„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartner
Friedrich W. Heffels
Tel.: 0202 / 7495 - 203
Fax: 0202 / 7495 - 333
friedrich.heffels@taw.de


Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Hubertusallee 18
42117 Wuppertal

Tel.: 0202 / 7495 - 0
Fax: 0202 / 7495 - 202
taw-wuppertal@taw.de


Anreise
TAW Wuppertal
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Alternativ-Termin
09.03.-21.04.2018 - Wuppertal

Projektmanager/in (TAW)

Projekte und komplexe Einmalaufgaben erfolgreich planen, kontrollieren und steuern

Anmelde-Nr.: 51460111W7

Ort:

Wuppertal

Termin:


Workshop 1
Freitag, 22.09.2017 bis
Samstag, 23.09.2017

Workshop 2
Freitag, 10.11.2017 bis
Samstag, 11.11.2017

Dauer der 2-tägigen Präsenzphasen:
freitags, 09.30 - ca. 18.00 Uhr,
samstags, 09.00 - ca. 16.00 Uhr

Gebühr:

EUR 1620,00
(für den gesamten Lehrgang, mehrwertsteuerfrei, einschließlich Pausengetränken und Mittagessen während der Präsenzphasen)

Zum Lehrgang

Projektmanager/in (TAW)

Im­mer mehr Pro­jekte und komplexe Einmalvorhaben müs­sen in im­mer kürzerer Zeit be­ar­bei­tet wer­den.
Ziele sind häu­fig nicht präzise ge­nug vereinbart, Rah­men­be­din­gun­gen än­dern sich, Zieltermine er­schei­nen als viel zu knapp, Pri­o­ri­tä­ten wech­seln. Häu­fig be­ar­bei­ten die­selben Men­schen diese Vor­ha­ben, die be­reits durch an­dere Auf­ga­ben und Pro­jekte oder das Ta­ges­ge­schäft stark be­las­tet sind.
Ken­nen Sie das auch?

Um diese He­raus­for­de­run­gen zu meis­tern, be­nö­ti­gen Sie als Projekt­ma­na­ger/in Methodenwissen und soziale Kom­pe­tenz. Zusätz­lich unterstützt Sie Ihre Be­reit­schaft und die Fä­hig­keit, flexibel auf sich än­dernde Rah­men­be­din­gun­gen re­a­gie­ren zu können.

Pro­jekte oder Einmalaufgaben die ein professionelles Projektmanagement benötigen kön­nen bei­spiels­weise sein:
  • ein neues Pro­dukt ent­wi­ckeln und ver­mark­ten
  • ein neues Ver­fah­ren ein­füh­ren oder ein be­ste­hen­des än­dern
  • das Vor­be­rei­ten der Zer­ti­fi­zie­rung
  • ei­nen Um­zug pla­nen und durch­füh­ren
  • eine neue Ma­schine be­schaf­fen
  • eine Ver­an­stal­tung oder ei­nen Messeauftritt vor­be­rei­ten
  • den In­ter­net-Auf­tritt or­ga­ni­sie­ren oder ver­bes­sern
  • Un­ter­neh­men oder Be­rei­che zu­sam­men­füh­ren
  • verän­dern von Prozessabläufen oder der Aufbauorganisation
  • ein­kau­fen von Dienst­leis­tung, or­ga­ni­sie­ren von In­stand­hal­tung
  • ein Gebäude sa­nie­ren oder um­bauen

So un­ter­schied­lich diese Vor­ha­ben schei­nen, so kön­nen Sie doch grund­sätz­lich ver­gleich­bar vor­ge­hen!
Sie wer­den das Ziel und die Rah­men­be­din­gun­gen klä­ren und ver­ein­ba­ren. Sie müs­sen das Vor­ha­ben pla­nen, Res­sour­cen sind zu re­ser­vie­ren und dann bereitzustel­len. Mög­li­cher­weise wer­den sie vor­be­rei­tend den Markt oder den Ist-Zu­stand ana­ly­sie­ren. Wäh­rend der Be­ar­bei­tung müs­sen Sie im­mer wie­der ei­nen Soll-Ist-Ver­gleich durch­füh­ren und bei Ab­wei­chun­gen Steuerungsmaßnahmen ein­lei­ten. Manch­mal wer­den Sie das Pro­jektergebnis noch nach­ar­bei­ten, um “Kin­der­krank­hei­ten” zu be­sei­ti­gen, wie die Se­ri­en­reife ei­nes Pro­dukts zu ga­ran­tie­ren oder die Ein­füh­rung ei­nes neuen Ver­fah­rens. Und zum Ab­schluss ei­nes Pro­jekts oder ei­ner komplexen Auf­gabe soll­ten Sie mit den wich­ti­gen Beteiligten die Durch­füh­rung re­flek­tie­ren, um aus den Er­fah­run­gen zu ler­nen.
Bei der hier be­schrie­benen Vor­ge­hens­weise unterstützt Sie un­sere Pro­jekt­ma­na­ge­ment-Toolbox, die ne­ben Werk­zeu­gen auch Vorgehensmodelle, Checklisten und Denkanstöße enthält.

