abgeschlossene Berufsausbildung und mindestens 1 Jahr Berufserfahrung.
  • Die Zahl der Teilnehmer/innen ist begrenzt.

Als Einstieg für Laien in den Bereich Elektrotechnik empfehlen wir den vorherigen Besuch des Seminars Basiswissen Elektrotechnik für "Nichtelektriker".

Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten Sie eine quali­fizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.

Lehrgangsinhalt
  1. Was bedeutet Arbeitssicherheit?
    • Aufgaben, Pflichten, Verantwortung
  2. Unfallbeispiele in Wort und Bild aus dem Elektrobereich
  3. Die DGUV Vorschrift 3 (ehemals BGV A3)
    „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel”
  4. Wirkungen des elektrischen Stroms
  5. Schutz gegen gefährliche Körperströme
  6. Sicherheit gegen Gefahren des elektrischen Stromes
  7. Fehler in elektrischen Anlagen
  8. Schutzziele, Schutzmaßnahmen und persönliche Schutzmittel beim Bedienen elektrischer Anlagen
  9. Tätigkeiten von elektrotechnisch unterwiesenen Personen
  10. Besondere Verhaltensregeln für elektrotechnisch unterwiesene Personen
  11. Der Bestellvorgang zur elektrotechnisch unterwiesenen Person

Dieser Lehrgang gilt auch als rechtsverbindliche Jahres­unterweisung gemäß § 12 (1) des Arbeits­schutzgesetzes und des § 4 (1) der DGUV Vorschrift 1 sowie der Betriebs­sicher­heitsverordnung (BetrSichV).

Meister, Schichtführer, Schichtpersonal, Monteure, Sicherheits­beauftragte in EVUs (Stadt- und Elektrizitätswerke) und Indust­rie­betrieben, die nach DGUV Vorschrift 3 als elektro­tech­nische Laien (Nichtelektriker) gelten und Arbeiten an elek­trischen Anlagen und Betriebsmitteln durchführen sollen

Dipl.-Ing. Ferdinand Schlüter

Ingenieurbüro für Elektrotechnik und Energietechnik,

Bad Wünnenberg

Vortrag, Diskussion, Praxisbeispiele, Film, Lehrunterlagen

  1. Dieser Lehrgang dient dem Fachkenntnisnachweis.
    Die praktische Fachunterweisung und die eigentliche Bestellung zur elektrotechnisch unterwiesenen Person kann nur innerbetrieblich durch den Fachvorgesetzten erfolgen.
  2. Eingangsvoraussetzungen:
    Abgeschlossene Berufsausbildung und mindestens 1 Jahr Berufserfahrung.
  3. Die Zahl der Teilnehmer/innen ist begrenzt.

Als Einstieg für Laien in den Bereich Elektrotechnik empfehlen wir den vorherigen Besuch des Seminars Basiswissen Elektrotechnik für "Nichtelektriker".

Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten Sie eine quali­fizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.

Lehrgangsinhalt
  • Was bedeutet Arbeitssicherheit?
    • Aufgaben, Pflichten, Verantwortung
  • Unfallbeispiele in Wort und Bild aus dem Elektrobereich
  • Die DGUV Vorschrift 3 (ehemals BGV A3)
    „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel”
  • Wirkungen des elektrischen Stroms
  • Schutz gegen gefährliche Körperströme
  • Sicherheit gegen Gefahren des elektrischen Stromes
  • Fehler in elektrischen Anlagen
  • Schutzziele, Schutzmaßnahmen und persönliche Schutzmittel beim Bedienen elektrischer Anlagen
  • Tätigkeiten von elektrotechnisch unterwiesenen Personen
  • Besondere Verhaltensregeln für elektrotechnisch unterwiesene Personen
  • Der Bestellvorgang zur elektrotechnisch unterwiesenen Person

Dieser Lehrgang gilt auch als rechtsverbindliche Jahres­unterweisung gemäß § 12 (1) des Arbeits­schutzgesetzes und des § 4 (1) der DGUV Vorschrift 1 sowie der Betriebs­sicher­heitsverordnung (BetrSichV).

