„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartnerin
Dr.-Ing. Claudia Dössereck
Tel.: 0202 / 7495 - 207
Fax: 0202 / 7495 - 228
claudia.doessereck@taw.de


Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Fritz-Bauer-Str. 13
90518 Altdorf b. Nürnberg

Tel.: 09187 / 931 - 0
Fax: 09187 / 931 - 200
taw-altdorf@taw.de


Anreise
TAW Altdorf
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Auslegung von Wärmeübertragern in der Prozess- und Energietechnik

  • Basis- und Ausführungsplanung von Wärmeübertragern

  • Zusammenspiel von prozess- und apparatetechnischer Auslegung

  • Von der thermischen Auslegung zum optimalen Apparatedesign

  • Sensitivitätsanalyse, Kostenschätzung

  • Apparatetechnische Auslegung von Wärmeübertragern

  • Regelwerke und Normen, Werkstoffauswahl

Anmelde-Nr.: 81161111W8

Ort:

Altdorf bei Nürnberg

Termin:

Mo, 9.7.2018 bis Mi, 11.7.2018
1. Tag: 9.15 bis 17.00 Uhr
2.-3. Tag: 8.00 bis 16.00 Uhr

Gebühr:

EUR 1590,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

Auslegung von Wärmeübertragern in der Prozess- und Energietechnik

Das Seminar vermittelt Ingenieuren aus der stoff- und energie­wandelnden Industrie einen umfassenden Überblick über Ziele, Anforderungen und Methoden der prozesstechnischen und der apparatetechnischen Auslegung von Wärme­übertragern. Sie lernen, wie in arbeitsteiligen Teams aus Verfahrenstechnik und Apparatetechnik die komplexe Aufgabenstellung der Auslegung von Wärmeübertragern effektiv gelöst wird.
Bei der Auslegung von Wärmeübertragern sind in der Praxis drei Faktoren für technische Leistung und Wirtschaftlichkeit wichtig:
  • die optimale prozesstechnische Dimensionierung im Spannungsfeld variable Kosten (Druckverlust) vs. fixe Kosten (wärmeübertragende Fläche)
  • angemessen gewählte Foulingwiderstände und
  • der Abgleich zwischen prozesstechnischen Forderungen und konstruktiven Möglichkeiten im Rahmen der Regelwerke.

Das Seminar vermittelt Ihnen die hierzu relevanten Inhalte aus den Planungsphasen von der Basisplanung bis zur Ausführungs­planung. Die Vor­gehensweise und die Methoden werden anhand ausführlicher Beispiele aus der Prozess- und Energie­technik erarbeitet. Wichtige Zusammenhänge zwischen prozess­technischer Dimensionierung und der optimalen apparate­technischen Lösung werden veranschaulicht.

Seminarinhalt:

Auslegung von Wärmeübertragern in der Prozess- und Energietechnik

  1. Prozesstechnischen Dimen­si­o­nierung Wärme­ü­ber­trager
    1. Prozesstechnische Grundlagen
      • Fachliteratur, Informationsquellen und Software
      • Grundformen des thermischen Energietransports
      • Wärmeübergang bei freier, erzwungener Konvektion
      • überströmte, durchströmte Körper
      • Druckverlust
      • Ähnlichkeitstheorie, dimensionslose Kennzahlen
        (Nu, Re, Pr)
    2. Prozesstechnische Auslegung
      • Doppelrohrwärmeübertrager
      • Rohrbündelwärmeübertrager, Rohrschlangen
      • Plattenwärmeübertrager
      • Rührwerksbehälter mit Heizmantel
      • Verdampfer, Kondensatoren
      • Rechenübungen zur Dimensionierung:
        Rohrbündel­wärmeübertrager, Verdampfer, Kondensatoren, Plattenwärmeübertrager
    3. Designprozess - Basisplanung (Basic Engineering)
      • Checklisten und heuristische Regeln
      • Anwendungsbereiche und Designauswahl
      • treibendes Potential / Temperaturdifferenzen
      • Foulingwiderstände
      • Sensitivitätsanalyse (Monte Carlo Simulation)
      • Optimierung im Spannungsfeld: Druckverlust vs. wärmeübertragende Fläche, variable vs. fixe Kosten
      • Kostenschätzung
      • Spezifikationen für das Apparatedatenblatt

  2. Apparatetechnische Auslegung von Wärmeübertragern
    1. Der Auslegungsprozess
      prozesstechnische Anforderungen und konstruktive Möglichkeiten optimal umsetzen
      • Abwicklungskonzepte bei Eigenauslegung und Fremdauslegung von Wärmeübertragern
      • Apparatetechnische Auslegung in der Basisplanung
      • Apparatetechnische Auslegung in der Ausführungsplanung (Detail Engineering)
      • Regelwerke und Normen (DIN EN 13455, AD 2000, ASME Boiler and Pressure Code, TEMA Standards)
      • Werkstoffauswahl, prozess-, fertigungstechn. Aspekte
      • Apparatedatenblätter, Anfrage- und Bestell­unterlagen
    2. Apparateelemente von Wärmeübertragern – Auswahl, Berechnung und Konstruktions­hinweise, Fertigung
      • Mantelelemente, Abschlusselemente (z.B. Böden)
      • Anschlusselemente (z.B. Stutzen), Trageelemente
      • Sonderelemente (z.B. Rohre, Einbauten)
      • Konstruktive Hinweise für Prozesstechnik, MSR, Betriebs-, Wartungs- und Instandhaltungs­anforderungen (Entlüften, Entleeren), sicherheitsinduzierte Installationen
      • Fertigung von Wärmeübertragern

Teilnehmerkreis (m/w):

Verfahrenstechniker, Prozessingenieure, Chemieingenieure, Technische Chemiker und Maschinenbauer aus der stoff- und energiewandelnden Industrie, die mit der thermischen oder konstruktiven Auslegung von Wärme­übertragern betraut sind.

Ihre Referenten:

Prof. Dr.-Ing. Thomas Rieckmann,
Reaktionstechnik, Prozess- und Produktentwicklung, Institut für Anlagen und Verfahrenstechnik, Technische Hochschule Köln
Prof. Dr.-Ing. Jörg Richter,
Anlagenplanung und Energieverfahrenstechnik, Institut für Anlagen und Verfahrenstechnik, Technische Hochschule Köln

Art der Präsentation:

Vortrag, Diskussion, Erfahrungsaustausch, Berechnungsbeispiele

Info:

Bitte bringen Sie Notebook mit MS-Excel & Taschenrechner mit!

Melden Sie mehr als eine/n Teilnehmer/in zum selben Seminartermin an, machen wir Ihnen das folgende Angebot:

10 % Nachlass auf die Seminargebühr für den zweiten Teilnehmer,
20 % Nachlass auf die Seminargebühr für jeden weiteren Teilnehmer.

Bedingung ist, dass die Rechnungs- bzw. Firmenanschrift identisch ist. Die Seminarsparaktion ist nicht kombinierbar mit anderen Nachlässen.
Nutzen Sie unsere Staffelpreise und buchen Sie jetzt!