Seminar

Grundlagen des Vergaberechts

Überblick

Neueinsteiger in umfang­reichen Rechtsgebieten haben es grund­sätzlich schwer. In weiten Bereichen der Auftrags­vergabe trifft dies besonders zu, da hier unter­schied­liche Regelungen zusam­men­wirken, und zwar auf europä­i­scher Ebene, Bundes­ebene und Landes­ebene, zuletzt erheblich aktua­li­siert im April 2016.

Dieses Praxis­se­minar dient dazu, den Umgang mit den Vergabeverfahren insbe­sondere für die Vergabestelle, aber auch für Bieter, erheblich zu erleichtern. Mit den Seminarteilnehmern werden die grund­le­genden Vergabeverfahren praxis­ge­recht von der Vorbe­reitung des Vergabeverfahrens bis hin zu ihrer Beendigung workshopmäßig durch­ge­spielt. Am ersten Seminartag ist dies ein Lieferleistungsvergabeverfahren anhand der neuen UVgO, und am zweiten Seminartag ein entspre­chendes Bauleistungsvergabeverfahren sowie ein Planungsleistungsvergabeverfahren. Wegen der Praxisrelevanz werden die nationalen Vergabevorschriften bzw. „Nationale Vergabeverfahren“ durchgesprochen, aller­dings mit Behandlung der Besonderheiten der entspre­chenden europaweiten Vergabeverfahren, soweit erfor­derlich.

Vorangeschaltet wird am ersten Seminartag umfassend die Syste­matik des kompletten Vergaberechts darge­stellt, und abschließend am zweiten Seminartag der Mittelstandsschutz, der Rechts­schutz sowie Schadensersatzmöglichkeiten behandelt.

Neueinsteiger in umfang­reichen Rechtsgebieten haben es grund­sätzlich schwer. In weiten Bereichen der Auftrags­vergabe trifft dies besonders zu, da hier unter­schied­liche Regelungen zusam­men­wirken, und zwar auf europä­i­scher Ebene, Bundes­ebene und Landes­ebene, zuletzt erheblich aktua­li­siert im April 2016.

Dieses Praxis­se­minar dient dazu, den Umgang mit den Vergabeverfahren insbe­sondere für die Vergabestelle, aber auch für Bieter, erheblich zu erleichtern. Mit den Seminarteilnehmern werden die grund­le­genden Vergabeverfahren praxis­ge­recht von der Vorbe­reitung des Vergabeverfahrens bis hin zu ihrer Beendigung workshopmäßig durch­ge­spielt. Am ersten Seminartag ist dies ein Lieferleistungsvergabeverfahren anhand der neuen UVgO, und am zweiten Seminartag ein entspre­chendes Bauleistungsvergabeverfahren sowie ein Planungsleistungsvergabeverfahren. Wegen der Praxisrelevanz werden die nationalen Vergabevorschriften bzw. „Nationale Vergabeverfahren“ durchgesprochen, aller­dings mit Behandlung der Besonderheiten der entspre­chenden europaweiten Vergabeverfahren, soweit erfor­derlich.

Vorangeschaltet wird am ersten Seminartag umfassend die Syste­matik des kompletten Vergaberechts darge­stellt, und abschließend am zweiten Seminartag der Mittelstandsschutz, der Rechts­schutz sowie Schadensersatzmöglichkeiten behandelt.

Im Detail

Seminarinhalt

1. Seminartag

  • Systematik des Vergaberechts
  • Schwellenwerte
  • Durchspielen einer nationalen Lieferleistungsvergabe anhand der UVgO, mit europaweiten VgV-Besonderheiten
  • Besonderheiten der Auftragsvergabe nach der SektVO (Sektorenauftraggeber)

2. Seminartag

  • Durchspielen einer Bauleistungsvergabe nach der VOB/A, mit europaweiten VOB/A–EU-Besonderheiten
  • Durchspielen einer nationalen Planungsvergabe nach UVgO, sowie eine europaweiten Planungsvergabe nach VgV
  • Landesvergaberecht am Beispiel des TVGG NRW 2017
  • Mittelstandsschutz
  • Rechtsschutz und Schadensersatz

Dieses Grund­la­gen­se­minar ist gleich­zeitig ein Einfüh­rungs­se­minar in die praxisrelevanten, nationalen Bau-, Liefer– und Planungsvergabeverfahren, mit Einbe­ziehung der Vorschriften, die bei einer europaweiten Bau–, Liefer– bzw. Planungsvergabe gelten. Es eignet sich daher für alle Vertreter ohne und mit geringen Vorkennt­nissen, die am Vergabeverfahren beteiligt sind, insbe­sondere aus den Abtei­lungen Einkauf und Beschaffung, Bau, Finanzen und Kämmerei, aber auch für Unter­nehmen, die sich als Bieter um öffentliche Aufträge bewerben, sowie schließlich Rechtsanwälte und Unter­nehmensberater.

Dozenten-Team

Im Seminar erwarten Sie: Referat, Diskussion, Fallbei­spiele, Seminar­un­ter­lagen

Zum Abschluss des Einfüh­rungs­se­minars in das neue Vergaberecht erhalten Sie eine quali­fi­zierte Teilnah­me­be­schei­nigung der TAW mit detail­lierter Auflistung der vermit­telten Seminar­in­halte.

Seminarinhalt

1. Seminartag

  • Systematik des Vergaberechts
  • Schwellenwerte
  • Durchspielen einer nationalen Lieferleistungsvergabe anhand der UVgO, mit europaweiten VgV-Besonderheiten
  • Besonderheiten der Auftragsvergabe nach der SektVO (Sektorenauftraggeber)

2. Seminartag

  • Durchspielen einer Bauleistungsvergabe nach der VOB/A, mit europaweiten VOB/A–EU-Besonderheiten
  • Durchspielen einer nationalen Planungsvergabe nach UVgO, sowie eine europaweiten Planungsvergabe nach VgV
  • Überblick über die Vergabegesetze der Länder
  • Mittelstandsschutz
  • Rechtsschutz und Schadensersatz

Dieses Einfüh­rungs­se­minar in das Vergaberecht eignet sich für alle Vertreter ohne oder mit geringen Vorkennt­nissen, die am Vergabeverfahren beteiligt sind, insbe­sondere aus den Abtei­lungen Einkauf und Beschaffung, Bau, Finanzen und Kämmerei, aber auch für Unter­nehmen, die sich als Bieter um öffentliche Aufträge bewerben sowie Rechtsanwälte und Unter­nehmensberater.

RA Dr. Marcus Hödl 

Fachanwalt für Vergaberecht, Kapellmann und Partner Rechtsanwälte mbB, München

Im Grundlagenseminar zum neuen Vergaberecht erwarten Sie: Referat, Diskussion, Fallbeispiele, Seminarunterlagen.

Zum Abschluss des Einfüh­rungs­se­minars in das neue Vergaberecht erhalten Sie eine quali­fi­zierte Teilnah­me­be­schei­nigung der TAW mit detail­lierter Auflistung der vermit­telten Seminar­in­halte.