„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartner
Filipe André da Silva
Tel.: 0202 / 74 95 - 610
Fax: 0202 / 74 95 - 622
filipe.dasilva@taw.de


Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Hubertusallee 18
42117 Wuppertal

Tel.: 0202 / 7495 - 0
Fax: 0202 / 7495 - 202
taw-wuppertal@taw.de


Anreise
TAW Wuppertal
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Alternativ-Termin
12.-17.11.2018 - Wuppertal

Ausbildung der Ausbilder/-innen (IHK)

Kompaktlehrgang
zur Vorbereitung auf die Ausbildereignungsprüfung
vor der IHK nach der AEVO

Anmelde-Nr.: 51601104W8

Überblick:

Ort:

Wuppertal

Termin:

Mo, 17.9.2018 bis Sa, 22.9.2018
1.-5. Tag: 8.00 bis 17.15 Uhr
6. Tag: 8.00 bis 13.00 Uhr

Gebühr:

EUR 990,00
(mehrwertsteuerfrei, einschl. Lehrunterlagen, Pausengetränke und Mittagessen)

Zum Lehrgang:

Qualifizierte Mitarbeiter sind ein wesentlicher Erfolgsfaktor eines Unternehmens. Dabei beginnt Personalentwicklung mit der Berufsausbildung. In der betrieblichen Ausbildungsplanung und -praxis kommt dem Ausbilder die Schlüsselrolle bei der Umsetzung der Ausbildungsinhalte zu. Die Notwendigkeit zum permanenten wirtschaftlichen Wandel, sowohl in den Einzelbetrieben als auch in der Gesamtwirtschaft, erfordert entsprechende Anpassungen im Berufsbildungssystem. Ein neuer Ausbildertyp ist gefragt!

Wer ausbilden will, muss neben der persönlichen und fachlichen Eignung auch über pädagogische, rechtliche, organisatorische, psychologische und methodische Kenntnisse sowie Fertigkeiten verfügen. Die Ausbildereignungsprüfung ist dabei bundesweit die einzig anerkannte und einheitliche Qualifikation zum Nachweis berufs- und arbeitspädagogischer Kenntnisse.

Der Ausbilder oder die Ausbilderin erfüllt die Funktion, einem oder mehreren Auszubildenden die im Ausbildungsplan fest-gelegten Fertigkeiten und Kenntnisse zu vermitteln. Neben diesen, ist die Förderung zum selbstständigen Denken und Handeln, sowie die Entwicklung von Soft Skills, wie z.B. Problemlösungs-, Kooperations- und Kommunikations-fähigkeiten der Auszubildenden, zentraler Bestandteil.
Der Entwicklung der Lernfähigkeit und der Lernbereitschaft, sowie einer konstruktiv-kritischen Einstellung, kommt im Rahmen des Ausbildens besondere Bedeutung zu. Selbständiges Handeln im Beruf, wie in der Gesellschaft, setzt auch Entscheidungsfreudigkeit und Verantwortungsbereitschaft voraus. Die Ausbilder/-innen helfen diese Eigenschaften frühzeitig zu entwickeln. Sie geben den Auszubildenden die Möglichkeit, Aufgaben, die deren Fähigkeiten angemessen sind, selbständig zu lösen und sich dadurch zu bewähren.

Aus diesem Grunde ist das Ziel des AdA-Lehrgangs – auf der Grundlage der Ausbilder-Eignungsverordnung – angehende Ausbilder anzuleiten, Lernprozesse zu initiieren, zu begleiten und zu beurteilen, umso praxisgerecht Rollen-, Methoden- und Handlungs­kompetenzen zu vermitteln.
 

Lehrgangsinhalt:

Der Lehrgang zur Vorbereitung auf die Ausbildereignungs-prüfung umfasst ca. 60 Unterrichtsstunden an 6 aufeinander-folgenden Unterrichtstagen. Nachstehende Lehrgangsinhalte werden im Rahmen des Kompaktlehrgangs behandelt:

  • Allgemeine Grundlagen (rechtliche Rahmenbedingungen)
  • Ausbildung planen
  • Mitwirkung bei der Einstellung von Auszubildenden
  • Am Arbeitsplatz ausbilden
  • Lernen fördern
  • Ausbildung in der Gruppe
  • Ausbildung beenden

Der Kompaktlehrgang schließt mit einer Prüfung vor der Industrie- und Handelskammer Wuppertal-Solingen-Remscheid ab.

Zulassungsvoraussetzungen:

Der Vorbereitungskurs auf die IHK-Ausbildereignungsprüfung richtet sich an:

  • Angehende Ausbilder/-innen
  • Fachkräfte, die als Ausbilder tätig sein wollen
  • Alle, die als Ausbilder/-innen verantwortungsvoll tätig werden möchten, unabhängig davon aus welchen beruflichen Bereichen sie kommen (Industrie, Dienstleister, Handwerk, usw.)

Eine Zulassungsbeschränkung besteht nicht. Um in der Praxis im Betrieb als Ausbilder/-in tätig zu sein, müssen Sie persönlich und fachlich geeignet sein, sowie berufs- und arbeitspädagogische Kenntnisse nachweisen. Darüber hinaus müssen Sie als Ausbilder/-in auch in der Lage sein, Ihre Berufserfahrung an Auszubildende weiterzugeben, sodass eine abgeschlossene Berufsausbildung und einschlägige Berufspraxis notwendig sind.

Dozenten:

Der Lehrgang wird von einem Team erfahrener Referenten durchgeführt, die auf die jeweiligen Themengebiete spezialisiert sind. Herr Dr. Rainer Ostermann, Berater und Dozent seit 1994, und Herr Frank Wischmann, Berater und Dozent seit 1988, sind auch im Prüfungsausschuss der IHK vertreten.

Lehrgangsgebühren:

Die Lehrgangsgebühr beträgt 990,- EUR.
Diese beinhaltet:

  • Die Teilnahme an den Unterrichtstagen
  • Ergänzende Skripte und Arbeitsunterlagen der Dozenten
  • Zusätzliche Unterweisungsprobe zur Vorbereitung auf die mündliche Prüfung (Termin wird bei Lehrgangsstart mit den Dozenten abgestimmt)
  • IHK-Prüfungsgebühr
  • Getränke während des Lehrgangs
  • Persönliche Betreuung und Beratung durch die Ansprechpartner der TAW

Gerne können Sie in zwei Monatsraten per Lastschrift zahlen. Die für eine berufsbegleitende Weiterbildung anfallenden Kosten können, nach Einzelprüfung durch das zuständige Finanzamt, in der Steuererklärung geltend gemacht werden.

Zur Prüfung:

Die Prüfung zum anerkannten Abschluss findet vor der Industrie- und Handelskammer Wuppertal - Solingen - Remscheid statt.
Die Prüfung zum Nachweis der berufs- und arbeitspädago-gischen Kenntnisse, gemäß der Ausbilder-Eignungsverordnung, gliedert sich in einen schriftlichen und einen praktischen Teil.
Die schriftliche Prüfung findet in der Regel am 1. Dienstag eines jeden Monats statt. Mit Ihrer Anmeldung zu unserem Kompakt-lehrgang wird automatisch ein Platz für Sie bei der jeweiligen Prüfung der IHK vorreserviert.

Der praktische Teil besteht aus der Präsentation einer Ausbil-dungssituation und einem Fachgespräch, mit einer Dauer von insgesamt höchstens 30 Minuten. Hierfür wählt der Prüfungs-teilnehmer eine berufstypische Ausbildungssituation aus. Dieser Prüfungsteil findet ca. 2 Wochen nach dem schriftlichen Teil statt.