Ab sofort finden unsere Veranstaltungen ausschließlich online statt! Weitere Informationen erhalten Sie hier.

„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartnerin
Dr.-Ing. Claudia Dössereck
Tel.: 0202 / 7495 - 207
Fax: 0202 / 7495 - 228
claudia.doessereck@taw.de



Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Fritz-Bauer-Str. 13
90518 Altdorf b. Nürnberg

Tel.: 09187 / 931 - 0
Fax: 09187 / 931 - 200
taw-altdorf@taw.de


Anreise
TAW Altdorf
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Alternativ-Termin
10.11.2021 - Wuppertal

HAZOP & LOPA für Anwender – Prozesssicherheit und Risikomanagement

  • Die HAZOP/PAAG-Studie: Methodik und Verbindung mit Risiko(-Toleranz)-Matrix

  • Leitfaden und Checklisten für die Praxis

  • Fallbeispiele zur Anwendung der riskobasierten HAZOP in Einzel-/Gruppenübungen

  • Wie Sie im Team Gefahren identifizieren, Auswirkungen und Risiken bewerten, Maßnahmen definieren

Anmelde-Nr.: 81167102W1

Ort:

Altdorf bei Nürnberg

Termin:

Fr, 23.7.2021, 9.15 bis 17.00 Uhr

Gebühr:

EUR 790,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

HAZOP & LOPA für Anwender - Prozesssicherheit und Risikomanagement

In diesem Praxis­se­minar lernen Sie, wie Sie im HAZOP Team Sicher­heits­be­trach­tungen nach der quali­ta­tiven HAZOP / PAAG Methodik entspre­chend der DIN EN 61882 durch­führen und durch eine Risiko-Toleranz-Matrix in eine semiquantitative Methodik erweitern.
Ziel dieser erweiterten risikobasierten HAZOP-Analyse ist, unter Einbe­ziehung der Häufigkeit von Auslösern und der Schwere eines möglichen Störfalls, Lösungen zur Minimierung der Risiken und Verbes­serung der Anlagen­si­cherheit zu definieren.
Die Methodik wird nach einer kurzen Einführung in Fallbei­spielen aus dem Bereich der Prozess- und Verfah­rens­technik in Einzel- und Gruppenübungen intensiv geübt.
  • Sie lernen plausible technische Störungen zu identi­fi­zieren und das Schadensausmaß für Störfall-Szenarien abzuschätzen.
  • Sie erfahren, was bei der Festlegung von Ausfallraten und Eintritts­wahr­scheinlich­keiten beachtet werden muss und wie Sie für ausgewählte kritische Szenarien wirksame Gegenmaßnahmen identi­fi­zieren.
  • Dabei setzen Sie das LOPA - Verfahren ein, um den techni­schen und organisatorischen Sicherheitsaufwand der Schutz­maß­nahmen bei kritischen Risiken zu optimieren.
  • In der Fallstudie nehmen Sie verschiedene Rollen im HAZOP - Projektteam ein und lernen Verantwortlichkeiten und die Kommu­ni­kation im Team.
Das Seminar ist eine optimale Ergänzung zum Kompaktseminar Prozesssicherheit und Risikomanagement verfahrenstechnischer Anlagen (HAZOP / LOPA)

Seminarinhalt:

HAZOP & LOPA für Anwender - Prozesssicherheit und Risikomanagement

  • Von der qualitativen zur semiquantitativen HAZOP
    • Einführung in die qualitative Methodik HAZOP / PAAG
    • Vorstellung der Risiko(-Toleranz)-Matrix
    • Verknüpfung der HAZOP / PAAG mit der Risikomatrix zu einer semiquantitativen Methode
    • Der Abschlussbericht HAZOP
  • Übungen an Fallbeispielen zu HAZOP/PAAG qualitativ sowie semiquantitativ in Verbindung mit der Risikomatrix (Einzel- und Gruppenarbeit)
    • Unterteilung der Anlage in sinnvolle Betrachtungseinheiten ( Nodes)
    • Festlegung der Sollfunktion
    • Systematische Diskussion unter Anwendung der Leitworte und Parameter
    • Ableitung plausibler technischer Störungen, Konsequenzen und Auswirkungen ( Schadensausmaß)
    • Auswahl geeigneter Gegenmaßnahmen
    • Qualitative Methode mit HAZOP
    • Quantitative Methode - Ergänzung mit Risikobasierendem Ansatz
      • Berücksichtigung der Ausfall- / Eintritts­wahrscheinlichkeit und Reduktionsfaktoren für Einzelszenarien
      • Betrachtung und Bewertung einzelner Szenarien aus der qualitativen HAZOP mit dem LOPA Verfahren
      • Vergleich mit Ergebnis aus der quantitativen HAZOP
    • Aufbereitung und systematische Dokumentation der Ergebnisse.

Teilnehmerkreis (m/w):

Fach- und Führungskräfte aus: Anlagenplanung, Verfahrens- und Anlagensicherheit, Gefahrstoff- und Arbeitssicherheit, Explosions­schutz, Brandschutz, Umweltschutz, Produktion, Prozess­leittechnik, Instandhaltung. Sicherheitsverantwortliche, angehende zur Erstellung von Gefährdungsbeurteilungen befähigte Personen.

Teilnahme-Voraussetzungen:

Basis­wissen zu den Methoden HAZOP oder PAAG z.B. aus dem Seminar Prozesssicherheit und Risikomanagement verfahrenstechnischer Anlagen (HAZOP / LOPA). Erfahrung in der Chemie- / Energieverfahren­stechnik oder dem Prozess­anlagenbau. Vertraut mit dem Lesen von R&I Fließbildern.

Ihr Seminarleiter:

Dipl.-Ing. Rainer Semmler,
TÜV SÜD Chemie Service GmbH, Leverkusen, Sachverständiger nach §29aBImSchG, mehrjährige Erfahrung als Moderator systema­tischer Sicherheitsbetrachtungen (HAZOP/PAAG, LOPA, FMEA), Leiter HSE, Auditor im Corporate HSE Auditing Team.

Art der Präsentation:

Referate, Einzel- und Gruppenübungen zu Fallbeispielen, Diskussion, Erfahrungsaustausch. Incl Leitfaden und Checklisten für die Praxis.

Info:

Bei gemeinsamer Buchung mit dem Seminar Prozesssicherheit und Risikomanagement verfahrenstechnischer Anlagen (HAZOP / LOPA) am 21.-22.07.2021 reduzieren wir die Gebühr für beide Veranstaltungen zusammen auf € 1.980,--

Teilnahmebescheinigung:

Zum Ab­schluss der Ver­an­stal­tung er­hal­ten Sie ei­ne qua­li­fi­zier­te Teilnahmebescheinigung der TAW mit de­tail­lier­ter Auf­lis­tung der ver­mit­tel­ten Seminarinhalte.

In schwierigen Zeiten auch an Weiterbildung denken
Sie haben ihren Schulungsbedarf geplant, können diesen aktuell jedoch nicht umsetzen? Erwerben Sie einen Wertgutschein und bleiben Sie flexibel in der zukünftigen Veranstaltungswahl. Sichern Sie sich den Zugriff auf das umfangreiche TAW-Angebot - zielgenau für Ihren Weiterbildungsbedarf.
Zu den Details...