Ab sofort finden unsere Veranstaltungen ausschließlich online statt! Weitere Informationen erhalten Sie hier.

„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartner
Simon Oesterwalbesloh
Tel.: 0202 / 7495 - 303
Fax: 0202 / 7495 - 228
simon.oesterwalbesloh@taw.de



Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Hubertusallee 18
42117 Wuppertal

Tel.: 0202 / 7495 - 0
Fax: 0202 / 7495 - 202
taw-wuppertal@taw.de


Anreise
TAW Wuppertal
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Produktentwicklung – CAD-Bemaßung und Tolerierung nach neuen ISO-Normen

  • Technische Datenpakete für CAD, MBD/MBE

  • 3D-Konstruktionsmodelle und 2D-Fertigungszeichnungen

  • Notierung mit Maßen, Maßtoleranzen und F+L-Toleranzen

  • Digitale Fertigungs- und Messtechnik

Anmelde-Nr.: 51211103W1

Ort:

Wuppertal

Termin:

Di, 5.10.2021 bis Mi, 6.10.2021,
jeweils 9.00 bis 16.30 Uhr

Gebühr:

EUR 1290,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

Produktentwicklung - CAD-Bemaßung und Tolerierung nach neuen ISO-Normen

CAD ist verbreiteter Standard in der Produktentwicklung und gleich­zeitig ein Werkzeug, um die Ausführungsqualität von Fertigungsunterlagen zu verbessern. Die Prozess­kette CAD, MBD/MBE bis hin zur digitalen Fertigungs- und Messtechnik sichert dabei die Umsetzung der vollständigen Bauteil­spezi­fikation. Große Bedeutung kommt hierbei der Maßgebung und Tolerierung zu, da hiervon Funkti­o­na­lität, Herstell­barkeit und Montage­fähigkeit abhängt. Da dies kostenbildende Faktoren sind, wurde dieser Themen­komplex durch Normen geregelt.
Die Norm über digitale Produkt­definitions­daten (ISO 16792) ist hierbei einge­bettet in neue Normen zur dimensionellen (ISO 14405) und geometrischen Tolerierung (ISO 1101), Freiform­geometrien (ISO 1660) sowie in einen neuen Tolerierungs­grundsatz (ISO 8015). Diese Normen enthalten eine Vielzahl von erweiterten Festle­gungen, welche in 3D-Modellen und 2D-Fertigungszeichnungen berück­sichtigt werden müssen. Jeder Konstrukteur muss heute diese neue Zeich­nungs­sprache beherr­schen, um rechtsverbindliche Fertigungsunterlagen erstellen zu können.
Das Seminar legt den Schwer­punkt daher auf den neuen inter­na­ti­o­nalen GPS-Normen­stand und vermittelt Ihnen, wie Sie normenkonform Bemaßung und Tolerierung in 3D-Modelle und 2D-Fertigungszeichnungen umsetzen. Die Optimierung spezi­fischer Anfor­de­rungen sowie die konkrete Zeichnungs­erstellung werden anhand vielfäl­tiger Hinweise zu Anwen­dungs­si­tu­a­tionen veran­schau­licht und durch Übungen vertieft. Sie erhalten praxis­nahes Know-how, um funktions-, fertigungs- und prüfge­rechte Modelle und Fertigungsunterlagen zu erstellen.

Seminarinhalt:

Produktentwicklung - CAD-Bemaßung und Tolerierung nach neuen ISO-Normen

  • E&K Tätigkeit entlang der Prozesskette CAD, MBD/MBE
  • Anforderungen an die Notierung von 3D-Modellen und 2D-Fertigungszeichnungen
  • Erstellung digitaler Unterlagen und Datenpakete konform zu ISO 16792
  • Auswertprinzipien (Hüll-, Gaußscher-Ausgleichs- und Pferchkreis) der digitalen Fertigungsmesstechnik (DMT)
  • Das GPS/ISO-Normenwerk sowie der aktuelle ISO-Normenstand zur Erstellung von richtigen und vollständigen Modellen und Fertigungsunterlagen
  • Eindeutige Bauteilbeschreibung
    • mit Längenmaßen (ISO 14405-1)
    • Geometrietoleranzen (ISO 14405-2, ISO 1101)
    • Unterscheidung in F+L-Toleranzen
    • Bedeutung von Allgemeintoleranzen
  • Anwendung von globalen und berechneten Maße
    • Rangordnungsmaße
    • statistische Auswertung mit Messmaschinen
    • QS-Dokumentation und Prüfberichte
  • Tolerierungsgrundsätze
    • Hüll- und Unabhängigkeitsprinzip
  • Normgerechte Darstellung und Interpretation von
    • Maß- und Toleranzangaben
    • Toleranzzonen
    • Toleranzlagen und TED-Maßen
  • CAD-Konstruktionsmodelle
    • Nur 3D-Modell
    • 3D-Modell mit 2D-Fertigungszeichnungen
  • Regeln für 3D-Modelle
    • Maß- und Toleranzeintrag
    • Darstellung an ausgeführten Zeichnungen
  • Bedeutung des neuen Allgemeintoleranzen-Konzeptes nach ISO 22081
  • Regeln für die 2D-Zeichnungserstellung und Darstellung an Beispielen
  • Toleranzkompensation durch Materialbedingungen nach ISO 2692 bzw. Ursprungsbemaßung
  • Bedeutung der Bezüge und des Bezugssystems
  • Freiform-Geometrieabweichungen gemäß ISO 1660

Teilnehmerkreis (m/w/d):

Technische Zeichner, Techniker, Konstrukteure, Fertigungs­planer, QS-Mitarbeiter

Ihr Seminarleiter:

Prof. em. Dr.-Ing. B. Klein,
Beratender Ingenieur, Calden

Art der Präsentation:

Vortrag, Demonstrationen, Bearbeitung von Beispielen

Ähnliche Veranstaltungsthemen:

  • Form- und Lagetoleranzen - Geometrische Produktspezifikation (GPS) in der Praxis > Info

  • Form- und Lagetoleranzen nach GPS-Standards definieren und berechnen - Toleranzmanagement aufbauen > Info

  • Toleranzdesign von Bauteilen durch geometrische Produktspezifikation und Form- und Lagetoleranzen im Maschinen- und Fahrzeugbau > Info

Teilnahmebescheinigung:

Sie erhalten eine qualifizierte Teilnahme­bescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminar­inhalte.

In schwierigen Zeiten auch an Weiterbildung denken
Sie haben ihren Schulungsbedarf geplant, können diesen aktuell jedoch nicht umsetzen? Erwerben Sie einen Wertgutschein und bleiben Sie flexibel in der zukünftigen Veranstaltungswahl. Sichern Sie sich den Zugriff auf das umfangreiche TAW-Angebot - zielgenau für Ihren Weiterbildungsbedarf.
Zu den Details...