Lehrgang

eCommerce Manager/-in (IHK)

Überblick

Die Bedeutung des Online-Handels nimmt stetig zu. Prognosen über zweistellige Wachstumsraten im elektronischen Handel und eine zunehmende Zahl an Internet-Nutzern verdeutlichen seine Attraktivität als eine bedeutende Einnahmequelle für Unternehmen. Besonders für kleinere und mittelständische Unternehmen bietet sich hier die Chance, das World Wide Web als weiteren, rasant wachsenden Vertriebskanal zu nutzen und dadurch Umsätze zu steigern und neue Kundengruppen anzusprechen.

Der erfolgreiche Einstieg in den E-Commerce setzt Basiswissen voraus. Wer die Potenziale des elektronischen Handels erfolgreich für sich erschließen möchte, muss Herausforderungen wie Auswahl des Shop-Systems, rechtssichere Gestaltung des Angebotes, Festlegung der Zahlungskonditionen und die Formen der Kundenansprache bis hin zum Umgang mit offenen Forderungen meistern.

Der berufsbegleitende IHK-Zertifikatslehrgang bietet zum einen durch die Kombination aus intensiven Präsenzveranstaltungen in überschaubarer Gruppe sowie modernen Seminarräumen und zum anderen durch vertiefende Onlineübungen, eine besonders systematische und umfassende Vorbereitung auf die Prüfung im Hause der Technischen Akademie Wuppertal.

Die Bedeutung des Online-Handels nimmt stetig zu. Prognosen über zweistellige Wachstumsraten im elektronischen Handel und eine zunehmende Zahl an Internet-Nutzern verdeutlichen seine Attraktivität als eine bedeutende Einnahmequelle für Unternehmen. Besonders für kleinere und mittelständische Unternehmen bietet sich hier die Chance, das World Wide Web als weiteren, rasant wachsenden Vertriebskanal zu nutzen und dadurch Umsätze zu steigern und neue Kundengruppen anzusprechen.

Der erfolgreiche Einstieg in den E-Commerce setzt Basiswissen voraus. Wer die Potenziale des elektronischen Handels erfolgreich für sich erschließen möchte, muss Herausforderungen wie Auswahl des Shop-Systems, rechtssichere Gestaltung des Angebotes, Festlegung der Zahlungskonditionen und die Formen der Kundenansprache bis hin zum Umgang mit offenen Forderungen meistern.

Der berufsbegleitende IHK-Zertifikatslehrgang bietet zum einen durch die Kombination aus intensiven Präsenzveranstaltungen in überschaubarer Gruppe sowie modernen Seminarräumen und zum anderen durch vertiefende Onlineübungen, eine besonders systematische und umfassende Vorbereitung auf die Prüfung im Hause der Technischen Akademie Wuppertal.

Die Bedeutung des Online-Handels nimmt stetig zu. Prognosen über zweistellige Wachstumsraten im elektronischen Handel und eine zunehmende Zahl an Internet-Nutzern verdeutlichen seine Attraktivität als eine bedeutende Einnahmequelle für Unternehmen. Besonders für kleinere und mittelständische Unternehmen bietet sich hier die Chance, das World Wide Web als weiteren, rasant wachsenden Vertriebskanal zu nutzen und dadurch Umsätze zu steigern und neue Kundengruppen anzusprechen.

Der erfolgreiche Einstieg in den E-Commerce setzt Basiswissen voraus. Wer die Potenziale des elektronischen Handels erfolgreich für sich erschließen möchte, muss Herausforderungen wie Auswahl des Shop-Systems, rechtssichere Gestaltung des Angebotes, Festlegung der Zahlungskonditionen und die Formen der Kundenansprache bis hin zum Umgang mit offenen Forderungen meistern.

Der berufsbegleitende IHK-Zertifikatslehrgang bietet zum einen durch die Kombination aus intensiven Präsenzveranstaltungen in überschaubarer Gruppe sowie modernen Seminarräumen und zum anderen durch vertiefende Onlineübungen, eine besonders systematische und umfassende Vorbereitung auf die Prüfung im Hause der Technischen Akademie Wuppertal.

