„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartner
Aleksandar Vasic
Tel.: 0202 / 7495 - 335
Fax: 0202 / 7495 - 333
aleksandar.vasic@taw.de


Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Hubertusallee 18
42117 Wuppertal

Tel.: 0202 / 7495 - 0
Fax: 0202 / 7495 - 202
taw-wuppertal@taw.de


Anreise
TAW Wuppertal
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Alternativ-Termin
29.03.-14.09.2019 - Wuppertal

Kommunale/r Gebäudewirt/in (TAW)

Anmelde-Nr.: 54300109W8

Ort:

Wuppertal

Termin:


Workshop 1
Freitag, 16.11.2018 bis
Samstag, 17.11.2018

Workshop 2
Freitag, 07.12.2018 bis
Samstag, 08.12.2018

Workshop 3
Freitag, 25.01.2019 bis
Samstag, 26.01.2019

Workshop 4
Freitag, 22.02.2019 bis
Samstag, 23.02.2019

Dauer der 2-tägigen Präsenzphasen:
freitags, 09.00 - ca. 18.00 Uhr
samstags, 09.00 - ca. 14.00 Uhr

Gebühr:

EUR 1940,00
(für den gesamten Lehrgang, mehrwertsteuerfrei, einschließlich Pausengetränken und Mittagessen während der Präsenzphasen)

Zum Lehrgang

Kommunale/r Gebäudewirt/in (TAW)

Das kommunale Grund- und Ge­bäu­devermögen bin­det in er­heb­li­chem Ma­ße finanzielle und personelle Res­sour­cen. Ein Richt­wert be­sagt, dass ein durch­schnitt­li­ches Ge­bäu­de be­reits nach sie­ben Jahren ge­nau­so viel Kos­ten an Un­ter­halt ver­ur­sacht hat wie zu sei­ner Er­rich­tung not­wen­dig waren.
Dem­ge­gen­ü­ber wird der Ge­bäu­debestand in vie­len Städ­ten und kommunalen Einrichtungen aber nur un­zu­rei­chend erfasst, be­wer­tet und be­wirt­schaf­tet. Viel­fach ist es nicht ein­mal mög­lich, die Kos­ten der kommunalen Ge­bäu­de je Qua­d­rat­me­ter zu be­zif­fern oder Energiekosten verursachungsgerecht zu­zu­ord­nen.
Ein professionelles Ge­bäu­demanagement mit ei­ner ganz­heit­lichen und strategischen Be­trach­tungs­wei­se, die den ge­sam­ten Lebens­zy­k­lus der Im­mo­bi­lie einbezieht und al­le Funk­ti­o­nen sys­te­ma­tisch in­te­g­riert, findet sich nur in den we­nig­sten Fäl­len. Vor­han­de­ne Ra­ti­o­na­li­sie­rungs­po­ten­zi­a­le und Re­ser­ven (wie Kos­ten­er­sparnis durch optimierte Flä­chen­nut­zung, Nutzungs­flexibilität, qualitätsstei­gernde Maß­nah­men, tech­ni­sche Rationalisierungs­maßnahmen, Energieeinsparungen etc.) wer­den oft­mals unsys­te­ma­tisch und nur un­zu­rei­chend genutzt.
In­te­gra­ti­ves Gebäudemanagement soll da­zu bei­tra­gen, die Be­wirt­schaf­tungs­kos­ten zu sen­ken und den Wert der Im­mo­bi­lie
zu stei­gern. Hier­zu be­darf es ei­nes zielorientierten und stra­te­gi­schen Vor­ge­hens, das den ge­sam­ten Le­bens­zy­k­lus des Ge­bäu­des un­ter kaufmännischen, tech­ni­schen und in­fra­struk­tu­rel­len Aspekten erfasst so­wie ganzheitlicher Steu­e­rungs- und Con­trol­lingmechanismen.
Der vorliegende Lehr­gang trägt diesen interdisziplinären Ge­sichts­punk­ten Rech­nung und umfasst al­le wich­ti­gen Bereiche zur Op­ti­mie­rung der Ge­bäu­de­be­wirt­schaf­tung.

