„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartnerin
Dr.-Ing. Claudia Dössereck
Tel.: 0202 / 7495 - 207
Fax: 0202 / 7495 - 228
claudia.doessereck@taw.de



Veranstaltungsort
Gründer- und Technologiezentrum
Grünewalder Str. 29-31
42657 Solingen

Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Additive Fertigung – Technologiewissen für Entwicklung und Konstruktion

Modul 1 des Lehrgangs
Konstruieren für Additive Fertigungsverfahren / industriellen 3D-Druck

Anmelde-Nr.: 01211106W9

Ort:

Solingen

Termin:

Di, 5.11.2019, 9.30 bis 17.30 Uhr

Gebühr:

EUR 720,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Lehrunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

Additive Fertigung - Technologiewissen für Entwicklung und Konstruktion

Das Seminar vermittelt Ihnen als Entwickler und Konstrukteur den aktuellen Stand des industriellen 3D-Drucks und zeigt, was diese Technologie leistet, um wettbewerbsfähige und innovative Produkte zu gestalten.
Sie erhalten einen relevanten Überblick zu Einsatzbereichen, Kosten, Gestaltungsmerkmalen, Stärken und Schwächen gängiger kunststoff- und metallbasierter additiver Fertigungs­verfahren. Sie erlangen ein grundlegendes Anlagen- und Prozessverständnis und lernen wichtige Kriterien und das praktische Vorgeben für die Auswahl eines geeigneten und wirtschaftlichen Fertigungsverfahrens kennen.
Sie erfahren,
  1. welche generellen Gestaltungsfreiheiten und Designgrenzen einzelne additive Verfahren und Materialien haben
  2. wie Sie das bestmöglichste, wirtschaftlichste additive Fertigungsverfahren auswählen
  3. wie Addtitve Manufacturing (AM) in konventionelle subtraktive Verfahren wie z.B. spanabhebende Fertigungs­prozess eingebunden wird
  4. wie AM-Verfahren den Produktentwicklungsprozess, vom Prototypen bis zum Funktionsmuster beschleunigen und Projektrisiken minimieren.

In Kooperation mit: Das 3D-Netzwerk
Das 3D-Netzwerk ist nach Gründung im Juni 2015 bereits Deutschlands stärkstes Anwendernetzwerk für 3D-Technologien mit mehr als 500 Unternehmen, Start-ups, Universitäten und Instituten.

Seminarinhalt:

Additive Fertigung - Technologiewissen für Entwicklung und Konstruktion

  1. Der Additive Fertigungsprozess - Vergleich zur konventionellen Bearbeitung (Prof. Andreas Gebhardt)
    • Break-Even-Point und sinnvolle Fertigungstiefe für AM
    • Wann lohnt sich die Additive Fertigung?
      • Complexity for free – Freiheitsgrade nutzen
      • Reduzierung von Kosten und Zeit
      • Kleinserien und Spezialanfertigungen
    • Prinzipien der Additiven Fertigungskette - vom Datensatz zum fertigen Bauteil
      • Datenaufbereitung, (Fertigungs-) Bau­prozess, nachgelagerte Prozessschritte
  2. Anwendungsebenen - Prototyping oder Manufacturing
    • Anwendungsbereiche: Solid Imaging, Functional Prototyping, Prototype Tooling, Direct Tooling,
      Direct Manufacturing
  3. Triangle of Additive Manufacturing (Hagen Tschorn)
    • Zusammenspiel von Design, Material, Produktion
    • Bei Gestaltungsaufgaben die Vorteile des 3D-Druckes optimal ausschöpfen
  4. Technologieüberblick und Verfahrensvorstellung - Möglichkeiten und Potenziale kennen
    Die wichtigsten Verfahren mit Blick auf
    • Grundprinzipien und Prozessabläufe
    • Gestaltungsfreiheit, Stützen und deren Entfernbarkeit
    • Materialien und Eigenschaften
    • Auflösung, Geschwindigkeiten, Reproduzierbarkeit
    • Bauteilkosten, Prozesssicherheit, Serientauglichkeit
  5. Marktübersicht - Druckertypen, Hersteller, Einsatzbereiche, Equipmentanforderungen und Kosten
    • Von Metall bis Kunststoff, von Mikro bis Makro – vom Prototyp bis zur Serienfertigung
    • Anschaffungskosten, laufende Kosten
    • Welches zusätzliche Equipment ist sinnvoll?
  6. Material- und Verfahrensauswahl
    Von der Bauteilanforderung zum geeigneten Verfahren
    • Drei Casestudies: aus Automotive, technischem Tauchsport und Sondermaschinenbau
    • Incl. Aspekte Nachbearbeitung in der Prozesskette + Kombination mit etablierten mech. Fertigungsverfahren
  7. Produkt-/Herstell- und Fertigungskosten – Kostenstrukturen in der Prozesskette
    • Break-even-Point bei AM gefertigten Teilen
    • Wie additive & mechanische Fertigung ineinander greifen
    • Betriebswirtschaftliche Entscheidungsszenarios
    • Kriterien für die Make-or-Buy Entscheidung – Wettbewerbsvorteil 3D-Druck
    • Additive Lohnfertigung
      • Vom einfachen Druckauftrag bis zum Full-Service. Kooperationsstrategien - der Dienstleister als Partner
      • Was sind die Leistungen, was ist zu beachten?
  8. Wichtige Kriterien zur Material- / Verfahrensauswahl
  9. Rechtliche Rahmenbedingungen / Haftungsfragen