Im Detail

Lehrgangsinhalt

Der Lehrgang umfasst 80 Unterrichtsstunden und 20 Stunden für die abschließende Facharbeit. An ca. 9 Präsenz-veranstaltungen und in selbständig zu bearbeitenden ergänzenden Onlineübungen werden folgende Lehrgangsinhalte behandelt:

  • Grundlagen des eCommerce
    • Rahmenbedingungen und Geschäftsmodelle, B2C und B2C
    • Begriffsabgrenzungen und Beispiele: Pure Internet Player, Multi-Channel-Vertrieb
    • Zahlen, Daten und Fakten im eCommerce: Bedeutung, Umsätze, Mobile Nutzung, Nutzerverhalten uvm.
    • Vorteile und Nachteile eines eigenen Onlineshops vs. Online-Marktplatz
    • Mobile Commerce: Vorteile und Nachteile einer App
    • Verkaufen über Soziale Netzwerke: Facebook Shop Funktion, Instagram Shopping
    • Verkaufen über Google: Google Shopping
    • Costumer Journey: der Weg des Kunden zum Ziel
    • Rolle von Vergleichsportalen
  • Rechtsgrundlagen im Onlinehandel
    • Rechtliche Regelungen eines Online Auftritts (Informationspflichten des Unternehmens, Impressum)
    • Rechtliche Regelungen zur Produktpräsentation (Informationspflichten zu Waren oder Dienstleistungen; Marken- und Kennzeichenrecht mit Bezug zum E-Commerce; Urheberrecht und Nutzungsrechte; Persönlichkeitsrecht; Werbemaßnahmen und unlauterer Wettbewerb)
    • Rechtliche Regelungen zur Preisangabe
    • Rechtliche Regelungen der Vertragsgestaltung im Online Vertrieb: AGB, Informationspflichten zu Verträgen, Button-Lösung, Widerrufsrecht
    • Rechtskonforme Gestaltung der Prozessschritte bis zum Vertragsabschluss (Checkout-Prozess)
    • Datenschutz im E-Commerce (DSGVO und Sondergesetze/-regelungen)
    • Online-Streitbeilegung
    • Rechtliche Aspekte beim Bestell- und Liefervorgang, Mahnwesen
    • Umgang mit Abmahnungen
  • Shopsysteme und Warenwirtschaft
    • Shopvarianten: Miet-Shops, Kauf-Shops, Open-Source Shops, kostenlose Shops
    • eCommerce Lösungen für Anfänger und Fortgeschrittene
    • Anforderungen an ein Shopsystem definieren
    • Shopsysteme im Vergleich: Zielgruppe, Funktionsumfang, Vor- und Nachteile, Verbreitung, Kosten, Vertragslaufzeit, Beispiel-Shops
    • Schnittstellen im Onlineshop (API)
    • Vorteile von Warenwirtschaftssystemen
    • Onlineshop Schnittstellen zu Bezahl- und Warenwirtschaftssystemen: mögliche Datenarten zum automatisierten Austausch
  • Shop Usability: Von der Startseite bis zum Bestellprozess
    • Definition: Web-, Shop Usability, Usability Testmethoden
    • Gestaltung, Design, Navigation, Benutzerführung, Technische, mobile Optimierung, uvm.
    • Onlineshop Konventionen (Positionierung Logo, Warenkorb, Login, uvm.)
    • Such- und Filterfunktion
    • Produktdarstellung: Produktdetails, Produktbilder-, videos, Cross Selling
    • Vertrauensbildende Maßnahmen: Gütesiegel, Kundenbewertungen, SSL Verschlüsselung
    • Optimierung von Bestellprozessen: Bestell-Button, Warenkorb
    • Webbasierte Zahlungssysteme: Prepaid-Systeme, Pay-Now- und Pay-Later-Systeme
  • Produktbeschreibungen und SEO
    • Bedeutung und Grundlagen der Suchmaschine Google: SERP und Snippets (Organische Suchergebnisse, Textanzeige, Produktanzeigen, Featured Snipped, uvm.)
    • Keywords-Recherche und Keyword Tools
    • Bedeutung von Mobile Marketing und Usability für das SEO
    • technische Faktoren: Ladezeit, Meta-Angaben, uvm.
    • On-Page Faktoren: Bilder, Überschriften, Textelemente, Navigation, interne Verlinkungen uvm.
    • Internationaler Onlinehandel
    • Off-Page Faktoren: Linkbuilding, Social Signals, uvm.
    • SEO Analyse Tools
    • Suchmaschinenoptimierte Produktseiten: Content- und Bild-Optimierung, Meta-Description, Keywords
    • Umgang mit Duplicate Content (Canonical Tag)
  • Logistik, Versand und Retouren
    • Rolle von Logistik-Prozessen im Kaufprozess
    • Anforderungen des Kunden an den Versand
    • E-Commerce Fulfillment, Logistik Dienstleister
    • Logistik Prozesse: Wareneingang, Lagerung, Warenentnahme, Warenausgang, Verpackung, Versand
    • Verpackungslösungen (groß- und kleinvolumig), Paketgestaltung (Optik, Funktionalität) und Inhalte
    • Versanddienstleister und Sendungsverfolgung
    • Lieferorte und Lieferzeiten
    • Prozesse der Rückabwicklung: Umgang mit Retouren und Stornierungen und Maßnahmen zur Verringerung von Rückabwicklungsprozessen
    • Unterschiede im B2B und B2C Versand
  • Kundenbewertungen und Kundenkommunikation
    • Bedeutung von Kundenbewertungen und -Weiterempfehlung und Sicht der Online-Händler und Kunden
    • Bewertungsportale (z.B. Trusted Shops)
    • Bewertungen im Onlineshop
    • Bewertungen in Sozialen Netzwerken (z.B. Google My Business, Facebook, uvm.)
    • Einbindung von Bewertungsmöglichkeiten in der Customer Journey
    • Relevante Soziale Netzwerke für Online Händler
    • Kundenservice und -kommunikation in sozialen Netzwerken
    • Umgang mit (negativen) Kundenbewertungen und Shitstorms
  • Monitoring und Analyse für Online Shops
    • Ableitung von relevanten Kennzahlen für verschiedene Ziele (Umsatz, Kontaktanfragen, Support, Bekanntheit/Branding, uvm.)
    • E-Commerce Kennzahlen: Umsatz, Transaktionen, Conversion Rate, Durchschnittlicher Bestellwert, Retourenquote, Warenkorbabbruchrate, Ausstiegsseiten
    • Interne Shop-Analyse Tools vs. Google Analytics
    • Voraussetzungen und Einrichtung eines Google Analytics Accounts
    • Definition von Zielvorhaben in Google Analytics
    • Berichte in Goolge Analytics: Echtzeit, Zielgruppe, Akquisition, Verhalten, Conversions
    • Kennzahlen (KPI)
    • Zielgruppen- und Besucheranalyse

