„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartnerin
Damaris Stiefel
Tel.: 09187 / 931 - 211
Fax: 09187 / 931 - 200
damaris.stiefel@taw.de


Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Fritz-Bauer-Str. 13
90518 Altdorf b. Nürnberg

Tel.: 09187 / 931 - 0
Fax: 09187 / 931 - 200
taw-altdorf@taw.de


Anreise
TAW Altdorf
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Alternativ-Termin
26.-28.02.2018 - Wuppertal

Urlaubsrecht im öffentlichen Dienst - komplett

  • Einführung in das Urlaubsrecht der Beamten
  • Urlaubsrecht im TVöD und TV-L

Anmelde-Nr.: 80531106W7

Ort:

Altdorf bei Nürnberg

Termin:

Mo, 20.11.2017 bis Mi, 22.11.2017
1.-2. Tag: 9.15 bis 16.45 Uhr
3. Tag: 8.30 bis 15.00 Uhr

Gebühr:

EUR 1090,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

Urlaubsrecht im öffentlichen Dienst - komplett

Einführung in das Urlaubsrecht der Beamten:
Für Beamte gibt es die unter­schied­lichsten Urlaubs­re­ge­lungen. Insbe­sondere im Hinblick auf die Recht­spre­chung des Europäischen Gerichtshofes ergeben sich vielfältige Frage­stel­lungen, die die Vertreter von Personal­abteilungen, aber auch Führungs­kräfte und Personalräte, vor nicht unerhebliche Probleme stellen. Dement­spre­chend soll dieses Seminar das gesamte Urlaubsrecht der Beamten darstellen und den Teilnehmern die Möglichkeit geben, die relevanten Grund­lagen der gesetz­lichen Bestim­mungen kennenzulernen, damit sie in die Lage versetzt werden, die recht­lichen Entscheidungs- und Beratungsgrundlagen in der täglichen Arbeit umsetzen zu können.
Urlaubsrecht im TVöD und TV-L:
Beim Umgang mit den vielfältigen Urlaubs­re­ge­lungen für die Tarif­be­schäf­tigten im öffentlichen Dienst stehen unter anderem folgende Frage­stel­lungen im Vorder­grund: Welchen Urlaubsanspruch hat ein (neuer) Mitar­beiter bei Eintritt bzw. wenn er aus dem Beschäftigungsverhältnis ausscheidet? Wann verfällt Urlaub ganz oder teilweise im noch beste­henden Arbeits­ver­hältnis insb. bei Arbeitsunfähigkeit? Welchen Urlaub erhält ein Beschäf­tigter, der beispiels­weise statt fünf nur noch drei Tage pro Woche arbeitet? Steht nach Elternzeit noch Urlaub für die Zeit davor zu? Wenn ja, in welchem Umfang? Unser Seminar bietet Ihnen keine graue Rechts­theorie, sondern anschaulich präsen­tierte Fälle zu den Anspruchsgrundlagen und zur Berechnung sowie Übertragung von Urlaubs­zeiten für die Tarif­be­schäf­tigten.

Seminarinhalt:

Urlaubsrecht im öffentlichen Dienst - komplett

Einführung in das Urlaubsrecht der Beamten
  • Erholungsurlaub
  • Aktuelle Rechtsprechung
    • Entscheidungen des Europäischen Gerichtshofes
    • Entscheidungen der Deutschen Instanzgerichte
  • Sonderfälle
    • Zusatz-, Sonderurlaub
    • Urlaub ohne Dienst- und Sachbezüge
  • Berechnung des Urlaubs
    • Bei Teilzeitkräften, die weniger als fünf Tage in der Woche Dienst leisten
  • Dienstbefreiung
Urlaubsrecht im TVöD und TV-L
  • Anspruchsarten
    • Erholungs-, Zusatzurlaub
    • Arbeits­be­freiung
  • Gesetz­liche Bestim­mungen
    • Bundesurlaubsgesetz (BUrlG)
    • § 125 SGB IX – Zusatz­urlaub für Schwer­be­hin­derte
    • § 45 SGB V – Arbeits­be­freiung wegen schwerer Erkrankung des Kindes
  • Tarif­liche Bestim­mungen – Berechnung des Teilurlaubes, Änderung des Anspruchs im laufenden Jahr, Übertrag­barkeit, Verfall
    • §§ 26 ff TVöD/TV-L
    • Konkurrenz zwischen tariflichen und gesetz­lichen Regelungen, § 26 Abs. 2 TVöD/TV-L
  • Besondere Regelungen
    • Urlaubs­kürzung und Verfall nach Bundeselterngeld- und -elternzeitgesetz (BEEG)
    • Krankheit während des Urlaubs im In- oder Ausland
    • Schwere Erkrankung des Kindes während des Urlaubs
  • Aktuelle Recht­spre­chung
    • Besonderheiten nach der Recht­spre­chung des Bundes­ar­beits­ge­richts zur Übertrag­barkeit bei Arbeitsunfähigkeit
    • Auswir­kungen des "Tirol"-Urteils des EuGH; insbesondere Höhe des Urlaubsentgelts nach Änderung der individuellen Arbeitszeit
    • Auswirkungen des "Brandes"-Urteil des EuGH; Urlaubsanspruch nach Veränderung der individuellen Arbeitszeit
    • Urlaubsanspruch im langjährigen ruhenden Arbeits­ver­hältnis (z.B. Befristete Erwerbsminderungsrente)
    • Verfall von Urlaub bei Arbeitsunfähigkeit
  • Urlaubsabgeltung
    • Anspruch
    • Berechnung, Fälligkeit
    • Ausschlussfristen
    • Aktuelle Recht­spre­chung; insb. im Todesfall (u.a. "Bollacke-Urteil des EuGH)

Teilnehmerkreis (m/w):

  • Personalleiter und Fachkräfte aus dem Personalbereich
  • Abteilungsleiter, Führungskräfte
  • Personalräte

Ihre Seminarleiter:

RA Sven Ollmann
Kanzlei Burkhard-Neuhaus und Kollegen, Bochum

RR Dipl.-Verwaltungswirt Wolfgang Mayrhofer
ist Hochschul­lehrer an einer Hochschule für den öffentlichen Dienst und langjähriger Referent und Spezi­alist für Tarif­ver­trags­recht.

Melden Sie mehr als eine/n Teilnehmer/in zum selben Seminartermin an, machen wir Ihnen das folgende Angebot:

10 % Nachlass auf die Seminargebühr für den zweiten Teilnehmer,
20 % Nachlass auf die Seminargebühr für jeden weiteren Teilnehmer.

Bedingung ist, dass die Rechnungs- bzw. Firmenanschrift identisch ist. Die Seminarsparaktion ist nicht kombinierbar mit anderen Nachlässen.
Nutzen Sie unsere Staffelpreise und buchen Sie jetzt!