„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartnerin
Dr.-Ing. Claudia Dössereck
Tel.: 0202 / 7495 - 207
Fax: 0202 / 7495 - 228
claudia.doessereck@taw.de


Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Fritz-Bauer-Str. 13
90518 Altdorf b. Nürnberg

Tel.: 09187 / 931 - 0
Fax: 09187 / 931 - 200
taw-altdorf@taw.de


Anreise
TAW Altdorf
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Alternativ-Termin
22.-23.07.2019 - Altdorf bei Nürnberg

Geometrische Produktspezifikation (GPS) – praxisgerecht erlernen

  • Das internationale Normensystem ISO-GPS als „Sprache“ Schritt für Schritt erlernen

  • Eine praxisgerechte Vorgehensweise für eindeutige und funktionsorientierte geometrische Produktspezifikationen

  • Lernen Sie die Regeln der GPS-Normen richtig zu verstehen und einzusetzen!

Anmelde-Nr.: 81211124W9

Ort:

Altdorf bei Nürnberg

Termin:

Do, 28.3.2019 bis Fr, 29.3.2019
1. Tag: 9.00 bis 17.15 Uhr
2. Tag: 8.15 bis 15.00 Uhr

Gebühr:

EUR 1150,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

Geometrische Produktspezifikation (GPS) - praxisgerecht erlernen

Das ISO-GPS-System ist ein umfangreiches Normenwerk, das geometrische Merkmale incl. Toleranzen definiert. Nur eindeutige Produkt­spe­zi­fi­kationen, basierend auf inter­na­ti­o­nalen Normen, garan­tieren die fehlerfreie Kommu­ni­kation im Unter­nehmen, mit Liefe­ranten und Kunden weltweit.
Die geo­metrische Produkt­spe­zi­fi­kation gemäß der ISO-GPS Normen ist die Basis für die eindeutige Abbildung der Funktion eines Bauteils, seine effiziente Fertigung und die messtechnische Verifikation. Auch die Regelwerke zum Quali­täts­ma­na­gement (ISO 9001, IATF 16949) verweisen deshalb auf das ISO-GPS-System.
In diesem Seminar lernen Sie die Grund­prin­zipien des GPS Systems mit den darin festgelegten Grund­sätzen und Regeln zur Tolerierung. Die Vorgehens­weise zur Eintragung von Toleranzen und die daraus abzulei­tenden konkreten Festlegungen werden in Verbindung mit den aktuell gültigen Regeln der neuen Normen (ISO 14405 und ISO 1101) vorge­stellt.
In prakti­schen Übungen zu Toleranzeintragungen wenden Sie das Erlernte direkt an. Sie lernen Bezüge und Bezugs­systeme sinnvoll aufzubauen und erhalten Anregungen, wie Sie Zeich­nungen nach altem Stand in das neue GSP-System überführen können. Es werden Aspekte des messtechnischen Nachweises besprochen.
Mit dem integriertem Übungsteil vermittelt das Seminar Neu­einsteigern und erfahrenen Teilnehmern robustes Praxis­wissen zur richtigen Anwendung der

Geometrischen Tolerierung

und zur Übertragung auf eigene Aufgaben­stellungen. Die Teilnehmer können eigene Zeich­nungen für die Diskussion, z. B. als PDF-Datei oder als Ausdruck, mitbringen

Seminarinhalt:

Geometrische Produktspezifikation (GPS) - praxisgerecht erlernen

  1. Einführung in die

    geometrische Produktspezifikation

    • Motivation für die Nutzung von GPS und grundlegende Konzepte des GPS-Systems,
    • Unterscheidung der geometrischen Eigenschaften (Maß, Form- und Lage sowie Oberfläche),
    • Arten von Geometrieelementen
  2. Grundlagen und Regeln der übergeordneten Normen des GPS-Systems
    • Zielstellung der Normen, Aufbau GPS-System,
    • Grundlegende Regeln der ISO 8015, z. B. Grundsatz des Aufrufens, der Unabhängigkeit, der Standardfestlegung, Dualität, usw.
  3. Dimensionelle Tolerierung nach ISO 14405-1 und -3
    - Größen- und Winkelmaße
    • Arten von Größenmaßen, Unterscheidung lokaler und globaler Größenmaße, deren Kennzeichnung und Interpretation
    • Hüllbedingung als funktionale Spezifikation,
    • Allgemeintoleranzen

      nach DIN

      ISO 2768

      Teil 1
  4. Allgemeine Regeln zur Eintragung und Interpretation geometrischer Toleranzen nach ISO 1101
    • Aufbau des Toleranzrahmens, Arten von Toleranzzonen,
    • Vorgehensweise zur Interpretation der Eintragung im Toleranzrahmen,
    • Modifikatoren für eindeutigere Spezifikatio-nen
  5. Bezüge und Bezugssysteme nach ISO 5459
    • Aufgabe von Bezügen, Basisbezugssystems für Bauteile als Kernelement der geometrischen Tolerierung,
    • Eintragung von Bezügen, gemeinsamen Bezügen und Bezugssystem sowie Bezugsstellen,
    • Hinweise zum messtechnischen Umgang mit Bezügen
  6. Form- und Lagetoleranzen

    nach ISO 1101:2017,
    2D - und 3D-Spezifikationen
    • Darstellung der Eintragung von Form, Richtungs-, Orts- und Lauftoleranzen,
    • Gegenüberstellung der Tolerierung von Abständen mit Plus-Minus-Toleranzen zu Positions- und Flächenformtolerierung,
    • Übertragung der allgemeinen Regeln auf Beispiele
    • Allgemeintoleranzen nach DIN ISO 2768 Teil 2
  7. Zusammenhang zwischen Maß-,

    Form- und Lagetoleranzen

    • Ziel der Aufweitung von Toleranzgrenzen und Nutzung der Maximum- / Minimum-Material-Prinzip,
    • Grundlagen zur funktionsgerechten Spezifikation

Teilnehmerkreis (m/w):

Fach- und Führungskräfte aus den Bereichen: Konstruktion / Entwicklung, Fertigung, Arbeitsvorbereitung, Qualitätswesen und Messtechnik, Prüfplaner, Einkauf, Normung

Ihr Referent:

Prof. Dr.-Ing. habil. Sophie Gröger,
Leiterin der Professur Fertigungsmesstechnik, Fakultät für Maschinenbau, Technische Universität Chemnitz

Art der Präsentation:

Seminarunterlagen, Vortrag, Praxisbeispiele, Übungen

Teilnahmebescheinigung:

Sie erhalten eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.

Melden Sie mehr als eine/n Teilnehmer/in zum selben Seminartermin an, machen wir Ihnen das folgende Angebot:

10 % Nachlass auf die Seminargebühr für den zweiten Teilnehmer,
20 % Nachlass auf die Seminargebühr für jeden weiteren Teilnehmer.

Bedingung ist, dass die Rechnungs- bzw. Firmenanschrift identisch ist. Die Seminarsparaktion ist nicht kombinierbar mit anderen Nachlässen.
Nutzen Sie unsere Staffelpreise und buchen Sie jetzt!