Die Weiterbildung richtet sich zum einen an Privatpersonen, die sich eine neue berufliche Perspektive aufbauen oder vorhandene Kenntnisse gezielt um Fachwissen zu Onlinehandel und eCommerce ergänzen möchten. Zum anderen zielt der IHK-Zertifikatslehrgang auf Unternehmer, die ihren eigenen Onlinehandel entwickeln oder ausbauen wollen, bzw. ihre Kompetenzen im Umgang mit eCommerce Anbietern erweitern möchten.

Der Lehrgang wird von einem Team erfahrener Referenten durchgeführt, die auf die jeweiligen Themengebiete spezialisiert sind.

Die Lehrgangsgebühr beträgt 1.690,00 EUR.

Diese beinhaltet:

  • Teilnahme an den Unterrichtstagen,
  • Zugang zur onlinebasierten Lernplattform,
  • Gebühren für die IHK-Abschlussprüfung und
  • persönliche Betreuung und Beratung durch die Ansprechpartner der TAW.

Gerne können Sie in monatlichen Raten bequem per Lastschrift zahlen. Die für eine berufsbegleitende Weiterbildung anfallenden Kosten können, nach Einzelprüfung durch das zuständige Finanzamt, in der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Unterrichtszeiten

  • Präsenzveranstaltung am Montag: 18.00 - 21.15 Uhr
  • Ergänzende Onlineübungen individuell pro Woche

Die Abschlussveranstaltung findet von 14.00 - 21.00 Uhr statt.

Der Lehrgang umfasst 100 Unterrichtsstunden. Einen Stundenplan für die gesamte Lehrgangsdauer erhalten Sie vor Lehrgangsbeginn

Die IHK-Zertifikatsprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Leistungsnachweis. Die schriftlich zu erbringende Facharbeit umfasst die Analyse und Weiterentwicklung eines Online Shops. Eine praktische Umsetzung des Konzeptes ist erwünscht, kann aber auch nur im Detail beschrieben werden.