Meister, Schichtführer, Schichtpersonal, Monteure, Sicherheits­beauftragte in EVUs (Stadt- und Elektrizitätswerke) und Indust­rie­betrieben, die nach DGUV Vorschrift 3 als elektro­tech­nische Laien (Nichtelektriker) gelten und Arbeiten an elek­trischen Anlagen und Betriebsmitteln durchführen sollen

Ein Referent der Günter Schuchardt GmbH,

Arbeitsschutz-Elektrobau, Lauffen a. N.

Vortrag, Diskussion, Praxisbeispiele, Film, Lehrunterlagen

  • Dieser Lehrgang dient dem Fachkenntnisnachweis.
    Die praktische Fachunterweisung und die eigentliche Bestellung zur elektrotechnisch unterwiesenen Person kann nur innerbetrieblich durch den Fachvorgesetzten erfolgen.
  • Eingangsvoraussetzungen:
    Abgeschlossene Berufsausbildung und mindestens 1 Jahr Berufserfahrung.
  • Die Zahl der Teilnehmer/innen ist begrenzt.


Als Einstieg für Laien in den Bereich Elektrotechnik empfehlen wir den vorherigen Besuch des Seminars  Basiswissen Elektrotechnik für Nichtelektriker.

Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten Sie eine quali­fizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.

Lehrgangsinhalt
  • Was bedeutet Arbeitssicherheit?
    • Aufgaben, Pflichten, Verantwortung
  • Unfallbeispiele in Wort und Bild aus dem Elektrobereich
  • Die DGUV Vorschrift 3 (ehemals BGV A3)
    „Elektrische Anlagen und Betriebsmittel”
  • Wirkungen des elektrischen Stroms
  • Schutz gegen gefährliche Körperströme
  • Sicherheit gegen Gefahren des elektrischen Stromes
  • Fehler in elektrischen Anlagen
  • Schutzziele, Schutzmaßnahmen und persönliche Schutzmittel beim Bedienen elektrischer Anlagen
  • Tätigkeiten von elektrotechnisch unterwiesenen Personen
  • Besondere Verhaltensregeln für elektrotechnisch unterwiesene Personen
  • Der Bestellvorgang zur elektrotechnisch unterwiesenen Person

Dieser Lehrgang gilt auch als rechtsverbindliche Jahres­unterweisung gemäß § 12 (1) des Arbeits­schutzgesetzes und des § 4 (1) der DGUV Vorschrift 1 sowie der Betriebs­sicher­heitsverordnung (BetrSichV).

Meister, Schichtführer, Schichtpersonal, Monteure, Sicherheits­beauftragte in EVUs (Stadt- und Elektrizitätswerke) und Indust­rie­betrieben, die nach DGUV Vorschrift 3 als elektro­tech­nische Laien (Nichtelektriker) gelten und Arbeiten an elek­trischen Anlagen und Betriebsmitteln durchführen sollen

Hendrik Hinz, eltracon, Lohne

staatlich geprüfter Techniker, BDSH geprüfter Sachverständiger Elektrotechnik. Langjährige Erfahrung als gesamtverantwortliche Elektrofachkraft sowie in der Qualitätssicherung und Beratung zu rechtssicheren DGUV-Prüfprozessen in einem großen Dienstleistungsunternehmen der elektrotechnischen Betriebssicherheit. Als Geschäftsführer der Eltracon schult und berät er Unternehmen zur Elektrosicherheit, zu Prüfkonzepten und der Unternehmensorganisation im Elektrobereich.


Vortrag, Diskussion, Praxisbeispiele, Film, Lehrunterlagen

  • Dieser Lehrgang dient dem Fachkenntnisnachweis.
    Die praktische Fachunterweisung und die eigentliche Bestellung zur elektrotechnisch unterwiesenen Person kann nur innerbetrieblich durch den Fachvorgesetzten erfolgen.
  • Eingangsvoraussetzungen:
    Abgeschlossene Berufsausbildung und mindestens 1 Jahr Berufserfahrung.
  • Die Zahl der Teilnehmer/innen ist begrenzt.


Als Einstieg für Laien in den Bereich Elektrotechnik empfehlen wir den vorherigen Besuch des Seminars  Basiswissen Elektrotechnik für Nichtelektriker.

Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten Sie eine quali­fizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.