„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartnerin
Dr.-Ing. Claudia Dössereck
Tel.: 0202 / 7495 - 207
Fax: 0202 / 7495 - 228
claudia.doessereck@taw.de



Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Hubertusallee 18
42117 Wuppertal

Tel.: 0202 / 7495 - 0
Fax: 0202 / 7495 - 202
taw-wuppertal@taw.de


Anreise
TAW Wuppertal
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Lehrgang Kathodischer Korrosionsschutz KKS


  1. Modulare Weiterbildung Kathodischer Korrosionsschutz unterirdischer Anlagen

  1. Zertifikate nach DIN EN ISO15257 Grad 2 und Grad 3 für Anwendungsbereiche 5.1 und 5.2

  1. Befähigungsnachweis zum KKS-Sachkundigen nach GW11

  1. Für ausführendes und planendes Fachpersonal konzipiert

Anmelde-Nr.: 51025103W0

Ort:

Wuppertal

Termin:

März - November 2020

Gebühr:

EUR 4990,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Lehrunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen) Lehrgangsgebühr enthält Zertifikatsprüfgebühr CP 1-4. Kosten für die akkr. Prüfung nach DIN EN ISO 15257 Grad 2: EUR 359,66 ; Grad 3: EUR 563,03 jeweils zzgl. MwSt. durch TAW Cert (Kontakt und Prüfungsanmeldung: bleistein@taw-cert.de)

Zur Veranstaltungsreihe

Lehrgang Kathodischer Korrosionsschutz KKS

Lehrgänge zur KKS-Fachkraft / CP-Specialist und Qualifizierung nach DIN EN ISO 15257:2017 Grad 2 und Grad 3
Der Kathodische Korrosionsschutz (KKS) ist im weitesten Sinne eine Maßnahme des Umweltschutzes und dient der Werterhaltung erdverlegter Anlagen. Durch dieses Verfahren werden Leckagen durch Außenkorrosion an Rohrleitungen und Behältern, die u.a. zum Transport und Lagerung wasser­gefährdender Flüssigkeiten eingesetzt werden, verhindert.
Der Betrieb von Gas- und Treibstofffernleitungen setzt deshalb das Vorhandensein eines KKS voraus.
Der modulare KKS-Zertifikatslehrgang qualifiziert
  1. ausführendes Fachpersonal des Kathodischen Korrosionsschutzes für Installation, Betrieb und Wartung
  2. mit Planung, Errichtung und Anlagenprüfung betrautes KKS-Fachpersonal.

Der Lehrgang besteht aus vier Einzelseminaren. In den einzelnen Seminaren werden die Grundlagen, die Voraussetzungen und die Anwendung des KKS vermittelt.
Die Lehrinhalte sind auf die Anforderungen der internationalen Norm für Personalzertifizierung DIN EN ISO 15257 Grad 2/3 für den Anwendungsbereich 5.1 und 5.2 sowie die Befähigung zum KKS-Sachkundigen nach GW11 abgestimmt.

Aufbau des Lehrgangs:
Angepasst an Ihren Qualifizierungsbedarf erwerben Sie kompakt in zwei einwöchigen Modulen oder in vier Einzelseminaren das KKS-Grundlagen­wissen und das bereichsbezogene Theorie­wissen. Sie schließen mit den jeweiligen Theorieprüfungen ab.

Durch praktische Zusatzprüfungen erwerben Sie die Zertifikate für die akkreditierten Abschlüsse nach DIN EN ISO 15257 Grad 2 und Grad 3 für die Bereiche 5.1 und 5.2.

Mit Bestehen der Theorie­prüfungen CP 1-4 wird das Zertifikat „Nachweis der Befähigung zur Sachkunde nach GW11“ erteilt.
Eine Übersicht der Prüfungen zur Zertifizierung nach DIN EN ISO 15257 finden Sie hier.
Mit zertifizierten Abschlussprüfungen durch den akkreditierten Personalzertifizierer TAW Cert GmbH.

Lehrgangsinhalt:

Lehrgang Kathodischer Korrosionsschutz KKS

Lehrgang Kathodischer Korrosionsschutz KKS
Modulare KKS-Ausbildung mit Personenzertifizierung nach DIN EN ISO 15257 angepasst an Ihren Qualifizierungsbedarf.

KKS-Qualifizierung für mit Planung, Errichtung und Anlagenprüfung betrautes KKS-Fachpersonal
    • Nachweis KKS-Fachwissen für die Befähigung zum Sachkundigen GW11
    • Akkreditiertes Zertifikat Grad 2 + Grad 3 nach DIN EN ISO 15257 - Anwendungsbereiche 5.1 und 5.2 - Zusatzprüfungen (*)

Komplettlehrgang KKS – Inhalte und Termine:
1. Modulwoche:
2. Modulwoche:

Details zu den Seminarinhalten, Eingangsvoraus­setzungen und Prüfungen finden Sie in den einzelnen Seminarbeschreibungen!