Bei der mündlichen IHK-Zertifikatsprüfung wird die erarbeitete Facharbeit vom Prüfling per Videokonferenz präsentiert.

Mit erfolgreichem Prüfungsabschluss erhalten Sie ein IHK-Prüfungszertifikat mit detaillierter Auflistung der vermittelten Lehrgangsinhalte sowie bei regelmäßiger Lehrgangsteilnahme eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung der TAW

Eine Zulassungsbeschränkung besteht nicht.

Für die Onlineübungen wird der Zugang zu einem PC und ein Internetzugang vorausgesetzt.

Lehrgangsinhalt

Der online-Lehrgang umfasst 100 Unterrichtsstunden inklusive der Facharbeit. In einem online Expertenchat mit den Dozenten sowie in selbständig zu bearbeitenden ergänzenden Onlineübungen werden folgende Lehrgangsinhalte behandelt:

  • Grundlagen des eCommerce
    • Rahmenbedingungen und Geschäftsmodelle, B2C und B2C
    • Begriffsabgrenzungen und Beispiele: Pure Internet Player, Multi-Channel-Vertrieb
    • Zahlen, Daten und Fakten im eCommerce: Bedeutung, Umsätze, Mobile Nutzung, Nutzerverhalten uvm.
    • Vorteile und Nachteile eines eigenen Onlineshops vs. Online-Marktplatz
    • Mobile Commerce: Vorteile und Nachteile einer App
    • Verkaufen über Soziale Netzwerke: Facebook Shop Funktion, Instagram Shopping
    • Verkaufen über Google: Google Shopping
    • Costumer Journey: der Weg des Kunden zum Ziel
    • Rolle von Vergleichsportalen
  • Rechtsgrundlagen im Onlinehandel
    • Rechtliche Regelungen eines Online Auftritts (Informationspflichten des Unternehmens, Impressum)
    • Rechtliche Regelungen zur Produktpräsentation (Informationspflichten zu Waren oder Dienstleistungen; Marken- und Kennzeichenrecht mit Bezug zum E-Commerce; Urheberrecht und Nutzungsrechte; Persönlichkeitsrecht; Werbemaßnahmen und unlauterer Wettbewerb)
    • Rechtliche Regelungen zur Preisangabe
    • Rechtliche Regelungen der Vertragsgestaltung im Online Vertrieb: AGB, Informationspflichten zu Verträgen, Button-Lösung, Widerrufsrecht
    • Rechtskonforme Gestaltung der Prozessschritte bis zum Vertragsabschluss (Checkout-Prozess)
    • Datenschutz im E-Commerce (DSGVO und Sondergesetze/-regelungen)
    • Online-Streitbeilegung
    • Rechtliche Aspekte beim Bestell- und Liefervorgang, Mahnwesen
    • Umgang mit Abmahnungen
  • Shopsysteme und Warenwirtschaft
    • Shopvarianten: Miet-Shops, Kauf-Shops, Open-Source Shops, kostenlose Shops
    • eCommerce Lösungen für Anfänger und Fortgeschrittene
    • Anforderungen an ein Shopsystem definieren
    • Shopsysteme im Vergleich: Zielgruppe, Funktionsumfang, Vor- und Nachteile, Verbreitung, Kosten, Vertragslaufzeit, Beispiel-Shops
    • Schnittstellen im Onlineshop (API)
    • Vorteile von Warenwirtschaftssystemen
    • Onlineshop Schnittstellen zu Bezahl- und Warenwirtschaftssystemen: mögliche Datenarten zum automatisierten Austausch
  • Shop Usability: Von der Startseite bis zum Bestellprozess
    • Definition: Web-, Shop Usability, Usability Testmethoden
    • Gestaltung, Design, Navigation, Benutzerführung, Technische, mobile Optimierung, uvm.
