„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartnerin
Dr.-Ing. Claudia Dössereck
Tel.: 0202 / 7495 - 207
Fax: 0202 / 7495 - 228
claudia.doessereck@taw.de


Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Hubertusallee 18
42117 Wuppertal

Tel.: 0202 / 7495 - 0
Fax: 0202 / 7495 - 202
taw-wuppertal@taw.de


Anreise
TAW Wuppertal
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Alternativ-Termin
18.-19.10.2018 - Altdorf bei Nürnberg

Konstruktive Gestaltung erfolgreicher Produkte und Maschinen

  • Gestaltungsprinzipien für die Praxis

  • Design for X : Die festigkeits­gerechte, fertigungsgerechte, recyclinggerechte und wirtschaftliche Konstruktion

  • Gestaltungsanforderungen bei klassischen Fertigungsverfahren bis zum 3D-Druck

  • Potenziale zur Produktkostenoptimierung identifizieren und nutzen

  • Funktionsorientierte Toleranzen

Anmelde-Nr.: 51211114W8

Ort:

Wuppertal

Termin:

Do, 22.2.2018 bis Fr, 23.2.2018
1. Tag: 9.30 bis 17.00 Uhr
2. Tag: 9.00 bis 16.30 Uhr

Gebühr:

EUR 1150,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

Konstruktive Gestaltung erfolgreicher Produkte und Maschinen

Eine wirtschaftliche Fertigung und begeisterte Kunden machen eine Produktidee zum Markterfolg. Ein wesentlicher Erfolgs­faktor dafür ist eine auf die verschiedensten Anforderungen ausgerich­tete technische Gestaltung. Hierzu müssen bereits in der Konstruktion, beim technischen Design, alle Details, wie z.B. die spezifischen Anforderungen von Fertigungsverfahren und Werkstoffen beachtet werden.
Im Seminar lernen Sie Grund­prin­zipien und aktuelle Normen bei der Gestaltung zielge­richtet einzu­setzen und für definierte Ziel­eigenschaften (Design for X) geeignete Werkstoffe, Ferti­gungs­ver­fahren und Konstruktionsprinzipien auszu­wählen. Neben den klassi­schen Ferti­gungs­ver­fahren werden auch moderne Techno­logien wie 3D-Druck betrachtet. Sie erfahren, wie Sie spezi­fische Gestaltungsaufgaben und konstruktive Problem­stel­lungen kostenorientiert lösen. Dabei lernen Sie u.a. wirtschaft­liche, fertigungsgerechte Toleranzen festzulegen und kritische Merk­male für die Prüfplanung zu identi­fi­zieren. Sie erhalten einen ganzheit­lichen Blick für kostensensitive Gestaltungs­merkmale, reduzieren so Fehlerkosten und aufreibende Änderungsschleifen.
Sie erhalten so umfas­sendes Methodenwissen, um komplexe Produktkonzepten und Funktionsanforderungen in überzeu­gende erfolgreiche Produkte umzusetzen und auch bei kosten­ge­triebenen Änderungsentwicklungen Gestaltungspotentiale auszu­schöpfen und innovative Lösungen zu finden.

Seminarinhalt:

Konstruktive Gestaltung erfolgreicher Produkte und Maschinen

  1. Methoden zur konstruktiven Gestaltung von Kompo­nenten, Produkten & Maschinen - Gestalten mit System
    • Einbindung der Produktgestaltung in den Produktent­wicklungsprozess PEP – von der Kundenanforderung und Konzeptidee über die Detailkonstruktion zur technischen Zeichnung
    • Methoden und Grundregeln für die effiziente Gestaltung
    • Grundprinzipien einsetzen - Fehler vermeiden: Prinzip des Kraftflusses, d. Selbsthilfe, d. abgestimmten Verformung
    • Effzientes Variantenmanagement und Baukastensysteme
    • Instandhaltungs-/ servicegerechtes konstruieren
    • Bionik: Beispiele der Natur systematisch nutzen
Übung: Gestaltung eines elektrischen Antriebs
  1. Werkstoff- und fertigungsgerechtes Gestalten
    - Design for X, das Erfüllen aller Anforderungen?
    • Festigkeits-, werkstoff- u. fertigungsgerechte Gestaltung inkl. Gestaltungsrichtlinien und relevante Normen
      • Vorgehen zur Auswahl von Werkstoffen und Fertigungsverfahren:
      • Konstruieren in Kunststoff und Metall: Besonderheiten, Unterschiede und Einsatzgrenzen
      • Stanz- und Umformteile: mit Blick auf Werkzeug­technologien konstruieren - Herstellbarkeit sichern
      • Insert- und Outsert-Technologien zur Funktions­integration im Kunststoffspritzguss
    • Wirtschaftlich gestalten - Rohmaterialkosten verringern
      • Die recyclinggerechte Konstruktion als Chance zur Kostenreduzierung
      • Was ist bei Leichtbauweise zu beachten?
      • Integral- und Differentialbauweise
    • Konstruieren für Rapid Prototyping / Rapid Manufac­turing im Entwicklungsprozess und für die Serie
      (Einsatz, Nutzen und Grenzen der Verfahren)
Übung / Diskussion: Beispielprodukte aus Kunststoff und Blech
  1. Potenziale zur Produktkostenoptimierung identifizieren und nutzen - Kosten und Fehler reduzieren
    • Kostenoptimierung in der Serien­ferti­gung der KFZ-­Zulieferindustrie und im Sondermaschinenbau
    • Änderungskonstruktionen nicht nur über hohe Stückzahlen rechtfertigen!
    • Kosten sparen durch montagefreundliches Design (Leitregeln Design for Assembly und Poka Yoke )
    • Die Gestaltung als Baustein im Qualitätsmanagement:
      • mit der Entwicklungs-FMEA kritische und signifikante Merkmale identifizieren und Eingangsgrößen für die Prüfplanung definieren
    • Effiziente,funktionsorientierte Vergabe von Toleranzen
      • Einführung in das GPS-System (GPS=geometrische Produktspezifikationen)
      • Definition Bezüge und Bezugssysteme für eine eindeutige Qualitätskontrolle
      • Methoden zur Toleranzanalyse und -optimierung
Übung: Bezugssysteme festlegen, Tolerierung einer Baugruppe

Teilnehmerkreis (m/w):

Leiter von Konstruktion und Entwicklung, Ingenieure, Entwickler, Konstrukteure

Ihr Seminarleiter:

Univ.-Prof. Dr.-Ing. Peter Gust,
Lehrstuhlinhaber Konstruktion im Maschinenbau an der Bergischen Universität Wuppertal und stellv. Leiter des Instituts für Produkt-Innovationen mit mehrjähriger Industrieerfahrung als Bereichsleiter Entwicklung und Projektierung in der Automobil­zulieferindustrie und der Kunststoffverarbeitung.

Teilnahmebescheinigung:

Sie erhalten eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.

Melden Sie mehr als eine/n Teilnehmer/in zum selben Seminartermin an, machen wir Ihnen das folgende Angebot:

10 % Nachlass auf die Seminargebühr für den zweiten Teilnehmer,
20 % Nachlass auf die Seminargebühr für jeden weiteren Teilnehmer.

Bedingung ist, dass die Rechnungs- bzw. Firmenanschrift identisch ist. Die Seminarsparaktion ist nicht kombinierbar mit anderen Nachlässen.
Nutzen Sie unsere Staffelpreise und buchen Sie jetzt!