„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartnerin
Damaris Stiefel
Tel.: 09187 / 931 - 211
Fax: 09187 / 931 - 200
damaris.stiefel@taw.de


Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Hubertusallee 18
42117 Wuppertal

Tel.: 0202 / 7495 - 0
Fax: 0202 / 7495 - 202
taw-wuppertal@taw.de


Anreise
TAW Wuppertal
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Alternativ-Termin
18.04.2018 - Dresden

Erfolgreiche Forderungsanmeldung und Forderungsdurch­setzung im Insol­venz­ver­fahren

Anmelde-Nr.: 50525106W8

Ort:

Wuppertal

Termin:

Mi, 21.2.2018, 9.15 bis 16.45 Uhr

Gebühr:

EUR 690,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

Erfolgreiche Forderungsanmeldung und Forderungsdurchsetzung im Insolvenzverfahren

Die erfolgreiche Anmeldung und Anerkennung von Forde­rungen in Insol­venz­ver­fahren erfordert neben dem Ausfüllen von "Formularen" die Kenntnis und Beachtung insolvenzbedingter Besonderheiten (bspw. bei der Begründung, der Nachweisführung und der Fristwahrung), die häufig unbeachtet bleiben. Hat ein Insolvenzverwalter die angemeldeten Forde­rungen (oftmals kommen­tarlos) bestritten, bestehen für Gläubiger Unsicher­heiten hinsichtlich der weiteren Vorge­hens­weise. Auch besteht vermehrt Unkenntnis darüber, unter welchen Voraus­set­zungen Forde­rungen noch gegen den Schuldner persönlich weiterverfolgt werden können. Entspre­chendes gilt für das Verhalten bei beson­deren Verfahrensarten wie der Eigenverwaltung und dem Insolvenzplan. In den zum Insolvenzrecht gehaltenen Seminaren können diese Fragen wegen ihrer Komple­xität und Vielschich­tigkeit meist nur angeschnitten werden. In unserem Seminar steht daher die jeweils verfahrensbezogene praxisnahe Darstellung der Forderungsanmeldung und deren Durch­setzung im Fokus. Anhand von Fallbei­spielen wird den Teilnehmern mit zahlreichen Praxishinweisen, Formulierungshilfen und Mustern die rechts­si­chere Anmeldung von Insolvenzforderungen und die Geltend­ma­chung von Sicherungsrechten, jeweils bezogen auf die einschlägige Verfahrensart, vermittelt - einschließlich der Vorge­hens­weise bei bestrittenen Forde­rungen. Darüber hinaus werden die Möglich­keiten zur weiteren Inanspruch­nahme des insolventen Schuldners aufgezeigt, insbe­sondere bei einer von ihm angestrebten Restschuldbefreiung.

Seminarinhalt:

Erfolgreiche Forderungsanmeldung und Forderungsdurchsetzung im Insolvenzverfahren

  1. Anmeldung und Prüfung von Forde­rungen im Regelinsolvenzverfahren
    • Anmeldung von Forde­rungen zur Insolvenztabelle (einfache Insolvenzforderungen)
      • Adressat der Forderungsanmeldung, anmeldeberechtigte Gläubiger, Inhalt der Forderungsanmeldung, beizufügende Unterlagen, Form und Forderungsanmeldung
    • Anmeldung von Forde­rungen zur Insolvenztabelle (nachrangige Insolvenzforderungen)
    • Forderungsanmeldung bei unerlaubten Handlungen
    • Forderungsanmeldung bei Abson­de­rungs­rechten
    • Eintragung der Forde­rungen in die Insolvenztabelle
    • Prüfung der angemeldeten Forde­rungen
  2. Anmeldung und Prüfung von Forde­rungen in beson­deren Verfahrensarten
    • Anmeldung von Forde­rungen im Verbraucherinsolvenzverfahren
    • Anmeldung von Forde­rungen bei der angeordneten Eigenverwaltung
    • Anmeldung von Forde­rungen im Insolvenzplanverfahren
  3. Durch­setzung bestrittener Forde­rungen
    • Wider­spruch des Schuldners
      • Feststellung zur Insolvenztabelle
      • Wider­spruch (nur) gegen Tatbe­stand der unerlaubten Handlung
      • Feststel­lungs­klage gegen Wider­spruch des Schuldners
    • Wider­spruch des Insolvenzverwalters oder anderer Insolvenzgläubiger
      • Wider­spruch gegen nicht titulierte Forde­rungen
      • Wider­spruch gegen titulierte Forde­rungen
    • Forderungsfeststellungsklage
      • Parteien des Rechtsstreits
      • Klageantrag
      • Feststellungsinteresse
      • Aufnahme bereits anhängiger Rechts­streite
      • Erstklage
  4. Verteilungsverfahren (Ausschüttungen)
    • Abschlagsverteilung
    • Schluss­ver­teilung
    • Nachtragsverteilung
    • Verteilung während der Restschuldbefreiungsphase
  5. Möglich­keiten der (weiteren) Inanspruch­nahme des insolventen Schuldners
    • Versagung der Restschuldbefreiung
    • unerlaubte Handlung

Teilnehmerkreis (m/w):

  • Mitglieder der Unternehmensleitung
  • Verantwortliche Mitarbeiter des Finanzwesens
  • Mitarbeiter der Debitorenbuchhaltung
  • Verantwortliche Mitarbeiter der Rechtsabteilungen

Ihr Seminarleiter:

RA Wolfgang Breuer,
ist Fach­anwalt für Steuer- und Insolvenz­recht, Insolvenzverwalter, Sanierungsberater, Mitglied im Arbeitskreis für Insolvenz- u. Schiedsgerichtswesen e. V., Fachbuchautor: u.a. Insolvenzrechts-Formularbuch, Münchner Kommentar zur Insolvenzordnung.

Art der Präsentation:

Referat, Diskussion, Seminarunterlagen. Es wird eine bewährte Fallmethode verwendet.

Zur Seminarreihe:

Unser Seminartipp als optimale Ergänzung - direkt am Vortag:
Insolvenzanfechtung
20. Februar 2018 in Wuppertal.
Buchen Sie beide Seminare zum Paket­preis € 1.240,- über Anmelde-Nr. 50525104W8.

Melden Sie mehr als eine/n Teilnehmer/in zum selben Seminartermin an, machen wir Ihnen das folgende Angebot:

10 % Nachlass auf die Seminargebühr für den zweiten Teilnehmer,
20 % Nachlass auf die Seminargebühr für jeden weiteren Teilnehmer.

Bedingung ist, dass die Rechnungs- bzw. Firmenanschrift identisch ist. Die Seminarsparaktion ist nicht kombinierbar mit anderen Nachlässen.
Nutzen Sie unsere Staffelpreise und buchen Sie jetzt!