„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartnerin
Dr.-Ing. Claudia Dössereck
Tel.: 0202 / 7495 - 207
Fax: 0202 / 7495 - 228
claudia.doessereck@taw.de


Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Hubertusallee 18
42117 Wuppertal

Tel.: 0202 / 7495 - 0
Fax: 0202 / 7495 - 202
taw-wuppertal@taw.de


Anreise
TAW Wuppertal
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Konstruktive Grundlagen für das Design von Kunststoffbauteilen

  • Anwendungsbezogene Werkstoffauswahl
  • Werkzeug- und fertigungs­gerechte Gestaltung
  • Bearbeitungsverfahren
  • Tolerierung
  • Spritzgießwerkzeug und Qualität des Kunststoffprodukts

Anmelde-Nr.: 51211105W8

Ort:

Wuppertal

Termin:

Di, 6.2.2018 bis Mi, 7.2.2018
1. Tag: 9.15 bis 17.15 Uhr
2. Tag: 8.45 bis 16.45 Uhr

Gebühr:

EUR 1150,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

Konstruktive Grundlagen für das Design von Kunststoffbauteilen

Im Bereich des Maschi­nenbaus haben Kunststoffe ein breites Anwen­dungs­gebiet. So werden leistungs­fähige Polymer-Form­teile zunehmend zur Metallsubstitution und Reali­sierung des Leichtbaus einge­setzt. Für den wirtschaft­lichen Einsatz von Kunststoffen ist jedoch die Kenntnis ihrer techni­schen Eigen­schaften und Verwendungsmöglichkeiten erfor­derlich.
Das Seminar vermittelt die Grundlagen für das erfolgreiche Konstruieren von Kunststoffbauteilen. Mit dem Fokus auf eine kostenbewusste Produktgestaltung werden Ihnen die möglichen Bauweisen von Kunst­stoff­teilen sowie Lösungen für die Verrin­gerung der Teilezahl im Produkt aufgezeigt.
Ferner werden Bearbeitungs­ver­fahren und die Möglich­keiten der Glasfaserverbunde und des Mehrkomponentenspritzgusses vorge­stellt. Sie erhalten einen Überblick über die Gestaltung und Auslegung von Verbindungselementen und Gleitlagern und lernen Kriterien zur Auswahl von Zukaufteilen kennen.
Neben den beson­deren Anfor­de­rungen beim recyc­ling­ge­rechten Konstru­ieren werden spezielle Aspekte der Tolerierung (DIN 16742) im Hinblick auf das Werkstoff­ver­halten disku­tiert.
An einem konkreten Beispiel aus der Automo­bil­in­dustrie wird der Grundaufbau von Spritzgießwerkzeugen detail­liert vorge­stellt. Sie lernen welchen Einfluss die verschiedenen Werkzeug­funktionen auf die Qualität des Kunststoffprodukts haben, und wie Sie die Werkzeugerstellung im Produktentstehungsprozess berücksichtigen.
Alle betrachteten Problembereiche werden durch Praxis­bei­spiele veran­schau­licht und Leitregeln für die praktische Umsetzung bereitgestellt. Anhand von Übungsbeispielen vertiefen Sie die im Seminar gewonnenen Kennt­nisse.

Seminarinhalt:

Konstruktive Grundlagen für das Design von Kunststoffbauteilen

  1. Eigenschaften von Kunststoffen
    • Werkstoffeigenschaften
    • Anwendungsbezogene Werkstoffauswahl
    • Schadensmöglichkeiten
  2. Gestaltung von Spritzgießteilen
    • Kunststoffgerechte, werkzeuggerechte und fertigungs­gerechte Gestaltung von Spritz­gießteilen
    • Bauweisen von Kunststoffteilen
    • Kostensenkung durch Einsatz der Integral­bauweise,
      d. h. Realisierung vielfältiger Funktionen in einem Teil
    • Leitregeln
  3. Verbundkonstruktionen
    • Faser-Kunststoff-Verbunde, Einbettung von Metallteilen, Mehrkomponentenverfahren
    • Leitregeln zu konstruktiven Besonderheiten
  4. Bearbeitungsverfahren
    • Spanende Bearbeitung, Umformen, Schweißen
  5. Verbindungsarten
    • Schrauben, Schnappverbindungen, Filmscharniere
  6. Maschinenelemente aus Kunststoff
    • Eigenschaften von Gleitlagerwerkstoffen
    • Auslegung von Kunststoff-Gleitlagern
    • Auswahl von Zukaufteilen
  7. Rechnergestütztes Konstruieren
    • Möglichkeiten aktueller Software: Spritzgießsimulation, Werkstoffdatenbanken, FEM
    • Direkte Erstellung von Kunststoffbauteilen und -werk­zeugen durch Rapid Prototyping und Rapid Tooling
  8. Tolerierung bei Kunststoffteilen
    • Abweichung und Verformung
    • Konstruktive Toleranzverfeinerung
  9. Das Spritzgießwerkzeug - Grundaufbau, Funktion, Einfluss auf das Formteil und werkzeuggerechte Artikelkonstruktion
    • Werkzeugaufbau
    • Formplatten, Kavität, mechanische Belastung
    • Funktion und Einfluss auf die Artikelqualität z.B. von
      • Auswerfersystem
      • Schieber, mechanisch, hydraulisch
      • Angusssystem
      • Heißkanal
      • Anschnitt
      • Werkzeugtemperierung
  10. Einbindung des Werkzeugerstellungsprozesses in den Produktentstehungsprozess

Teilnehmerkreis (m/w):

Konstrukteure, Ingenieure und Techniker der Bereiche Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und Qualitätssicherung

Ihre Referenten:

Prof. Dr.-Ing. Christian Stumpf (Leitung),
FB Maschinenbau-Automatisierungtechnik, Fachhochschule Südwestfalen, Soest
Prof. Dr.-Ing. Michael Schroer,
Professur Ferti­gungs­technik, Fachhoch­schule Südwest­falen, Meschede. Mehrjährige Erfahrung im Werkzeugbau und der Werkzeugkonstruktion bei einem Automobilzulieferer

Info:

Beachten Sie auch das Seminar Funktionale und wirtschaft­liche Tolerierung von Kunststoffbauteilen, das Ihnen umfassendes Fachwissen zur kostenbewußtenTolerierung von techni­schen Kunststoff­formteilen vermittelt.

Melden Sie mehr als eine/n Teilnehmer/in zum selben Seminartermin an, machen wir Ihnen das folgende Angebot:

10 % Nachlass auf die Seminargebühr für den zweiten Teilnehmer,
20 % Nachlass auf die Seminargebühr für jeden weiteren Teilnehmer.

Bedingung ist, dass die Rechnungs- bzw. Firmenanschrift identisch ist. Die Seminarsparaktion ist nicht kombinierbar mit anderen Nachlässen.
Nutzen Sie unsere Staffelpreise und buchen Sie jetzt!