„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER DURCH BILDUNG

Ausbildungs-Knigge für Azubis und für Unternehmen - Ein guter Start von Anfang an!

Für einen erfolgreichen Start ins Ausbildungsjahr hat Andrea König-Wenskus, Referentin der Technischen Akademie Wuppertal e.V. (TAW), einige Tipps für die angehenden Azubis wie auch die ausbildenden Unternehmen zusammengestellt:

Tipps für Auszubildende

Wertschätzung
Eine höfliche, freundliche und aufmerksame Grundhaltung allen Mitarbeitern gegenüber, ob Pförtner oder Geschäftsführer, bildet die Basis für ein gutes Miteinander. Grüßen Sie von sich aus Ihre Kollegen, wobei Ihnen der Ranghöhere zuerst die Hand reicht, und achten Sie auf respektvolle Umgangsformen und ein gepflegtes Erscheinungsbild.

Eigenverantwortlichkeit
Übernehmen Sie Mitverantwortung für den Erfolg Ihrer Ausbildung: Fragen Sie nach, wenn Sie nichts zu tun haben und ergreifen Sie selbst die Initiative, um Neues zu lernen. Erledigen Sie die übertragenen Aufgaben termingerecht und informieren Sie Ihren Ausbilder rechtzeitig bei Schwierigkeiten.

Toleranz
Auch wenn Sie das Recht auf eine gute Ausbildung haben, können Sie nicht erwarten, dass sich alles nach Ihnen richtet. Passen Sie sich dem Ablauf und der Unternehmenskultur an und sehen Sie unterschiedliche Charaktere und Ausbildungsphasen als Entwicklungschancen.

Tipps für ausbildende Unternehmen

Attraktivität
Überlegen Sie, was genau eine Ausbildung in Ihrem Unternehmen für Auszubildende attraktiv macht. Ein gutes Produkt allein reicht nicht aus. Junge Menschen legen immer mehr Wert auf Flexibilität, Entwicklungschancen und soziale Verantwortung. Machen Sie Ihre Werte transparent und halten Sie diese
ein.

Zukunftsfähigkeit
Digital Natives sind im Netz unterwegs. Nutzen Sie social media für den Dialog und ziehen Sie auch Bewerber in Betracht, die nicht schulische Bestleistungen bieten oder schon älter sind und dafür andere Fähigkeiten mitbringen, die für Ihr Unternehmen wertvoll sind.

Orientierung
Sorgen Sie dafür, dass die Ausbildungsverantwortlichen gut vorbereitet und motiviert sind, die jungen Mitarbeiter einzuarbeiten. Kommunizieren Sie Ihre Anforderungen an die Auszubildenden, doch nehmen Sie gleichzeitig die Erwartungen der Azubis ernst, denn diese sind Ihre zukünftigen Fachkräfte.

(Andrea König-Wenskus ist seit 2002 selbstständig und fördert als Trainerin, Coach und Mediatorin eine gute Zusammenarbeit in mittelständischen Unternehmen. Als Dozentin bildet sie Managementnachwuchs aus und hat sich auf Kommunikation und Führung spezialisiert. Seit 3 Jahren bietet sie auch Veranstaltungen für Ausbilder und Auszubildende an.)