    • Onlineshop Konventionen (Positionierung Logo, Warenkorb, Login, uvm.)
    • Such- und Filterfunktion
    • Produktdarstellung: Produktdetails, Produktbilder-, videos, Cross Selling
    • Vertrauensbildende Maßnahmen: Gütesiegel, Kundenbewertungen, SSL Verschlüsselung
    • Optimierung von Bestellprozessen: Bestell-Button, Warenkorb
    • Webbasierte Zahlungssysteme: Prepaid-Systeme, Pay-Now- und Pay-Later-Systeme
  • Produktbeschreibungen und SEO
    • Bedeutung und Grundlagen der Suchmaschine Google: SERP und Snippets (Organische Suchergebnisse, Textanzeige, Produktanzeigen, Featured Snipped, uvm.)
    • Keywords-Recherche und Keyword Tools
    • Bedeutung von Mobile Marketing und Usability für das SEO
    • technische Faktoren: Ladezeit, Meta-Angaben, uvm.
    • On-Page Faktoren: Bilder, Überschriften, Textelemente, Navigation, interne Verlinkungen uvm.
    • Internationaler Onlinehandel
    • Off-Page Faktoren: Linkbuilding, Social Signals, uvm.
    • SEO Analyse Tools
    • Suchmaschinenoptimierte Produktseiten: Content- und Bild-Optimierung, Meta-Description, Keywords
    • Umgang mit Duplicate Content (Canonical Tag)
  • Logistik, Versand und Retouren
    • Rolle von Logistik-Prozessen im Kaufprozess
    • Anforderungen des Kunden an den Versand
    • E-Commerce Fulfillment, Logistik Dienstleister
    • Logistik Prozesse: Wareneingang, Lagerung, Warenentnahme, Warenausgang, Verpackung, Versand
    • Verpackungslösungen (groß- und kleinvolumig), Paketgestaltung (Optik, Funktionalität) und Inhalte
    • Versanddienstleister und Sendungsverfolgung
    • Lieferorte und Lieferzeiten
    • Prozesse der Rückabwicklung: Umgang mit Retouren und Stornierungen und Maßnahmen zur Verringerung von Rückabwicklungsprozessen
    • Unterschiede im B2B und B2C Versand
  • Kundenbewertungen und Kundenkommunikation
    • Bedeutung von Kundenbewertungen und -Weiterempfehlung und Sicht der Online-Händler und Kunden
    • Bewertungsportale (z.B. Trusted Shops)
    • Bewertungen im Onlineshop
    • Bewertungen in Sozialen Netzwerken (z.B. Google My Business, Facebook, uvm.)
    • Einbindung von Bewertungsmöglichkeiten in der Customer Journey
    • Relevante Soziale Netzwerke für Online Händler
    • Kundenservice und -kommunikation in sozialen Netzwerken
    • Umgang mit (negativen) Kundenbewertungen und Shitstorms
  • Monitoring und Analyse für Online Shops
    • Ableitung von relevanten Kennzahlen für verschiedene Ziele (Umsatz, Kontaktanfragen, Support, Bekanntheit/Branding, uvm.)
    • E-Commerce Kennzahlen: Umsatz, Transaktionen, Conversion Rate, Durchschnittlicher Bestellwert, Retourenquote, Warenkorbabbruchrate, Ausstiegsseiten
    • Interne Shop-Analyse Tools vs. Google Analytics
    • Voraussetzungen und Einrichtung eines Google Analytics Accounts
    • Definition von Zielvorhaben in Google Analytics
    • Berichte in Goolge Analytics: Echtzeit, Zielgruppe, Akquisition, Verhalten, Conversions
    • Kennzahlen (KPI)
    • Zielgruppen- und Besucheranalyse