Teilnehmerkreis (m/w):

Entwicklungsingenieure, Konstrukteure, die additive Fertigungs verfahren einsetzen oder einsetzen wollen. Ingenieure aus K&E, die bei Redesign und Neukonstruktionen die Potenziale der Additiven Fertigungs­methoden kennen müssen, um Sie beim Prototyping, für Funktionsmuster, die Vorserienfertigung oder die (Klein)serienproduktion einsetzen zu können.

Ihre Referenten:

Prof. Dr.-Ing. Andreas Gebhardt, Fachgebiet Hochleistungs­verfahren der Fertigungstechnik und Additive Manufacturing, Hochschule Aachen

Alexander Schwarz,
Institut für werkzeuglose Fertigung GmbH - IWF,
Aachen

Hagen Tschorn, Canto Ing. GmbH, Lüdenscheid, Dienstleistungsunternehmen für Entwicklung, Prototypen, Werkzeugbau und Kleinserienfertigung

Marco Müller-ter Jung, LL.M.
Fachanwalt für Informationstechnologierecht, DWF Germany Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Köln

Art der Präsentation:

Vortrag, Diskussion, Seminarunterlagen, Gestaltungsbeispiele

Info:

Dieses Seminar können Sie auch als Modul 1 des 3-tägigen Lehrgangs Konstruieren für Additive Fertigungsverfahren / industriellen 3 D-Druck buchen.
Der Lehrgang vermittelt Ihnen das für Konstruktion und Entwicklung relevante Know-how und die technologiespezifischen Konstruktionsprinzipien für metall und kunststoffbasierte additive Fertigungsverfahren. Sie lernen die Gestaltungsmöglichkeiten und Designgrenzen der verschiedenen Verfahren kennen und auszuschöpfen. Jetzt informieren!

Übernachtung/Anreise:

Für Ihre Übernachtung in Solingen empfehlen wir Ihnen
  1. Hotel Solinger Hof, Goerdelerstraße 9, 42651 Solingen, Telefon 02 12 / 59 90 30
  2. H+ HOTEL Solingen City Centre B&B,
    Teschestraße 34, 42655 Solingen, Telefon 02 12 / 2 20 60


Veranstaltungsort:
Gründer- und Technologiezentrum,
Grünewalder Str. 29-31, 42657 Solingen
Tel.: 0212 - 24 94-0, Mail: gut@solingen.de
  1. Anreise mit dem PKW:
    Wenn Sie über die A3 aus Köln kommen, nehmen Sie die Ausfahrt Solingen und fahren von dort aus auf die B229 in Richtung Solingen/Wiescheid. Folgen Sie dieser bis zur Grünewalder Straße. Wir befinden uns auf der linken Seite.

  1. Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln:
    Nur 2 Gehminuten von uns entfernt liegt die Haltestelle Grünewald. Dort hält die Bahnlinie S7, mit der der Hauptbahnhof Solingen innerhalb von 7 Minuten erreicht wird. Von dort erhalten Sie Anschluss an Regional- und Fernverkehrszüge.

Teilnahmebescheinigung:

Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten Sie eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.

Melden Sie mehr als eine/n Teilnehmer/in zum selben Seminartermin an, machen wir Ihnen das folgende Angebot:

10 % Nachlass auf die Seminargebühr für den zweiten Teilnehmer,
20 % Nachlass auf die Seminargebühr für jeden weiteren Teilnehmer.

Bedingung ist, dass die Rechnungs- bzw. Firmenanschrift identisch ist. Die Seminarsparaktion ist nicht kombinierbar mit anderen Nachlässen.
Nutzen Sie unsere Staffelpreise und buchen Sie jetzt!