„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartnerin
Katrin Wirz
Tel.: 0202 / 74 95 - 616
Fax: 0202 / 74 95 - 228
katrin.wirz@taw.de



Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Hubertusallee 18
42117 Wuppertal

Tel.: 0202 / 7495 - 0
Fax: 0202 / 7495 - 202
taw-wuppertal@taw.de


Anreise
TAW Wuppertal
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Alternativ-Termine
26.-27.05.2020 - Altdorf bei Nürnberg 17.-18.09.2020 - Wuppertal

Instandhaltungsstrategien

Mit der individuellen Strategie im Spannungsfeld Wirtschaftlichkeit –
Sicherheit – Verfügbarkeit bestehen!

Anmelde-Nr.: 51112101W0

Ort:

Wuppertal

Termin:

Mi, 5.2.2020 bis Do, 6.2.2020
1. Tag: 9.00 bis 16.30 Uhr
2. Tag: 8.30 bis 16.00 Uhr

Gebühr:

EUR 1150,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

Instandhaltungsstrategien

Die Anfor­de­rungen an die Instand­haltung steigen, denn die Komple­xität der Anlagen und die Vielfalt der Anlagen­kom­po­nenten sowie der Automatisierungsgrad nehmen zu. Gleich­zeitig wird der Instand­halter immer stärker gefordert, Kosten zu senken und die Verfüg­barkeit der Produk­ti­ons­anlage zu steigern.
In der Praxis kommen entspre­chend dem Jahresbudget und den Instand­haltungszielen unter Berück­sich­tigung bestehender IH-Pläne, ungeplanter IH-Aufgaben und identifizierter Schwach­stellen, unter­schied­liche Instand­haltungsstrategien an den techni­schen Anlagen­kom­po­nenten zum Einsatz.
Um Verfüg­barkeit, Zuver­läs­sigkeit und Instandhaltbarkeit von techni­schen Objekten zu steigern, werden im Rahmen der Strategie geeignete Verbes­se­rungs­pro­jekte definiert.
Basierend auf einer syste­ma­ti­schen Personal- und Material­ressorcen­ermittlung, können Kapazitäten, das Ersatz­teil­ma­na­gement und Fremddienstleisungen vor dem Hinter­grund der verfügbaren Budgets zielge­richtet geplant werden.
Planung, Kontrolle und Analyse der Budgets sowie das Aufbe­reiten geeig­neter Kennzahlen, erlauben dann die Zieler­rei­chung einer Instand­haltungsorganisation entspre­chend zu steuern.

Seminarinhalt:

Instandhaltungsstrategien

  • Einführung und Basiswissen über die grundlegenden operativen Instandhaltungsstrategien
    • Grundlagen der Instandhaltung nach DIN 31051
    • Maßnahmen der Instandhaltung
    • Personelle, technologische und organisatorische Instandhaltungsstrategien
    • Reaktive, vorbeugende, zustandsorientierte und prädiktive Instandhaltungsstrategie
    • „R“-Strategien: RCM (Reliability Centered Maintenance / zuverlässigkeitsorientierte Instandhaltung) und RBM /RBI (Risk Based Maintenance / risikobasierte Instandhaltung)
    • Vor- und Nachteile der Instandhaltungsstrategien
  • Vorgehensweisen zur Ableitung von Instandhaltungs­strategien
    • Ausgangspunkt von Instandhaltungsstrategien:
    • Durchführung von Schwachstellen- und Fehleranalysen
    • Gefährdungsbeurteilungen
    • Praktische und systematische Ansätze zur Ableitung von Instandhaltungsstrategien
      • FMEA (Fehlermöglichkeits- und -einflussanalyse)
      • RCM (Reliability Centered Maintenance)
    • Bewertung von alternativen Instandhaltungsstrategien
    • Gruppenarbeit: Entwicklungsprozess Instandhaltungsstrategie
    • Predictive Maintenance mittels Echtzeit-Daten –
      Die IH-Strategie der Industrie 4.0 einbinden
    • Aufbau eines kontinuierlichen Verbesserungsprozesses zur Optimierung der Instandhaltungsstrategie
  • Umsetzung der Instandhaltungsstrategien im Tagesgeschäft
    • Effiziente Steuerung von Personal- und Materialressourcen mittels Auftragswesen
    • Erstellen von Wartungs- und präventiver Inspektionspläne
    • Termin- und Kapazitätsplanung
    • Ersatzteilmanagement in der Instandhaltung
    • Fremddienstleistungsmanagement und Outsourcing
  • Verbesserte Prozesseffizienz in der Instandhaltung durch IT-Systeme
    • Wichtige Funktionalitäten von Instandhaltungsplanungs­systemen (IPS)
    • Einsatz von Dokumentenmanagementsystemen
    • Mobile IT und Datenbrillen in der Instandhaltung
  • Technische Verbesserungsprojekte ziel- und kostenoptimiert konzipieren und managen
    • Bewertung, Priorisierung von Projekten / Maßnahmen
    • Technische Verbesserungsprojekte erfolgreich umsetzen - Effektive Projektabwicklung nach ISO 21500

Teilnehmerkreis (m/w/d):

Fach- und Führungs­kräfte aus Instand­haltung, Techni­scher Service sowie Instand­haltungsplaner, Instand­haltungsingenieure

Ihre Referenten:

Bernd Vollmüller oder Frank Reese,
Vollmüller & Reese Beratungsgesellschaft mbH, Geesthacht

Art der Präsentation:

Vortrag, Praxisbeispiele, Diskussion, Einzel- und Gruppen­arbeiten, Seminarunterlagen
Viele Beispiele aus der Instand­haltungspraxis sowie Diskus­si­ons­runden und Workshops sind Kernbestandteil des Seminars.

Ihr Nutzen:

  • In diesem Seminar vertiefen Sie Ihr Wissen im proaktiven Instand­haltungsmanagement und lernen eine syste­ma­tische Vorge­hens­weise zur Entwicklung präventiver und zuverlässig­keits­orientierter Instand­haltungsstrategien kennen.
  • Sie lernen Fehleranalysen zielge­richtet durch­zu­führen sowie Methoden und Werkzeuge zur Bestimmung und Reduzierung des Ausfallrisikos einzu­setzen.
  • Daraus abgeleitet lernen Sie, vorbeugende Instand­haltungs­tätigkeiten effizient und wirtschaftlich zu planen.
  • Sie lernen Maßnahmen zur Steuerung der Instand­haltung für verschiedene Anlagentypen und erhalten Anregungen, um für Ihr Unter­nehmen eine Instand­haltungs­strategie zu ent­wickeln.
  • Eine Vielzahl von Beispielen aus der indust­ri­ellen Instand­haltung unter­stützen die Übertragung in Ihr Arbeits­umfeld.

Melden Sie mehr als eine/n Teilnehmer/in zum selben Seminartermin an, machen wir Ihnen das folgende Angebot:

10 % Nachlass auf die Seminargebühr für den zweiten Teilnehmer,
20 % Nachlass auf die Seminargebühr für jeden weiteren Teilnehmer.

Bedingung ist, dass die Rechnungs- bzw. Firmenanschrift identisch ist. Die Seminarsparaktion ist nicht kombinierbar mit anderen Nachlässen.
Nutzen Sie unsere Staffelpreise und buchen Sie jetzt!