Die Weiterbildung richtet sich zum einen an Privatpersonen, die sich eine neue berufliche Perspektive aufbauen oder vorhandene Kenntnisse gezielt um Fachwissen zu Onlinehandel und eCommerce ergänzen möchten. Zum anderen zielt der Zertifikatslehrgang auf Unternehmer, die ihren eigenen Onlinehandel entwickeln oder ausbauen wollen, bzw. ihre Kompetenzen im Umgang mit eCommerce Anbietern erweitern möchten.

Der Lehrgang wird von einem Team erfahrener Referenten durchgeführt, die auf die jeweiligen Themengebiete spezialisiert sind.

Die Lehrgangsgebühr beträgt 1.690,00 EUR.

Diese beinhaltet:

  • Teilnahme an den Expertenchats und Videokonferenzen,
  • Zugang zur onlinebasierten Lernplattform,
  • Gebühren für die IHK-Abschlussprüfung und
  • persönliche Betreuung und Beratung durch die Ansprechpartner der TAW.

Gerne können Sie in monatlichen Raten bequem per Lastschrift zahlen. Die für eine berufsbegleitende Weiterbildung an-fallenden Kosten können, nach Einzelprüfung durch das zu-ständige Finanzamt, in der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Der IHK-Zertifikatslehrgang wird in Kooperation und Zusammenarbeit mit der Business Academy Ruhr - Akademie und Agentur für Digital Business angeboten. 

Das kollaborative Lernen findet auf einer Lernplattform statt und wird von eTutoren und Fachdozenten begleitet. Dabei können sich die Teilnehmer ihre Zeit frei einteilen.

Jeden Mittwoch findet von 18.00-20.00 Uhr (Anwesenheitspflicht!) ein Expertenchat statt. 

Die Einführung in den Kurs und der Abschluss findet im Rahmen einer Videokonferenz statt. Die Eröffnungsveranstaltung findet von 10.00 - 14.00 Uhr statt und die Abschlussveranstaltung von 10.00 - 16.30 Uhr.

Einen Stundenplan für die gesamte Lehrgangsdauer erhalten Sie vor Lehrgangsbeginn.

Die IHK-Zertifikatsprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Leistungsnachweis. Die schriftlich zu erbringende Facharbeit umfasst die Analyse und Weiterentwicklung bzw. Entwicklung einer eCommerce Strategie. Eine praktische Umsetzung des Konzeptes ist erwünscht, kann aber auch nur im Detail beschrieben werden.

Bei der mündlichen IHK-Zertifikatsprüfung wird die erarbeitete Facharbeit vom Prüfling per Videokonferenz präsentiert.

Mit erfolgreichem Prüfungsabschluss erhalten Sie ein IHK-Prüfungszertifikat mit detaillierter Auflistung der vermittelten Lehrgangsinhalte sowie bei regelmäßiger Lehrgangsteilnahme eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung der TAW

Eine Zulassungsbeschränkung besteht nicht. Die Weiterbildung richtet sich zum einen an Privatpersonen, die sich eine neue berufliche Perspektive aufbauen oder vorhandene Kenntnisse gezielt um Fachwissen zu Onlinehandel und eCommerce ergänzen möchten. Zum anderen zielt der Zertifikatslehrgang auf Unternehmer, die ihren eigenen Onlinehandel entwickeln oder ausbauen wollen, bzw. ihre Kompetenzen im Umgang mit eCommerce Anbietern erweitern möchten. 

Für die Onlineübungen wird der Zugang zu einem PC und ein Internetzugang vorausgesetzt.

Lehrgangsinhalt

Der online-Lehrgang umfasst 100 Unterrichtsstunden inklusive der Facharbeit. In einem online Expertenchat mit den Dozenten sowie in selbständig zu bearbeitenden ergänzenden Onlineübungen werden folgende Lehrgangsinhalte behandelt:

  • Grundlagen des eCommerce
    • Rahmenbedingungen und Geschäftsmodelle, B2C und B2C
    • Begriffsabgrenzungen und Beispiele: Pure Internet Player, Multi-Channel-Vertrieb
    • Zahlen, Daten und Fakten im eCommerce: Bedeutung, Umsätze, Mobile Nutzung, Nutzerverhalten uvm.
    • Vorteile und Nachteile eines eigenen Onlineshops vs. Online-Marktplatz
    • Mobile Commerce: Vorteile und Nachteile einer App
    • Verkaufen über Soziale Netzwerke: Facebook Shop Funktion, Instagram Shopping
    • Verkaufen über Google: Google Shopping
    • Costumer Journey: der Weg des Kunden zum Ziel
    • Rolle von Vergleichsportalen
  • Rechtsgrundlagen im Onlinehandel
    • Rechtliche Regelungen eines Online Auftritts (Informationspflichten des Unternehmens, Impressum)
    • Rechtliche Regelungen zur Produktpräsentation (Informationspflichten zu Waren oder Dienstleistungen; Marken- und Kennzeichenrecht mit Bezug zum E-Commerce; Urheberrecht und Nutzungsrechte; Persönlichkeitsrecht; Werbemaßnahmen und unlauterer Wettbewerb)
    • Rechtliche Regelungen zur Preisangabe
    • Rechtliche Regelungen der Vertragsgestaltung im Online Vertrieb: AGB, Informationspflichten zu Verträgen, Button-Lösung, Widerrufsrecht
    • Rechtskonforme Gestaltung der Prozessschritte bis zum Vertragsabschluss (Checkout-Prozess)
    • Datenschutz im E-Commerce (DSGVO und Sondergesetze/-regelungen)
    • Online-Streitbeilegung
    • Rechtliche Aspekte beim Bestell- und Liefervorgang, Mahnwesen
    • Umgang mit Abmahnungen
  • Shopsysteme und Warenwirtschaft
    • Shopvarianten: Miet-Shops, Kauf-Shops, Open-Source Shops, kostenlose Shops
    • eCommerce Lösungen für Anfänger und Fortgeschrittene
    • Anforderungen an ein Shopsystem definieren
    • Shopsysteme im Vergleich: Zielgruppe, Funktionsumfang, Vor- und Nachteile, Verbreitung, Kosten, Vertragslaufzeit, Beispiel-Shops
    • Schnittstellen im Onlineshop (API)
    • Vorteile von Warenwirtschaftssystemen
    • Onlineshop Schnittstellen zu Bezahl- und Warenwirtschaftssystemen: mögliche Datenarten zum automatisierten Austausch
  • Shop Usability: Von der Startseite bis zum Bestellprozess
    • Definition: Web-, Shop Usability, Usability Testmethoden
    • Gestaltung, Design, Navigation, Benutzerführung, Technische, mobile Optimierung, uvm.
    • Onlineshop Konventionen (Positionierung Logo, Warenkorb, Login, uvm.)
    • Such- und Filterfunktion
    • Produktdarstellung: Produktdetails, Produktbilder-, videos, Cross Selling
    • Vertrauensbildende Maßnahmen: Gütesiegel, Kundenbewertungen, SSL Verschlüsselung
    • Optimierung von Bestellprozessen: Bestell-Button, Warenkorb
    • Webbasierte Zahlungssysteme: Prepaid-Systeme, Pay-Now- und Pay-Later-Systeme
  • Produktbeschreibungen und SEO
    • Bedeutung und Grundlagen der Suchmaschine Google: SERP und Snippets (Organische Suchergebnisse, Textanzeige, Produktanzeigen, Featured Snipped, uvm.)
    • Keywords-Recherche und Keyword Tools
    • Bedeutung von Mobile Marketing und Usability für das SEO
    • technische Faktoren: Ladezeit, Meta-Angaben, uvm.
    • On-Page Faktoren: Bilder, Überschriften, Textelemente, Navigation, interne Verlinkungen uvm.
    • Internationaler Onlinehandel
    • Off-Page Faktoren: Linkbuilding, Social Signals, uvm.
    • SEO Analyse Tools
    • Suchmaschinenoptimierte Produktseiten: Content- und Bild-Optimierung, Meta-Description, Keywords
    • Umgang mit Duplicate Content (Canonical Tag)
  • Logistik, Versand und Retouren
    • Rolle von Logistik-Prozessen im Kaufprozess
    • Anforderungen des Kunden an den Versand
    • E-Commerce Fulfillment, Logistik Dienstleister
    • Logistik Prozesse: Wareneingang, Lagerung, Warenentnahme, Warenausgang, Verpackung, Versand
    • Verpackungslösungen (groß- und kleinvolumig), Paketgestaltung (Optik, Funktionalität) und Inhalte
    • Versanddienstleister und Sendungsverfolgung
    • Lieferorte und Lieferzeiten
    • Prozesse der Rückabwicklung: Umgang mit Retouren und Stornierungen und Maßnahmen zur Verringerung von Rückabwicklungsprozessen
    • Unterschiede im B2B und B2C Versand
  • Kundenbewertungen und Kundenkommunikation
    • Bedeutung von Kundenbewertungen und -Weiterempfehlung und Sicht der Online-Händler und Kunden
    • Bewertungsportale (z.B. Trusted Shops)
    • Bewertungen im Onlineshop
    • Bewertungen in Sozialen Netzwerken (z.B. Google My Business, Facebook, uvm.)
    • Einbindung von Bewertungsmöglichkeiten in der Customer Journey
    • Relevante Soziale Netzwerke für Online Händler
    • Kundenservice und -kommunikation in sozialen Netzwerken
    • Umgang mit (negativen) Kundenbewertungen und Shitstorms
  • Monitoring und Analyse für Online Shops
    • Ableitung von relevanten Kennzahlen für verschiedene Ziele (Umsatz, Kontaktanfragen, Support, Bekanntheit/Branding, uvm.)
    • E-Commerce Kennzahlen: Umsatz, Transaktionen, Conversion Rate, Durchschnittlicher Bestellwert, Retourenquote, Warenkorbabbruchrate, Ausstiegsseiten
    • Interne Shop-Analyse Tools vs. Google Analytics
    • Voraussetzungen und Einrichtung eines Google Analytics Accounts
    • Definition von Zielvorhaben in Google Analytics
    • Berichte in Goolge Analytics: Echtzeit, Zielgruppe, Akquisition, Verhalten, Conversions
    • Kennzahlen (KPI)
    • Zielgruppen- und Besucheranalyse

