„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartnerin
Dr.-Ing. Claudia Dössereck
Tel.: 0202 / 7495 - 207
Fax: 0202 / 7495 - 228
claudia.doessereck@taw.de


Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Fritz-Bauer-Str. 13
90518 Altdorf b. Nürnberg

Tel.: 09187 / 931 - 0
Fax: 09187 / 931 - 200
taw-altdorf@taw.de


Anreise
TAW Altdorf
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Alternativ-Termin
07.11.2018 - Wuppertal

Kompaktseminar

R&I-Fließbilder in der Verfahrenstechnik

  • Fließbilder nach DIN EN ISO 10 628 und DIN EN 62424

  • Kennzeichnung von Apparaten, Stellarmaturen und Rohrleitungen

  • Darstellung / Verstehen von EMSR-Stellen, (SIL-)Schutz­schaltungen und typischer Regelungsstrukturen

  • Mit Übungen zum Lesen, Verstehen und Erstellen von
    R&I-Fließbildern

  • Zusammenarbeit Verfahrens­technik und MSR-Technik

Anmelde-Nr.: 81161105W9

Ort:

Altdorf bei Nürnberg

Termin:

Mi, 3.7.2019, 9.00 bis 17.00 Uhr

Gebühr:

EUR 780,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

R&I-Fließbilder in der Verfahrenstechnik

Fließbilder dienen der detaillierten Darstellung der techni­schen Umsetzung eines Verfahrens bzw. einer verfahrenstechni­schen Anlage. Bei Planung, Engineering und Betrieb bis hin zur Wartung ist eine eindeutige Nomen­klatur der Verfahrens­darstellung, wie auch die aufgabenbezogene Darstellung der Prozess­leit­technik, die Voraus­setzung für eine erfolgreiche Projektumsetzung in der Prozessautomatisierung. In der Praxis kommen unter­schied­liche Darstellungsarten zum Einsatz, die sich im Detaillierungsgrad und in der inhaltlichen Darstellung unter­scheiden. Für die Kennzeichnung der Instru­men­tierung (MSR-Stellen) wurden mit der DIN EN 62424 in 2010 die R&I-Fließbilder nach der alten Norm DIN 19227, Teil 1 neu definiert.
Im Seminar R&I-Fließbilder in der Verfahrenstechnik lernen Sie die Regeln für die Darstellung und Kenn­zeichnung von Rohrleistungs- und Instru­men­tierungs­fließ­bildern nach aktueller Norm DIN EN 62424 kennen und einsetzen. Anhand einfacher Regeln üben Sie die Um­gestaltung von R&I-Fließbildern der alten Norm in die neue Norm.
Sie üben die graphische Darstellung und die Kennbuchstaben­bezeichnung von Apparaten, Stellarmaturen und Rohr­leitungen nach DIN EN ISO 10628. Sie erfahren, wie in der Verfah­rens­technik relevante Regelungs­strukturen und Schutzsteuerungen mit RI-Fließbildern nach DIN EN 62424 darge­stellt werden.
Anhand zahlreicher Praxis­bei­spiele und Übungen zur Darstellung der R&I-Fließbilder wenden Sie das gelernte direkt an. Sie lesen und inter­pre­tieren R&I-Fließbilder anhand von Beispielanlagen und lernen Fehler zu identi­fi­zieren.

Seminarinhalt:

R&I-Fließbilder in der Verfahrenstechnik

  1. Grundfließbild und Verfahrensfließbild nach
    DIN EN ISO 10 628 und DIN 28000,
    Fließbild-Beispiele und Übung
  2. Graphische Darstellung und Kennbuchstaben­bezeichnung von Apparaten, Stellarmaturen und Rohrleitungen nach DIN EN ISO 10628,
    Beispiele und Übung
  3. Rohrleistungs- und Instrumentierungsfließbilder nach DIN EN 62424 (und früher DIN 19227, Teil 1),
    Beispiele und Gegenüberstellung, Übung
  4. EMSR-Stellenplan mit Symbolen nach DIN 19227, Teil 2,
    Beispiele zur Kennzeichnung von Mess-, Stell- und Regelgeräten
  5. Darstellung von Regelungsstrukturen (Kaskaden-, Verhältnisregelung, Störgrößenaufschaltung usw.)
    mit R&I-Fließbildern,
    Beispiele und Übung
  6. Darstellung von Schutzsteuerungen (z.B. Überfüllsicherung, Leerlaufschutz bei Pumpen)
    in RI-Fließbildern - Übungsbeispiele
  7. Übungen zum Lesen, Verstehen und Erstellen von
    R&I-Fließbildern.
    Möglichkeit der Diskussion mitgebrachter Fließbilder
  8. Vorstellung einiger bekannten Projektierungs- und Dokumentationswerkzeuge zur R&I-Fließschema-Erstellung ( P&ID-Werkzeuge)

Teilnehmerkreis (m/w):

Ingenieure, Chemiker, Verfahrenstechniker, Projekt­ma­nager und Fachleute aus den verschiedenen verfahrenstechnischen Industriezweigen (Prozessindustrie, Chemie, Petro­chemie, Nahrungs­mittel, Wasser, Abwasser) sowie aus Ingenieurbüros, welche in Prozess­ent­wicklung, Projek­tierung und Betrieb chemi­scher und verfahrenstechnischer Anlagen arbeiten

Ihr Seminarleiter:

Prof. Dr.-Ing. Robert Haber,
Institut Anlagen- und Verfahrenstechnik,
Labor für Prozessleittechnik, Technische Hochschule Köln

Art der Präsentation:

Vortrag, ausführliche Seminarunterlagen, Beispiele, Übungen, Diskussion.
Zu allen Themen werden Übungsaufgaben gestellt und von den Teilnehmern gelöst. Bei Konsens unter den Teilnehmern wird auch über mitgebrachte Fließbilder diskutiert.

Teilnahmebescheinigung:

Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten Sie eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.

Melden Sie mehr als eine/n Teilnehmer/in zum selben Seminartermin an, machen wir Ihnen das folgende Angebot:

10 % Nachlass auf die Seminargebühr für den zweiten Teilnehmer,
20 % Nachlass auf die Seminargebühr für jeden weiteren Teilnehmer.

Bedingung ist, dass die Rechnungs- bzw. Firmenanschrift identisch ist. Die Seminarsparaktion ist nicht kombinierbar mit anderen Nachlässen.
Nutzen Sie unsere Staffelpreise und buchen Sie jetzt!