„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartner
Aleksandar Vasic
Tel.: 0202 / 7495 - 335
Fax: 0202 / 7495 - 333
aleksandar.vasic@taw.de


Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Hubertusallee 18
42117 Wuppertal

Tel.: 0202 / 7495 - 0
Fax: 0202 / 7495 - 202
taw-wuppertal@taw.de


Anreise
TAW Wuppertal
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Alternativ-Termin
15.-16.11.2018 - Altdorf bei Nürnberg

Betriebskosten­abrechnung von Wohn- und Gewerberaum

Anmelde-Nr.: 54300113W8

Ort:

Wuppertal

Termin:

Donnerstag, 08.11.2018 bis Freitag, 09.11.2018
1. Tag: 09.00 bis 18.00 Uhr
2. Tag: 08.30 bis 15.30 Uhr

Gebühr:

EUR 1060,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Pausengetränken und Mittagessen)

Zur Veranstaltung

Betriebskostenabrechnung von Wohn- und Gewerberaum

Sie bekommen in unserem Intensivseminar alle wesentlichen Informationen und praktische Umsetzungshilfen zur Ermittlung und Abrechnung der Betriebskosten von Wohnungsobjekten, Gewerbeimmobilien und von gemischt genutzten Liegenschaften. So vermeiden Sie durch Formfehler oder die Nichtbeachtung der zahlreichen Vorschriften ausgelöste (gerichtliche) Auseinandersetzungen, die unnötig Aufwand verursachen und kostspielig enden können. Zu vielen für Ihr Tagesgeschäft relevanten Themen, z.B. zur geschickten Vertragsgestaltung und zur Nutzung von Wirtschaftlichkeitspotenzialen, gibt es Tipps und Erläuterungen. Erhalten Sie in unserem Intensivseminar in kompakt verdichteter Form das notwendige Hintergrundwissen für eine sachlich richtige und rechtssichere Betriebs-/Nebenkostenabrechnung.

Inhalte:

Betriebskostenabrechnung von Wohn- und Gewerberaum

  1. Betriebskostenabrechnung - Einführung
    • Abgrenzung von Nebenkosten und Betriebskosten
    • "Kalte und warme" Betriebskosten
    • Was gehört zu den Heizkosten?
    • Abgrenzung von Gewerbe- und Wohnraum
  2. Die gesetzlichen Grundlagen im Überblick
    • Heizkostenverordnung (HeizkVO)
    • Betriebskostenverordnung (BetrkVO)
    • BGB und weitere Gesetze
  3. Vertragliche Grundlagen und Gestaltungsformen
    • Einbezug der Nebenkosten in den Mietvertrag
    • Wirksame Überbürdungsklauseln (Wohnraum UND Gewerbe)
    • Formulierungsfallen
    • Abgrenzung Formularvertrag vs. Individualvertrag
    • Vertragsfreiheit und ihre Grenzen
    • Generalklausel § 307 BGB
  4. Die Betriebskostenverordnung (BetrkVO) im Detail
    • Die 17 Betriebkostenarten
    • Wirksame Vereinbarung von „sonstigen“ Betriebskosten
    • Abgrenzung von Wartung und Instandhaltung
    • Korrekte Erfassung tatsächlicher Kosten
    • Häufig gestellte Fragen
  5. Die Abrechnung der Nebenkosten
    • Formelle und materielle Voraussetzungen
    • Richtige Erfassung und Verteilung der Nebenkosten
    • Vor- und Nachteile verschiedener Verteilungsschlüssel
    • Gemischt genutzte Gebäude (Wohnungen/Gewerbe)
    • Nebenkosten und Leerstand
    • Nachforderungen / Anpassung der Vorauszahlungen
    • Erstellung eines Wirtschaftsplanes
    • Kontrollrechte des Mieters (Belegeinsicht)
  6. Fristen, Abrechnungsfehler und Folgen
    • Die Frist zur Erstellung der Abrechnung
    • Rechtsfolgen verspäteter Abrechnung
    • Rechtsfolgen fehlerhafter Abrechnung
    • Heilungsmöglichkeiten fehlerhafter Abrechnungen
  7. Anforderungen an die Wirtschaftlichkeit
    • Was bedeutet das Gebot der Wirtschaftlichkeit?
    • Optimierung der Nebenkosten






Teilnehmerkreis (m/w):

  • Haus- und Grundstücksverwalter von Gewerbe- und Wohnimmobilien
  • Fach- und Führungskräfte sowie Mitarbeiter aus dem Immobilien- und Facility Management, die für die Betriebs- und Nebenkostenabrechnung verantwortlich sind
  • Gewerbliche Vermieter und Mieter
  • Nutzer größerer Gebäudeflächen auf Mietvertragsbasis
  • (Öffentliche) Liegenschaftsverwaltungen
  • Wohnungsbaugesellschaften
  • Unternehmen mit Wohnungsbestand (Werkswohnungen)

Seminarleitung:

  • Klaus C. Baisch,
    Fachwirt der Grundstücks- und Wohnungswirtschaft, Geschäftsführer einer Hausverwaltung; langjährige Tätigkeit als verantwortlicher Liegenschaftsverwalter, Gebäudemanager und Projektleiter im Immobilien-Management, langjährige Referententätigkeit im Facility Management
  • Bernhard Ecker,
    Mitinhaber und Geschäftsführer einer Hausverwaltung in München, Studium der Rechtswissenschaften, Facility Manager (IHK), Mitglied im Prüfungsausschuss der IHK München und Obb. für Immobilienfachwirte

Art der Präsentation:

Vortrag, Diskussion, Praktische Übungen, Fallbeispiele, Gruppenarbeit, Seminarunterlagen