Inhalte:

Kommunale/r Gebäudewirt/in (TAW)

  1. Grundlagen der Gebäudewirtschaft
    • Einführung in das Gebäudemanagement
      • Begriffliche Grundlagen
      • Gebäudemanagement
      • Gebäudewirtschaft
      • Facility Management
      • Immobilienmanagement
      • Rechtliche Vorschriften und Richtlinien
      • Aktuelle Situation
    • Integrierte Management Systeme
      • Qualitätsmanagement
      • Projektmanagement
      • Umweltmanagement
    • Prozessorientierung im Gebäudemanagement
    • Betreiberverantwortung
    • Informationsmanagement
  2. Kaufmännisches Gebäudemanagement
    • Strategische Grundlagen
    • Rechtsformen und Organisation
    • Betriebswirtschaftliche Grundlagen
      • Wirtschaftlichkeit
      • Rechnungswesen
      • Kennzahlen
    • Kameralistische Grundlagen
      • Haushaltsplan
      • Rechnungsergebnis
    • Doppische Grundlagen
      • Wirtschaftsplan
      • Gewinn- und Verlustrechnung
      • Bilanz
      • Inventar, Anlagevermögen
    • Öffentliches Finanz- und Rechnungswesen
      • Finanzbuchhaltung
      • Betriebsbuchhaltung
      • Kostenrechnung
      • Controlling
    • Vertrags- und Versicherungsmanagement
    • Sonstige Verwaltungsprozesse
  3. Technisches Gebäudemanagement
    • Entstehung von Bauwerken
      • Lebenszyklus von Gebäuden
      • Objektentwicklung und -änderung
    • Integrierte Planung technischer Anlagen
      • Mensch und Gebäude
      • Bedeutung des Gebäudeumfeldes
      • Bedeutung der Bauphysik
      • Ver- und Entsorgungsprozesse im Gebäude
    • Integriertes Gebäudesystem
      (Computer Integrated Building CIB)
      • Aufbau und Funktion der Gebäudeautomation,
      • Informationsübertragung
    • Energie-Management
      • Einflussfaktoren der Energiekosten
      • Energiekennzahlen
      • Energiemanagement im Lebenszyklus
    • Betriebsführung und Unterhalt
      • Betriebsmanagement
      • Wirtschaftlicher Einsatz von Personal und Betriebsmitteln
      • Optimierungspotenziale
      • Instandhaltungsmanagement
      • Dokumentation
  4. Infrastrukturelles Gebäudemanagement
    • Grundlagen des Flächenmanagements
      • Flächenplanung
      • Rechtliche Anforderungen
      • Flächenkodierung
      • Machbarkeitsstudie
    • Dienstleistungen im infrastrukturellen Gebäudemanagement
      • Dienstleistungs-Management
      • Hausmeisterdienste
      • Hauswirtschaftsdienste
      • Verpflegungsdienste
      • Sicherheitsdienste
      • Bürodienste
      • Umzugsmanagement
    • Gebäudereinigung
      • Reinigungstechnik
      • Vergabe von Reinigungsdienstleistungen
      • Vertragsgestaltung
    • Systeme zur Qualitätssicherung
    • Ergebnisorientierte Leistungsverzeichnisse
    • Vergabe von Dienstleistungen

Teilnehmerkreis:

  1. Kommunales Gebäudemanagement
  2. Öffentliche Bauverwaltungen
  3. Hochbauämter
  4. Liegenschaftsämter
  5. Schulämter
  6. Eigenbetriebe
  7. Stadtwerke





Lehr-/Lernmethoden:

Der berufsbegleitende Zertifikats-Lehrgang mit Präsenz­phasen und Lehrbriefen ist auf die besonderen Belange Berufstätiger ausgerichtet.