Die Weiterbildung richtet sich zum einen an Privatpersonen, die sich eine neue berufliche Perspektive aufbauen oder vorhandene Kenntnisse gezielt um Fachwissen zu Onlinehandel und eCommerce ergänzen möchten. Zum anderen zielt der Zertifikatslehrgang auf Unternehmer, die ihren eigenen Onlinehandel entwickeln oder ausbauen wollen, bzw. ihre Kompetenzen im Umgang mit eCommerce Anbietern erweitern möchten.

Der Lehrgang wird von einem Team erfahrener Referenten durchgeführt, die auf die jeweiligen Themengebiete spezialisiert sind.

Die Lehrgangsgebühr beträgt 1.690,00 EUR.

Diese beinhaltet:

  • Teilnahme an den Expertenchats und Videokonferenzen,
  • Zugang zur onlinebasierten Lernplattform,
  • Gebühren für die IHK-Abschlussprüfung und
  • persönliche Betreuung und Beratung durch die Ansprechpartner der TAW.

Gerne können Sie in monatlichen Raten bequem per Lastschrift zahlen. Die für eine berufsbegleitende Weiterbildung an-fallenden Kosten können, nach Einzelprüfung durch das zu-ständige Finanzamt, in der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Der IHK-Zertifikatslehrgang wird in Kooperation und Zusammenarbeit mit der Business Academy Ruhr - Akademie und Agentur für Digital Business angeboten. 

Das kollaborative Lernen findet auf einer Lernplattform statt und wird von eTutoren und Fachdozenten begleitet. Dabei können sich die Teilnehmer ihre Zeit frei einteilen.

Jeden Mittwoch findet von 18.00-20.00 Uhr (Anwesenheitspflicht!) ein Expertenchat statt. 

Die Einführung in den Kurs und der Abschluss findet im Rahmen einer Videokonferenz statt. Die Eröffnungsveranstaltung findet von 10.00 - 14.00 Uhr statt und die Abschlussveranstaltung von 10.00 - 16.30 Uhr.

Einen Stundenplan für die gesamte Lehrgangsdauer erhalten Sie vor Lehrgangsbeginn.

Die IHK-Zertifikatsprüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Leistungsnachweis. Die schriftlich zu erbringende Facharbeit umfasst die Analyse und Weiterentwicklung bzw. Entwicklung einer eCommerce Strategie. Eine praktische Umsetzung des Konzeptes ist erwünscht, kann aber auch nur im Detail beschrieben werden.

Bei der mündlichen IHK-Zertifikatsprüfung wird die erarbeitete Facharbeit vom Prüfling per Videokonferenz präsentiert.

Mit erfolgreichem Prüfungsabschluss erhalten Sie ein IHK-Prüfungszertifikat mit detaillierter Auflistung der vermittelten Lehrgangsinhalte sowie bei regelmäßiger Lehrgangsteilnahme eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung der TAW

Eine Zulassungsbeschränkung besteht nicht. Die Weiterbildung richtet sich zum einen an Privatpersonen, die sich eine neue berufliche Perspektive aufbauen oder vorhandene Kenntnisse gezielt um Fachwissen zu Onlinehandel und eCommerce ergänzen möchten. Zum anderen zielt der Zertifikatslehrgang auf Unternehmer, die ihren eigenen Onlinehandel entwickeln oder ausbauen wollen, bzw. ihre Kompetenzen im Umgang mit eCommerce Anbietern erweitern möchten. 

Für die Onlineübungen wird der Zugang zu einem PC und ein Internetzugang vorausgesetzt.