Inhalte:

Projektmanager/in (TAW)

  1. Basis/Definitionen
    • Was ist ein Projekt? Was macht eine Einmalaufgabe komplex?
    • Was bedeutet Projekt- oder Aufgabenmanagement?
    • Wie ist die Rolle "Projektmanager/in" zu interpretieren?
    • Wie werden Projekte/Aufgaben in die Hierarchie eingebettet?
  2. Projekte/Einmalaufgaben starten (von der Idee zum Auftrag)
    • Projekte und Aufgaben effizient und effektiv starten
    • Ziele sinnvoll und überprüfbar vereinbaren
    • Widerstände und Risiken erkennen, vermeiden oder beherrschen
    • Teammitglieder für die Ziele gewinnen
    • Akzeptanz für das Vorhaben erzielen
    • Ein bewährtes Phasenmodell für erfolgreiche Projekt- und Aufgabenbearbeitung nutzen
  3. Projekte und Aufgaben planen
    • Struktur: Arbeitspakete definieren und Meilensteine festlegen
    • Zeit und Kapazität realistisch schätzen
    • Ablaufpläne visualisieren
    • Chancen und Grenzen von Projekt-Steuerungstools kennen
    • Ressourcen-Engpässe frühzeitig erkennen
  4. Überprüfen und Steuern
    • Den Status bestimmen und den Fortschritt überprüfen
    • Sinnvolles Berichtswesen einsetzen
    • Bei Abweichungen zwischen Soll und Ist steuern
    • Mit Kapazitätsengpässen und Änderungen umgehen
    • Projekte, Aufgaben oder Teilaufgaben priorisieren (lassen)
    • Sinnvoll dokumentieren
    • Typische Probleme vermeiden oder lösen
  5. Zusammenarbeiten in der Projektgruppe und mit der Hierarchie
    • Das Rollenverständnis von Auftraggeber, Auftragnehmer, Mitarbeitenden, Führungskräften der beteiligten Bereiche bewusst machen
    • Ein Lenkungsgremium einrichten (lassen)
    • Mit äußeren Einflüssen (Gesetzgebung, Politik, Hierarchie) auf die Projektarbeit umgehen
    • Mit Widerständen umgehen
    • Ein Projektteam oder eine Arbeitsgruppe führen
    • Aufgaben delegieren
    • Besser kommunizieren und richtig dosiert informieren
    • Mit Konflikten im Team und mit dem Umfeld umgehen
  6. Projekte beenden
    • Wer ist zukünftig verantwortlich?
    • Aus Erfahrungen lernen (Wissenstransfer)
  7. Hilfsmittel, Methoden und Werkzeuge
    • Entscheidungen vorbereiten oder treffen
    • Stellschrauben komplexer Systeme erkennen
    • Laufende Vorhaben analysieren (Projektdiagnose)
  8. Projektbegleiter (für die Begleitung Ihrer praktischen Arbeit)
    • Vorgehensmodell
    • Checklisten
    • Werkzeugbeschreibungen

Teilnehmerkreis:

  • Verantwortliche für das Durchführen von Projekten und komplexen Einmalaufgaben
  • Projektleiter/innen
  • Teilprojektleiter/innen
  • Team- und Arbeitsgruppenmitglieder

Lehr-/Lernmethoden:

Der berufsbegleitende Zertifikats-Lehrgang mit Präsenz­phasen und Lehrbriefen ist auf die besonderen Belange Berufstätiger ausgerichtet

Präsenzphasen
Zwei Präsenzphasen mit Workshop-Charakter, die durch ein Selbststudium vorbereitet werden, bilden den Mittelpunkt des Zertifikats-Lehrgangs und dienen der praxisorientierten Umset­zung und Vertiefung der in den vorbereitenden Selbstlern­mate­rialien gelegten Grundlagen. Die Bearbeitung konkreter Praxis­probleme, die Diskussion und der Erfahrungsaustausch der Teil­nehmer stellen den unmittelbaren Bezug zur beruflichen Praxis her. Außerdem können offene Fragen oder konkrete Pro­blem­stellungen hier gemeinsam bearbeitet werden.
Zusätzliche Teilnehmerunterlagen unterstützen die schnelle und effektive Umsetzung in der Praxis.
Methoden:
Vortrag, Diskussion, Erfahrungsaustausch, Gruppenarbeit, praktische Übungen.