Der Lehrgang ist inkl. Prüfungkosten für die schriftlichen CP1-CP4 Prüfungen und Abschlusszertifikat „Befähigung zum
Sachkundigen GW11“.

(*) Zusatzprüfungen zur Qualifizierung nach DIN EN ISO 15257 Grad 2 und Grad 3 für Anwendungsbereiche 5.1 und 5.2
Der Nachweis der theoretischen Fachkenntnisse und der praktischen Fähigkeiten erfolgt im Rahmen einer praktischen bzw. einer schriftlichen Prüfung durch den akkreditierte Personalzertifizierer TAW Cert GmbH.
Prüfungsgebühren:
    • Grad 2: € 359,66 zzgl. MwSt
    • Grad 3: € 563,03 zzgl. MwSt

Eingangsvoraussetzung zur Teilnahme an der Grad 2 Prüfung sind die Teilzertifikatsprüfungen CP 1+2 bzw. für Grad 3 (CP 1-4). Die Prüfungen können unabhängig voneinander und auch einzeln abgelegt werden. Sie finden jeweils am letzten Tag der Modulwochen statt. Anmeldung zur Prüfung erfolgt über die TAW Cert: bleistein@taw-cert.de

Hinweis: Die modularen KKS-Lehrgänge sind für ausführendes und planendes Fachpersonal konzipiert. Die Seminare sind einzeln, als Module oder wie oben beschrieben als Komplettlehrgang buchbar.

Eingangsvoraussetzungen für die Zertifizierung:
    • abgeschlossene Berufsausbildung in einem fach­bezogenen Lehrberuf oder höherwertiger Abschluss und
    • 3 Jahre fachbezogene Tätigkeit mit Bezug zur Aus­bildung, davon mindestens 1 Jahr (für Grad 3 mindestens zwei Jahre) auf dem Gebiet des kathodischen Korrosionsschutzes und
    • Nachweis der erfolgreich abgelegten KKS-Teilprüfungen in den Lehrgängen: Grundlagen, Praktikum und Fortgeschrittenen Teil 1 und Teil 2 für Grad 3

Ihre Trainer:

Seit über 60 Jahren bietet die Technische Akademie Wuppertal e.V. Weiterbildungslehrgänge auf dem Fachgebiet Kathodischer Korrosionsschutz unterirdischer Anlagen an.
Die Dozenten des Seminars sind die Mitarbeiter des Instituts für Beeinflussungs­fragen Wuppertal (IfB), (ehem. TAW-Labor für Korrosionsschutz und Elektrotechnik) und Fachleute aus der Industrie und Gasversorgung.

Dipl.-Ing. Ulrich Bette,
IfB Ulrich Bette, Institut für Beeinflussungsfragen Wuppertal.
über 40 Jahre Erfahrung auf dem Gebiet des KKS, Streustrom­korrosion, Schutz gegen elektrischen Schlag, Experte nach DIN EN ISO 15257:2017 Grad 4, KKS-Sachverständiger nach DVGW G100, EBA-Gutachter für Planprüfung/Abnahmemessungen.

Dipl.-Ing. N. Tenzer,
TZ-International Corrosion Consultant, Hagen.
39-jährige internat. Erfahrung im Bereich Korrosion / Korrosionsschutz (theor. Grundlagen, KKS, Umhüllungen/Beschichtungen, Werkstoffe, Korrosionsüberwachung, Schadensanalyse, Projektleitung, Schulungen, Normung). Experte Grad 3 und Prüfer nach DIN EN 15257:2007 / ö.b.u.v. Sachverständiger für KKS (SIHK Hagen).

Dipl.-Ing. (FH) M. Lemkemeyer,
Westnetz GmbH, Dortmund,
mehr als 20 Jahre Erfahrung in der Bewertung und Begut­achtung von Schutzobjekten des KKS. Seit 2003 KKS-Ingenieur bei der Westnetz GmbH; Experte nach DIN EN 15257:2007 Grad 3, KKS-Sachverständiger nach DVGW GW101.

Marc Marmetschke,
almaak international GmbH, Krefeld
Qualifikation zum Netzingenieur Gas, mehrjährige Industrieerfahrung in R&D, QM und der technischen Beratung und Schulung im Bereich Pipelinenachumhüllung.

