Wir sind vor Ort, Online oder im Hybridformat für Sie da. Details zum Schutz Ihrer Gesundheit lesen Sie hier.

„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartnerin
Dr.-Ing. Claudia Dössereck
Tel.: 0202 / 7495 - 207
Fax: 0202 / 7495 - 228
claudia.doessereck@taw.de



Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Hubertusallee 18
42117 Wuppertal

Tel.: 0202 / 7495 - 0
Fax: 0202 / 7495 - 202
taw-wuppertal@taw.de


Anreise
TAW Wuppertal
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Grundlagenseminar Kathodischer Korrosionsschutz unterirdischer Anlagen

mit Teilprüfungzertifikatsprüfung für die Zertifikate
Grad 2 und Grad 3 nach DIN EN ISO 15257:2017
bzw. den Befähigungsnachweis zum KKS-Sachkundigen angeleht an GW11

Anmelde-Nr.: 51025101W1

Ort:

Wuppertal

Termin:

Mo, 22.2.2021 bis Mi, 24.2.2021
1.-2. Tag: 9.00 bis 17.00 Uhr
3. Tag: 9.00 bis 12.45 Uhr

Gebühr:

EUR 1450,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen) Seminargebühr enthält Teilzertifikatsprüfgebühr CP 1

Zum Seminar

Grundlagenseminar Kathodischer Korrosionsschutz unterirdischer Anlagen

Die Teilnehmer werden in das Wesen der Korrosion eingeführt und über Ausführung und Prüfung von kathodischen Schutz­anlagen ausführlich informiert.
Danach können sie die Ursachen der Korrosion und deren Vermeidung durch kathodische Schutz­maß­nahmen besser beurteilen.

Die Ausbildungsinhalte des Seminars sind auf die Anfor­de­rungen der neuen DIN EN ISO 15257:2017 abgestimmt, wobei der Schwer­punkt auf die Anwen­dungs­be­reiche 5.1 und 5.2 liegt.
Darüber hinaus werden nationale und internationale Vor­schriften, Verordnungen und Regelwerke behandelt.

Seminarinhalt:

Grundlagenseminar Kathodischer Korrosionsschutz unterirdischer Anlagen

  • Elektrochemische Grundlagen
    • Faraday-Gesetz, Nernst-Gleichung
  • Korrosionsursachen
    • Belüftungs- und galvanische Elemente, Streustrom- und Wechselstromkorrosion
  • Passiver Korrosionsschutz
    • Beschichtungen, Baustellennachumhüllungen
  • Kathodischer Korrosionsschutz
    • Kriterien des Kathodischen Schutzes, Schutz mit galvanischen und Fremdstrom-Anoden
  • Errichtung von Korrosionsschutzanlagen
  • Messtechnische Grundlagen
    • Objekt/Boden-Potential (Ruhe-, Ausschalt- und Einschaltpotential), Berechnung der Schutzstromdichte und des spezifischen Umhüllungswiderstands, Bodenwiderstandsmessungen nach Wenner, Beeinflussungsmessungen, Messmethoden für die Fehlerortung in kathodischen Schutzsystemen, Überwachungsmessungen
  • Normen, Empfehlungen, Arbeitsblätter
    • DIN EN, DIN VDE, AfK-Empfehlungen, DVGW-Regelwerk
  • Teilzertifikatsprüfung CP 1 (TAW Cert)

Teilnehmerkreis:

Fachkräfte aus dem Korrosionsschutz, die mit der Planung, dem Bau und der Wartung von kathodischen Korrosionsschutz­anlagen für Rohrleitungen und Lagerbehälter in Versorgungs­betrieben, Verkehrsunternehmen, in der Mineralöl­industrie, in der chemischen Industrie, etc. betraut sind.

Ihre Referenten:

Dipl.-Ing. Ulrich Bette (Leitung),
IfB Ulrich Bette, Institut für Beeinflussungsfragen Wuppertal
Dipl.-Ing. (FH) Marc Lemkemeyer,
Westnetz GmbH, Dortmund
Dr. Ashokanand Vimalanandan,
ist Chemiker mit einer Spezialisierung in Elektrochemie. Nach seiner Promotion am Max-Planck-Institut für Eisenforschung in den Themenbereichen Korrosion und Beschichtungen ist er bei der Open Grid Europe im Kompetenzcenter Korrosionsschutz beschäftigt. Seit 2020 leitet er im Kompetenzcenter das Team Untersuchung und Bewertung.

Art der Präsentation:

Vortrag, Diskussion, praktische Vorführungen, Gruppenarbeit,
KKS-Taschenbuch, Seminarunterlagen.

Bitte einen Taschenrechner mitbringen!

Zur Prüfung:

Eingangsvoraussetzungen für die Zertifikatsprüfung:
Abgeschlossene Berufs­aus­bildung in einem fachbe­zogenen Lehrberuf oder höherwertiger Abschluss und
3 Jahre fachbe­zogene Tätigkeit mit Bezug zur Ausbildung, davon mindestens 1 Jahr auf dem Gebiet des kathodischen Korrosionsschutzes

Hinweis:

Bei Buchung mehrerer KKS-Lehrgänge reduziert sich die Gebühr wie folgt:
  • Grundlagen und messtechnisches Praktikum: € 2.990,-
  • Grundlagen, Praktikum, sowie Fortgeschr. 1+2: € 4.990,-
  • jeweils zzgl. Prüfgebühr (Grad 2 / ISO: € 359,66 bzw.
    Grad 3 / ISO: € 563,03 zzgl. MwSt) durch TAW Cert
    (Anmeldung zur Prüfung: bleistein@taw-cert.de)

Teilnahmebescheinigung / Zertifikat:

Sie erhalten eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.

Nach erfolgreich abgelegten Teilprüfungen in "Grundlagen" und im "messtechnischen Praktikum" können Sie das international anerkannte Zertifikat zur Qualifizierung nach DIN EN ISO 15257 Grad 2 / Anwendungsbereiche 5.1 und 5.2 durch den akkre­di­tierten Personal­zertifizierer TAW Cert GmbH erwerben.

In schwierigen Zeiten auch an Weiterbildung denken
Sie haben ihren Schulungsbedarf geplant, können diesen aktuell jedoch nicht umsetzen? Erwerben Sie einen Wertgutschein und bleiben Sie flexibel in der zukünftigen Veranstaltungswahl. Sichern Sie sich den Zugriff auf das umfangreiche TAW-Angebot - zielgenau für Ihren Weiterbildungsbedarf.
Zu den Details...