„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartnerin
Damaris Stiefel
Tel.: 09187 / 931 - 211
Fax: 09187 / 931 - 200
damaris.stiefel@taw.de



Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Hubertusallee 18
42117 Wuppertal

Tel.: 0202 / 7495 - 0
Fax: 0202 / 7495 - 202
taw-wuppertal@taw.de


Anreise
TAW Wuppertal
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Rechtsmittelverfahren im Verwaltungsprozess

Anmelde-Nr.: 50514123W9

Ort:

Wuppertal

Termin:

Fr, 6.12.2019, 9.00 bis 16.30 Uhr

Gebühr:

EUR 420,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

Rechtsmittelverfahren im Verwaltungsprozess

Die Situation: Sie haben einen Verwaltungsrechtsstreit vor dem Verwaltungsgericht oder dem Oberverwaltungsgericht/Verwaltungsgerichtshof ganz oder teilweise verloren. Sie überlegen, ob und mit welchen Erfolgsaussichten Sie gegen dieses Urteil vorgehen können. Das können Sie regelmäßig nur, wenn das jeweilige Rechtsmittel der Berufung zum Oberverwaltungsgericht/Verwaltungsgerichtshof oder der Revision zum Bundesverwaltungsgericht zugelassen worden ist. Möglicherweise hat bereits das Verwaltungsgericht die Berufung bzw. das Oberverwaltungsgericht/der Verwaltungsgerichtshof die Revision zugelassen. Das ist nicht der Regelfall. Häufig muss die Zulassung des Rechtsmittels erst erstritten werden. Dies geschieht durch den Antrag auf Zulassung der Berufung oder (für die Revision) die Nichtzulassungsbeschwerde.
In der Praxis bleibt ein großer Teil der Anträge auf Zulassung der Berufung bzw. der Nichtzulassungsbeschwerden erfolglos und der Rechtsschutzsuchende dringt gar nicht erst bis zu einer vollständigen Prüfung der Rechtssache durch das Rechtsmittelgericht vor. Dies liegt häufig an Unsicherheiten über die Anforderungen, die das Recht an die Zulassung von Berufung oder Revision stellt, und ihre praktische Umsetzung.
Das muss nicht sein. Werden Sie sicher in der praktischen Handhabung des Rechtsmittelrechts. Unser Seminar erläutert die Strukturen des Rechtsmittelrechts, den Inhalt der einzelnen Berufungs- und Revisionszulassungsründe, legt besonderes Augenmerk auf die praktischen Anforderungen an ihre Darlegung und geht auf aktuelle Fragestellungen für die Praxis ein. Auf der Grundlage der gesetzlichen Anforderungen an die Geltendmachung von Zulassungsgründen und der hierzu ergangenen aktuellen Rechtsprechung namentlich des Bundesverwaltungsgerichts und der Oberverwaltungsgerichte/Verwaltungsgerichtshöfe steht die praktische Anwendung des Rechtsmittelzulassungsrechts im Vordergrund des Seminars.
Darüber hinaus behandelt das Seminar die strukturellen Unterschiede zwischen Berufung und Revision und die sich daraus ergebenden Folgerungen für das Vorbringen insbesondere im Revisionsverfahren.
Schließlich geht das Seminar auf die Beschwerde im Verfahren des vorläufigen Rechtsschutzes ein und behandelt zur Abrundung die Voraussetzungen der Anhörungsrüge.
Profitieren Sie von dem umfangreichen Erfahrungsschatz unseres Experten und werden Sie sicher im Rechtsmittelrecht. Gerne können Sie auch spezielle Fragen oder inhaltliche Interessenschwerpunkte bereits im Vorfeld des Seminars bei uns ein¬reichen.

Seminarinhalt:

Rechtsmittelverfahren im Verwaltungsprozess

  • Überblick Rechtsmittelverfahren
  • Zulassung der Berufung
    • Struktur
    • Berufungs­zu­lassungs­gründe
    • Darlegung der Berufungs­zu­lassungs­gründe
    • Praktische Übungen
    • Aktuelle Frage­stel­lungen
  • Zulassung der Revision
    • Struktur
    • Revisionszulassungsgründe
    • Darlegung der Revisionszulassungsgründe
    • Praktische Übungen
    • Aktuelle Frage­stel­lungen
  • Besonderheiten der zugelas­senen Revision
  • Beschwerde im Verfahren des vorläu­figen Rechts­schutzes
  • Anhörungsrüge
  • Praktische Übungen und Schriftsatztechnik
  • Diskussion, Erfah­rungs­aus­tausch und Teilnehmerfragen

Teilnehmerkreis (m/w/d):

  • Mitar­beiter der öffentlichen Verwaltung (Fach- und Rechtsämter), zu deren Aufgaben die Bearbeitung von verwal­tungs­ge­richt­lichen Rechtsmittelverfah-ren zählt
  • Amts- und Behördenleiter
  • Rechtsanwälte
Das Seminar richtet sich sowohl an Rechtsanwender, die in ihrem beruflichen Aufgabenkreis erstmalig mit dem Rechtsmittelrecht befasst sind, als auch – zur Vertiefung und Aktualisierung vorhandener Kenntnisse – an diejenigen, die schon Erfahrungen in diesem Bereich gesammelt haben.

Ihr Seminarleiter:

Hans-Jörg Holtbrügge
ist Richter am Bundesverwaltungsgericht.

Art der Präsentation:

Vortrag, Diskussion, Übungen, Seminarunterlagen

Zur Seminarreihe:

Unser Seminartipp als optimale Ergänzung - direkt am Vortag:
Der Verwaltungsprozess
am 5. Dezember 2019 in Wuppertal
Buchen Sie beide Seminare zum Paketpreis € 756,- über Anmelde-Nr. 5051402119.

Teilnahmebescheinigung:

Zum Ab­schluss der Ver­an­stal­tung er­hal­ten Sie ei­ne qu­a­li­fi­zier­te Teilnahmebescheinigung der TAW mit de­tail­lier­ter Auf­lis­tung der ver­mit­tel­ten Seminarinhalte.

Melden Sie mehr als eine/n Teilnehmer/in zum selben Seminartermin an, machen wir Ihnen das folgende Angebot:

10 % Nachlass auf die Seminargebühr für den zweiten Teilnehmer,
20 % Nachlass auf die Seminargebühr für jeden weiteren Teilnehmer.

Bedingung ist, dass die Rechnungs- bzw. Firmenanschrift identisch ist. Die Seminarsparaktion ist nicht kombinierbar mit anderen Nachlässen.
Nutzen Sie unsere Staffelpreise und buchen Sie jetzt!