„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartnerin
Damaris Stiefel
Tel.: 09187 / 931 - 211
Fax: 09187 / 931 - 200
damaris.stiefel@taw.de


Veranstaltungsort
NH Hotel Berlin City West
Bundesallee 36 - 37
10717 Berlin

Tel.: 030 860040


Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Alternativ-Termin
09.-10.05.2019 - Berlin

Der Dienstunfall nach dem Beamtenversorgungs­gesetz Aufbauseminar

  • Gutachtenprobleme
  • Die Verwaltungs­entscheidung
  • Rechtsfragen zum Verwaltungsakt

Anmelde-Nr.: 10515110W8

Ort:

Berlin

Termin:

Do, 15.11.2018 bis Fr, 16.11.2018
1. Tag: 9.00 bis 16.30 Uhr
2. Tag: 8.00 bis 15.30 Uhr

Gebühr:

EUR 790,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

Der Dienstunfall nach dem Beamtenversorgungsgesetz Aufbauseminar

Das Dienstunfallrecht ist ein komplizierter, komplexer Bestandteil des Beamten­ver­sor­gungs­ge­setzes und selten Bestandteil der Verwal­tungs­aus­bildung. Deshalb bleiben z.B. Zusammenhangsfragen oder Fragen zur Feststellung der Minderung der Erwerbs­fä­higkeit bzw. des Grades der Schädi­gungs­folgen nur der Einschätzung des medizi­ni­schen Sachverständigen faktisch vorbe­halten und werden von der Verwaltung in der Regel kritiklos übernommen.
Nicht jeder Mediziner verfügt aber seiner­seits über die erfor­der­lichen unfall­recht­lichen Kennt­nisse. Und so ergehen oft, vor allem als Folge amtsärzt­licher Einschätzung, fehlerhafte Verwal­tungs­ent­schei­dungen. Häufig wird der Unfallausgleich wegen einer zu hoch angesetzten Minderung der Erwerbs­fä­higkeit oder eines zu hohen Grades der Schädi­gungs­folgen zu Unrecht gewährt. In diesen Fällen darf die Verwaltung der gutachtlichen Einschätzung nicht folgen. Dies setzt voraus, dass die Verwaltung in der Lage ist, eine Fehlein­schätzung des Gutachters zu erkennen.
Die Teilnehmer werden im Aufbauseminar zum Dienstunfall nach dem Beamten­ver­sor­gungs­gesetz in die Lage versetzt, den richtigen Gutachter auszu­wählen, diesem die für den Einzelfall relevanten Fragen zu stellen und danach eine recht­mäßige Verwaltungsentscheidung zu treffen. Sie werden Unfall­folgen aus Gutachten erkennen und im Verwal­tungsakt benennen können.
Die Fortbildung zum Dienstunfall nach dem Beamten­ver­sor­gungs­gesetz berück­sichtigt auch etwaige dienstunfallrechtliche Änderungen (Unfallausgleich / Grad der Schädi­gungs­folgen) in den Versor­gungs­ge­setzen der Länder.

Seminarinhalt:

Der Dienstunfall nach dem Beamtenversorgungsgesetz Aufbauseminar

  • Allgemeine Grundzüge des Dienstunfallrechts einschließlich Wegeunfall
  • Innere und ursächliche Zusammenhänge
  • Gutachten mit unterschiedlichen Ergebnissen
  • Gelegenheitsursache
  • Was sind Unfallfolgen und wie werden sie festgestellt?
  • Fehlerhafte Gutachten erkennen und darauf reagieren
  • Wann ist ein neues Gutachten erforderlich?
  • Kann man den Unfallausgleich zurückfordern?
  • Die Begründung des nicht begünstigenden Verwaltungsaktes
  • Rücknahme eines Verwaltungsaktes nach § 35 BeamtVG oder § 48 VwVfG (oder entsprechenden Landesvorschriften)
  • Was sind die Erfahrungswerte bei Minderung der Erwerbs­fä­higkeit (MdE) bzw. beim Grad der Schädigungsfolgen (GdS)?
  • Ist die Versorgungsmedizin-Verordnung (ehemalige Anhalts­punkte für die ärztliche Gutachtertätigkeit im sozialen Ent­schä­digungsrecht) maßgebliche Grundlage für die Feststel­lung der MdE / des GdS?
  • Kann die Verwaltung ohne ärztliches Gutachten entscheiden?
  • Muss der Verletzte den Unfallausgleich beantragen?
  • Was ist in Todesfällen zu beachten?
  • Wann ist eine Obduktion erforderlich?
  • Mögliche Folgen einer fehlenden Obduktion
  • Verfahrensfragen nach § 45 BeamtVG oder entsprechenden Landesvorschriften

Teilnehmerkreis (m/w):

  • Beschäftigte im öffentlichen Dienst, die mit dienstunfall­rechtlichen Fragen betraut sind & Dienst­vorge­setzte
  • Mitarbeiter in Personal- und Versorgungsverwaltungen
  • Untersuchungsführer nach § 45 Abs. 3 BeamtVG
  • Mitarbeiter von Personalvertretungen
  • Fachkräfte für Arbeitssicherheit
  • Amtsärzte

Teilnahme-Voraussetzungen:

Es wird empfohlen, das TAW-Grund­se­minar "Dienstunfallfürsorge nach dem Beamten­ver­sor­gungs­gesetz" zuerst besucht zu haben oder sehr gute Vorkenntnisse mitzu­bringen.

Ihr Seminarleiter:

Jörg Brüser,
Berlin

Art der Präsentation:

Referat, Fälle, Diskussion, Seminarunterlagen

Hinweis:

Bitte bringen Sie eine Ausgabe des Beamten­ver­sor­gungs­ge­setzes mit.

Melden Sie mehr als eine/n Teilnehmer/in zum selben Seminartermin an, machen wir Ihnen das folgende Angebot:

10 % Nachlass auf die Seminargebühr für den zweiten Teilnehmer,
20 % Nachlass auf die Seminargebühr für jeden weiteren Teilnehmer.

Bedingung ist, dass die Rechnungs- bzw. Firmenanschrift identisch ist. Die Seminarsparaktion ist nicht kombinierbar mit anderen Nachlässen.
Nutzen Sie unsere Staffelpreise und buchen Sie jetzt!