Lehrbriefe und Selbstlernmaterialien
Lehrbriefe und Selbst­lern­ma­te­ri­a­lien ge­ben ei­nen Über­blick über das je­wei­lige The­men­ge­biet. So ist eine Vor­be­rei­tung auf die Prä­senz­phasen mög­lich, die bei freier Zeit­ein­tei­lung in­di­vi­du­ell ge­stal­tet wer­den kann.
Ein we­sent­li­ches Ziel ist es, mit Hilfe des An­sat­zes ei­nes vor­be­rei­ten­den Selbst­stu­di­ums, das Pro­b­lem ei­nes he­te­ro­ge­nen Teil­neh­mer­fel­des mit unterschiedlichen Vor­kennt­nis­sen und be­ruf­li­chen Er­fah­run­gen zu min­dern und für ein zu­nächst ein­heit­li­ches Aus­gangs­wis­sen zu sor­gen. Durch diese vorbereitende Struk­tu­rie­rung soll die Ef­fi­zi­enz und Ef­fek­ti­vi­tät der Prä­senz-Work­shops erhöht wer­den. Die Lehrbriefe die­nen eben­falls als Nach­schla­ge­werk wäh­rend der ge­sam­ten Maß­nahme und da­r­ü­ber hi­n­aus. Übungs­auf­ga­ben ermög­lichen eine Selbst­kon­t­rolle des Lern­fortschritts.
Die Be­ar­bei­tungs­zeit für die Lehrbriefe ist in­di­vi­du­ell ver­schie­den und ab­hän­gig von den je­wei­ligen fachbezogenen Vor­kennt­nis­sen der Teil­neh­mer. Pro Work­shop ist eine Vor­be­rei­tungszeit von ca. 8 U.-Stunde à 45 Min. vor­ge­se­hen.














Referent:

  • Michael Neutert,
    erfahrener Projektmanager, Auftraggeber und Projektbegleiter in Industrieunternehmen unterschiedlicher Branchen, bei Dienstleistern und in der Öffentlichen Verwaltung

Präsenzphasen / Workshops:

Workshop 1:
Projekte/Einmalaufgaben Erfolg versprechend starten

Ziel der Workshops ist es, das Wissen aus den Lehrbriefen in Können zu verwandeln.
Dazu initiieren die Teilnehmenden einige Projekte oder Einmalaufgaben aus ihrem eigenen Umfeld.
In Kleingruppen führen wir die vorbereitenden Arbeiten von der Auftragsübernahme/Zielklärung bis zur Vereinbarung des Projektauftrags durch und diskutieren (und ergänzen möglicherweise) die Ergebnisse im Plenum.
Anschließend strukturieren die Teilnehmenden die Vorhaben und schätzen den zeitlichen Ablauf und die benötigten Ressourcen ab.

Workshop 2:
Projekte/Einmalaufgaben effektiv und effizient durchführen und abschließen

Die Teilnehmenden erfahren und diskutieren die wesentlichen Funktionen des Projekt- und Aufgabenmanagements. Wir wenden einige bewährte Werkzeuge an und beschäftigen uns mit wesentlichen Aspekten der Teamentwicklung und des Führens von Arbeitsgruppen und Teams.
Die Teilnehmenden lernen durch Vortrag, Diskussion, Einzel- und Gruppenarbeit, Erfahrungsaustausch und durch Praxisbeispiele aus Unternehmen unterschiedlicher Branchen.

Ziel:

Am Ende die­ses Zertifikats-Lehr­gangs wer­den Sie:
  • eine praxiserprobte Vor­ge­hens­weise für die Initialisierung und die Durch­füh­rung von Pro­jekten und Einmalaufgaben ken­nen
  • Ihren per­sön­li­chen Werk­zeug­kof­fer für Pro­jek­tar­beit, ge­ord­net, priorisiert und ergänzt ha­ben
  • Chancen und Mög­lich­kei­ten ken­nen, effektiver und effizienter zu ar­bei­ten
  • Be­währ­tes noch bewusster und kon­se­quenter an­wen­den
  • über Er­fah­run­gen aus an­de­ren Un­ter­neh­men ver­fü­gen
  • über die wichtigsten psychosozialen Aspekte des Zusammenar­bei­tens informiert sein
  • einzelne Me­tho­den und Werkzeuge pra­xis­nah an­ge­wen­det ha­ben
  • Er­fah­run­gen mit dem Start von Pro­jekten ge­sam­melt ha­ben
  • die ei­gene Vor­ge­hens­weise reflektiert ha­ben
  • die Qua­li­tät der Pro­jekt- und Aufgabenbearbeitungs-Kul­tur im ei­genen Ver­ant­wor­tungs­be­reich be­ur­tei­len kön­nen und zur Ver­bes­se­rung bei­tra­gen kön­nen
  • Lö­sungs­an­sätze für ak­tu­elle und zu­künf­tige Probleme und Konflikte ken­nen

Teilnahmebescheinigung / Zertifikat:

Nach erfolgreichem Abschluss des Lehrgangs erhalten die Teilnehmer das Zertifikat "Projektmanager/in (TAW)"