Thorsten Weilekes,
Weilekes Elektronik GmbH, Gelsenkirchen
Herr Weilekes entwickelt seit mehr als 30 Jahren Messtechnik ausschließlich für den KKS. Die mobile KKS-Datenerfassung und KKS-Fernüberwachung sind in Deutschland von ihm geprägt.

Art der Präsentation:

Vortrag, Diskussion, praktische Vorführungen, Gruppenarbeit, Übungen an ausgewählten Objekten im Labor und im Freien, KKS-Taschenbuch, Seminarunterlagen

Info:

Sie möchten Ihre Qualifikation im KKS Schritt für Schritt aufbauen?
Die KKS-Seminare können Sie auch nach Ihrem Qualifizierungsplan zeitlich flexibel und angepasst an Ihr Arbeitsumfeld belegen.
Termine und Preise für die einzelnen KKS-Seminaren finden Sie in den jeweiligen Seminarausschreibungen.
Bei Buchung mehrerer KKS-Seminare reduzieren sich die Gebühren gegenüber der Einzelbuchung!

Sie benötigen eine KKS-Qualifizierung für ausführendes Fachpersonal für Installation, Betrieb und Wartung nach DIN EN ISO 15257 Grad 2?
Ihr Qualifizierungsplan:
Modulwoche 1 mit KKS-Grundlagen + KKS-Praktikum
inkl. Teilzertifikatsprüfungen CP 1 + CP 2:
Anmeldenummer 5102500220/ Gebühr: € 2990.--;
Zusatzprüfung nach DIN EN ISO 15257 Grad 2 (Gebühr: € 359,66 zzgl. MwSt) über die TAW Cert: bleistein@taw-cert.de buchbar.

Sie haben bereits eine Qualifizierung im Bereich des KKS?
Folgende Seminare und Zertifikatsprüfungen zum Erhalt des Zertifikats bzw. zur Weiterqualifizierung nach DIN EN ISO 15257 Grad 2 oder Grad 3 können Sie bei uns besuchen.
  1. Seminar KKS Update/Upgrade
    zur Rezertifizerung nach DIN EN ISO 15257 und Erneuerung des Zertifikats für den Sachkundenachweises GW 11 +
    Option zur Weiterqualifizierung mit Zusatzprüfung nach DIN EN ISO 15257 Grad 3
  2. Zusatzprüfung nach DIN EN ISO 15257 Grad 2 und/oder Grad 3

Bereits abgelegte Teilzertifikatsprüfungen (CP1-4) werden bei der Grad 2/3 - Zertifizierung anerkannt. Zusatzprüfung zur Qualifizierung nach DIN EN ISO 15257 Grad 2 oder Grad 3 können an folgenden Terminen abgelegt werden.
Prüfung Grad 2: 06.03.2020, 25.09.2020;
Prüfung Grad 3: 20.03.2020, 02.10.2020, 27.11.2020

Ihr Nutzen:


TAW-Zertifikatslehrgänge für ausführendes und planendes KKS-Fachpersonal
  1. Praxisnahes, laufend weiter entwickeltes Trainingskonzept
  2. Lehrinhalte nach DIN EN ISO 15257:2017 Bereich 5.1 und 5.2 + internationalem und nationalem Regelwerk
  3. Modulare KKS-Ausbildung angepasst an Ihren Qualifizierungsbedarf
  4. Optionale Grad 2 / Grad 3-Zertifizierung nach DIN EN ISO 15257
  5. Lernerfolgskontrolle nach jeder Seminareinheit
  6. Kenntnisnachweis KKS-Fachwissen (CP1-4) und Befähigungsnachweis zum KKS-Sachkundigen nach GW11

Abschluss / Zertifikat:

Jedes Seminar schließt mit einer CP-Teilzertifikatsprüfung (Lernerfolgskontrolle).

Nach erfolgreich abgelegten Teilprüfungen CP 1-4 erhalten Sie das Abschlusszertifikat „Befähigung zum Sachkundigen GW11“ und
nach Zusatzprüfung die Qualifizierung nach DIN EN ISO 15257:2017 Grad 2 bzw. Grad 3 für die Anwendungsbereiche 5.1 und 5.2 durch den akkreditierten Personenzertifizierer TAW Cert GmbH.

Eine Übersicht der Prüfungen zur Zertifizierung nach DIN EN ISO 15257 finden Sie hier

Bereits abgelegte Teilzertifikatsprüfungen (CP 1-4) werden bei der Grad 2 / 3 Zertifizierung anerkannt.

Bei Fragen zur Zertifikatsprüfung wenden Sie sich bitte an die TAW Cert GmbH, Frau Dagmar Bleistein, Telefon (09187) 931-287, bleistein@taw-cert.de