„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartner
Dipl.-Ök. Simon Oesterwalbesloh
Tel.: 0202 / 7495 - 303
Fax: 0202 / 7495 - 228
simon.oesterwalbesloh@taw.de


Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Fritz-Bauer-Str. 13
90518 Altdorf b. Nürnberg

Tel.: 09187 / 931 - 0
Fax: 09187 / 931 - 200
taw-altdorf@taw.de


Anreise
TAW Altdorf
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Alternativ-Termin
21.-22.03.2018 - Wuppertal

Prozessorientierte Kalkulation und Komplexitäts­management

  • Kostenzurechnung optimieren
  • Produkt-, Varianten- und Kundenvielfalt beherrschen
  • Entscheidungen verbessern
  • Wettbewerbsfähigkeit steigern

Anmelde-Nr.: 80760104W7

Ort:

Altdorf bei Nürnberg

Termin:

Di, 10.10.2017 bis Mi, 11.10.2017
1. Tag: 9.30 bis 17.00 Uhr
2. Tag: 8.30 bis 16.00 Uhr

Gebühr:

EUR 1170,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

Prozessorientierte Kalkulation und Komplexitätsmanagement

Komplexität, Variantenvielfalt und heterogene Stückzahlen kenn­zeichnen die moderne Produktion. Kostenmanagement und

Controlling

sind gefordert, die Kosten auch unter diesen Bedingungen verursachungs­gerecht den Produkten zuzuordnen. Die traditionelle

Zuschlagskalkulation

kann dies heute nicht mehr leisten. Erhebliche Ungenauigkeiten bei der Ermittlung der Herstell- und Selbst­kosten sind die Folge – und führen mitunter zu teils gravierenden Fehlent­scheidungen bei Preisgestaltung, Produk­tions­programm, Beschaffung und Distribution.

Die Prozessorientierte Kalkulation (POK) bildet die heutigen Produk­tionsbedingungen weitaus besser ab und ist daher in der Lage, den Teilen, Baugruppen und Produkten die Einzel- und Gemein­kosten mit hoher Genauigkeit zuzuordnen. Sie ist so die optimale Basis für ein erfolgreiches Komplexitätsmanagement.

Erarbeiten Sie in diesem Workshop
  • welche Risiken die Zuschlagskalkulation bei der Ermittlung der Produktkosten birgt,
  • wie Sie Komplexität analysieren und komplexitäts­bedingte Kosten und ihren Einfluss auf das Ergebnis sichtbar machen,
  • wie Sie Prozesse und Prozesskostensätze ermitteln,
  • wie Sie die POK durch Software unterstützen können,
  • wie Sie auf der Basis der POK wichtige Management-Entscheidungen optimal vorbereiten.
Zahlreiche konkrete Beispiele aus der Unternehmenspraxis verdeutlichen die Aussagekraft und Wirkungsweise der POK.

Seminarinhalt:

Prozessorientierte Kalkulation und Komplexitätsmanagement

  1. Traditionelle Zuschlagskalkulation und Herstellkosten
    • Das

      Kalkulationsschema

      der Zuschlagskalkulation
    • Schwächen der mehrstufigen Zuschlagskalkulation
    • Auswirkungen der Produktivitätsentwicklung
    • Werden Materialgemeinkosten richtig berechnet?
    • Die tatsächlichen Kosten eines Industriebetriebs
  2. Prozesse, Prozesskosten und Gemeinkosten
    • Unterschiede zwischen Gemein- und Prozesskosten
    • Prozessanalyse: Wie führen wir sie aufwandsarm durch?
    • Prozessmengen: der Schlüssel zum Kalkulieren
    • Leistungsmengenneutrale und -induzierte

      Prozesskosten

  3. Bausteine und Einsatz der POK
    • Unterschiede zwischen Zuschlagskalkulation und POK
    • Zuschlagsfaktoren: die Basis für die Kalkulation
    • Abwicklung eines Fertigungsauftrags
    • Abwicklung eines Beschaffungsauftrags
    • Selbstkostenermittlung mit POK
    • Abwicklung einer Kundenlieferung
    • Ursachen der Abweichungen analysieren
  4. Komplexitätsbedingte Kosten
    • Komplexitätskosten analysieren und Komplexitätstreiber ermitteln: wie geht das?
    • Produkt-, Varianten- und Kundenvielfalt
    • Komplexitätscontrolling: die richtigen

      Kennzahlen

    • Maßnahmen zur Komplexitätsreduzierung
  5. Exkurs: Kalkulation mit Softwareunterstützung
    • POK und Komplexitätskennzahlen
    • Analysen

      , Auswertungen und Vergleiche
    • Zusatzfunktionen für den wirkungsvollen Praxiseinsatz
  6. Beispiele aus der Industriepraxis
    • Variantenvielfalt im Industriebetrieb
    • Komplexität und Preisgestaltung: ein sensibles Thema
    • Make or buy-Entscheidungen: wird es jetzt einfacher?
    • Erkenntnisse für die Produktentwicklung
    • Komplexitätsbedingte Kosten und Maßnahmen eines Komponentenherstellers
    • Komplexitätsbedingte Kosten und Maßnahmen eines Produkt- bzw. Systemherstellers
    • Auswirkungen auf strategische Entscheidungen: Sortiments-, Produkt- und Preismanagement

Teilnehmerkreis (m/w):

Führungs- und Fachkräfte aus Rechnungswesen, Controlling, Kalkulation und Kostenmanagement

Ihr Seminarleiter:

Hermann Schlichting
ist Unternehmensberater der FENWIS GmbH. Er verfügt über langjährige Praxiserfahrung in Kalkulation und Controlling, Design to Cost und Komplexitätsbeherrschung.

Art der Präsentation:

Kurzvorträge, Praxisbeispiele, Übungen, Diskussion und Erfahrungsaustausch, Seminarunterlagen

Teilnahmebescheinigung:

Sie erhalten eine qualifizierte Teilnahme­bescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminar­inhalte.

Melden Sie mehr als eine/n Teilnehmer/in zum selben Seminartermin an, machen wir Ihnen das folgende Angebot:

10 % Nachlass auf die Seminargebühr für den zweiten Teilnehmer,
20 % Nachlass auf die Seminargebühr für jeden weiteren Teilnehmer.

Bedingung ist, dass die Rechnungs- bzw. Firmenanschrift identisch ist. Die Seminarsparaktion ist nicht kombinierbar mit anderen Nachlässen.
Nutzen Sie unsere Staffelpreise und buchen Sie jetzt!