Präsenzphasen
Vier Präsenzphasen mit Workshop-Charakter, die durch ein Selbststudium vorbereitet werden, bilden den Mittelpunkt des Zertifikats-Lehrgangs und dienen der praxisorientierten Umset­zung und Vertiefung der in den vorbereitenden Selbstlernmate­rialien gelegten Grundlagen. Die Bearbeitung konkreter Praxis­probleme, die Diskussion und der Erfahrungsaustausch der Teil­nehmer stellen den unmittelbaren Bezug zur beruflichen Praxis her. Außerdem können offene Fragen oder konkrete Problem­stellungen hier gemeinsam bearbeitet werden.
Zusätzliche Teilnehmerunterlagen unterstützen die schnelle und effektive Umsetzung in der Praxis.

Methoden:
Vortrag, Diskussion, Erfahrungsaustausch, Gruppenarbeit, praktische Übungen.

Lehrbriefe/Selbstlernmaterialien
Die vorab zugesendeten Lehr­briefe/Selbst­lern­ma­te­ri­a­li­en erleichtern den Einstieg in das jeweilige The­men­ge­biet. So kann die Vor­be­rei­tung auf die Präsenzphasen durch frei­e Zeit­ein­tei­lung in­di­vi­du­ell ge­stal­tet wer­den.
Mit Hil­fe der Selbstlernmaterialien wird auch bei einem he­te­ro­ge­nen Teil­neh­merfeld mit unterschiedlichen Vor­kenntnissen eine ein­heit­li­che Aus­gangs­basis hergestellt. Durch diese vorbereitende Struk­tu­rie­rung wird die Ef­fi­zi­enz und Ef­fek­ti­vi­tät der Prä­senz-Work­shops weiter erhöht. Die Lehr­briefe können zudem als Nach­schla­ge­werk wäh­rend der ge­sam­ten Maß­nah­me und da­r­ü­ber hi­n­aus genutzt werden.
Die Be­ar­bei­tungs­zeit für die Lehrbriefe ist in­di­vi­du­ell ver­schie­den und ab­hän­gig von den jeweiligen fachbezogenen Vor­kennt­nis­sen der Teil­neh­mer. Pro Work­shop ist mit einer Vorbereitungszeit von ca. 10 U.-Stun­den à 45 Min. zu rechnen. Übungs­auf­ga­ben er­mög­li­chen ei­ne Selbst­kon­t­rol­le des Lern­fortschritts.










Ihre Referenten:

  1. Prof. Dr. -Ing. Michael Deichsel,
    Ohm-Hochschule Nürnberg, Fakultät Maschinenbau und Versorgungstechnik
  2. Dipl.-Ing. Christian Harting,
    MBM, BBA, Fachberater, Dozent und Autor für Facility Management, Lehrbeauftragter der FH Aachen
  3. Dieter Hohmann,
    zertifizierter Sachverständiger für das Gebäudereiniger-Handwerk, Pfiff Institut für angewandte Gebäudereinigungstechnik GmbH
  4. Dipl.-Verw., Dipl.-Verw. (VWA) Hans Georg Kinzel,
    KPC Kinzel Projekt Consulting, ehem. Stadtdirektor

Präsenzphasen / Workshops:

Workshopinhalte:
  1. Praxisbezogene Umsetzung und Vertiefung der in den vorbereitenden Lehrbriefen gelegten Grundlagen
  2. Diskussion und Erfahrungsaustausch
  3. Bearbeitung von Praxisfällen
  4. Praktische Übungen

Teilnahmebescheinigung / Zertifikat:

Zum Ende der Präsenzphasen 2 + 4 finden jeweils schriftliche Prüfungen statt. Nach erfolgreicher Absolvierung erhalten
die Teilnehmer das Zertifikat
Kommunale/r Gebäudewirt/in (TAW)