Seminar

Aktuelles zum neuen Beihilferecht des Bundes

Überblick

Das Gesund­heits­wesen unterliegt einem stetigen Wandel bzw. einer Weiter­ent­wicklung. Eine sachge­rechte Gewährung von Leistungen im Krankheitsfall erfordert deshalb eine stetige Fortent­wicklung des beamten­recht­lichen Krankfürsorgesystems der Beihilfe. Gleiches gilt für den Bereich der Pflege.

Nach der letzten Anpassung der BBhV im Rahmen der 8. Verordnung zur Änderung der BBhV vom 24.07.2018 ist mit weiteren Anpassungen aufgrund von Neuerungen, z.B. aufgrund von gerichtlichen Entschei­dungen, zu rechnen.

Mit diesem Seminar erhalten Sie das erforderliche Rüstzeug für die Anwendung des geänderten Rechts in der täglichen Praxis. 

Im Detail

Seminarinhalt
  • Erläuterungen von Veränderungen in der Festsetzungspraxis im Beihilferecht des Bundes.
  • Klärung von Einzelfragen aus der täglichen Festsetzungspraxis
  • Aktuelle Fragen und Tendenzen 

Eine nähere Darstellung des Seminarinhaltes ist aus Gründen der Aktualität derzeit noch nicht möglich. Das Seminar wird jedoch in bewährter Weise auf aktuelle Entwicklungen und sonstige Neuerungen eingehen.

Beihilfesachbearbeiter bzw. -festsetzer, Arbeits­grup­pen­leiter, Sachge­biets­leiter sowie vergleichbare Personengruppen, die mit der Beihil­fe­fest­setzung befasst sind, 

  • insbe­sondere bei staatlichen und kommunalen Ämtern, 
  • bei Institutionen, die aufgrund der Gewährung von staatlichen Zuschüssen an die Beihilfevorschriften gebunden sind,
  • Mitarbeiter von (privaten) Versicherungsträgern, die aus der Sache heraus das neue Recht kennen müssen.

Wolfgang Weigel,

Bayerisches Staatsministerium der Finanzen, München

Vortrag, Seminarunterlagen, Diskussion, Übungen, Erläuterung aktueller Tendenzen, Erfahrungsaustausch

Es wird empfohlen, eine aktuelle Fassung

  • der BBhV
  • der Verwaltungsvorschriften hierzu (BBhVwV)

mitzubringen.

Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten Sie eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.