Aktuelle Information: Stufenweiser Start der Präsenzveranstaltungen ab dem 16. Mai. Details lesen Sie hier.

„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartnerin
Dr.-Ing. Claudia Dössereck
Tel.: 0202 / 7495 - 207
Fax: 0202 / 7495 - 228
claudia.doessereck@taw.de



Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Hubertusallee 18
42117 Wuppertal

Tel.: 0202 / 7495 - 0
Fax: 0202 / 7495 - 202
taw-wuppertal@taw.de


Anreise
TAW Wuppertal
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Konstruktive Grundlagen für das Design von Kunststoffbauteilen

  • Anwendungsbezogene Werkstoffauswahl
  • Werkzeug- und fertigungs­gerechte Gestaltung
  • Bearbeitungsverfahren
  • Tolerierung
  • Spritzgießwerkzeug und Qualität des Kunststoffprodukts

Anmelde-Nr.: 51211117W0

Ort:

Wuppertal

Termin:

Di, 22.9.2020 bis Mi, 23.9.2020
1. Tag: 9.15 bis 17.15 Uhr
2. Tag: 8.45 bis 16.45 Uhr

Gebühr:

EUR 1220,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

Konstruktive Grundlagen für das Design von Kunststoffbauteilen

Im Bereich des Maschi­nenbaus haben Kunststoffe ein breites Anwen­dungs­gebiet. So werden leistungs­fähige Polymer-Form­teile zunehmend zur Metallsubstitution und Reali­sierung des Leichtbaus einge­setzt. Für den wirtschaft­lichen Einsatz von Kunststoffen ist jedoch die Kenntnis ihrer techni­schen Eigen­schaften und Verwendungsmöglichkeiten erfor­derlich.
Das Seminar vermittelt die Grundlagen für das erfolgreiche Konstruieren von Kunststoffbauteilen. Mit dem Fokus auf eine kostenbewusste Produktgestaltung werden Ihnen die möglichen Bauweisen von Kunst­stoff­teilen sowie Lösungen für die Verrin­gerung der Teilezahl im Produkt aufgezeigt.
Ferner werden Bearbeitungs­ver­fahren und die Möglich­keiten der Glasfaserverbunde und des Mehrkomponentenspritzgusses vorge­stellt. Sie erhalten einen Überblick über die Gestaltung und Auslegung von Verbindungselementen und Gleitlagern und lernen Kriterien zur Auswahl von Zukaufteilen kennen.
Neben den beson­deren Anfor­de­rungen beim recyc­ling­ge­rechten Konstru­ieren werden spezielle Aspekte der Tolerierung (DIN 16742) im Hinblick auf das Werkstoff­ver­halten disku­tiert.
An einem konkreten Beispiel aus der Automo­bil­in­dustrie wird der Grundaufbau von Spritzgießwerkzeugen detail­liert vorge­stellt. Sie lernen welchen Einfluss die verschiedenen Werkzeug­funktionen auf die Qualität des Kunststoffprodukts haben, und wie Sie die Werkzeugerstellung im Produktentstehungsprozess berücksichtigen.
Alle betrachteten Problembereiche werden durch Praxis­bei­spiele veran­schau­licht und Leitregeln für die praktische Umsetzung bereitgestellt. Anhand von Übungsbeispielen vertiefen Sie die im Seminar gewonnenen Kennt­nisse.

Seminarinhalt:

Konstruktive Grundlagen für das Design von Kunststoffbauteilen

  • Basiswissen Eigenschaften von Kunststoffen
    • Werkstoffeigenschaften
    • Anwendungsbezogene Werkstoffauswahl
    • Schadensmöglichkeiten
  • Grundlagen zur Gestaltung von Spritzgießteilen
    • Kunststoffgerechte, werkzeuggerechte und fertigungs­gerechte Gestaltung von Spritz­gießteilen
    • Bauweisen von Kunststoffteilen
    • Kostensenkung durch Einsatz der Integral­bauweise,
      d. h. Realisierung vielfältiger Funktionen in einem Teil
    • Leitregeln
  • Verbundkonstruktionen
    • Faser-Kunststoff-Verbunde, Einbettung von Metallteilen, Mehrkomponentenverfahren
    • Leitregeln zu konstruktiven Besonderheiten
  • Bearbeitungsverfahren
    • Spanende Bearbeitung, Umformen, Schweißen
  • Verbindungsarten
    • Schrauben, Schnappverbindungen, Filmscharniere
  • Maschinenelemente aus Kunststoff
    • Eigenschaften von Gleitlagerwerkstoffen
    • Auslegung von Kunststoff-Gleitlagern
    • Auswahl von Zukaufteilen
  • Rechnergestütztes Konstruieren
    • Möglichkeiten aktueller Software: Spritzgießsimulation, Werkstoffdatenbanken, FEM
    • Direkte Erstellung von Kunststoffbauteilen und -werk­zeugen durch Rapid Prototyping und Rapid Tooling
  • Tolerierung bei Kunststoffteilen
    • Abweichung und Verformung
    • Konstruktive Toleranzverfeinerung
  • Das Spritzgießwerkzeug - Grundaufbau, Funktion, Einfluss auf das Formteil und werkzeuggerechte Artikelkonstruktion
    • Werkzeugaufbau
    • Formplatten, Kavität, mechanische Belastung
    • Funktion und Einfluss auf die Artikelqualität z.B. von
      • Auswerfersystem
      • Schieber, mechanisch, hydraulisch
      • Angusssystem
      • Heißkanal
      • Anschnitt
      • Werkzeugtemperierung
  • Einbindung des Werkzeugerstellungsprozesses in den Produktentstehungsprozess

Teilnehmerkreis (m/w/d):

Konstrukteure, Ingenieure und Techniker der Bereiche Entwicklung, Konstruktion, Fertigung und Qualitätssicherung

Ihre Referenten:

Prof. Dr.-Ing. Christian Stumpf (Leitung),
FB Maschinenbau-Automatisierungtechnik, Fachhochschule Südwestfalen, Soest
Prof. Dr.-Ing. Michael Schroer,
Professur Ferti­gungs­technik, Fachhoch­schule Südwest­falen, Meschede. Mehrjährige Erfahrung im Werkzeugbau und der Werkzeugkonstruktion bei einem Automobilzulieferer

Info:

Beachten Sie auch das Seminar
Funktionale und wirtschaftliche Tolerierung von Kunststoffbauteilen, das Ihnen umfassendes Fachwissen zur kostenbewußten Tolerierung von techni­schen Kunststoff­formteilen vermittelt.

Teilnahmebescheinigung:

Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten Sie eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.

In schwierigen Zeiten auch an Weiterbildung denken
Sie haben ihren Schulungsbedarf geplant, können diesen aktuell jedoch nicht umsetzen? Erwerben Sie einen Wertgutschein und bleiben Sie flexibel in der zukünftigen Veranstaltungswahl. Sichern Sie sich den Zugriff auf das umfangreiche TAW-Angebot - zielgenau für Ihren Weiterbildungsbedarf.
Zu den Details...