„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Interview mit Prof. Dr. Tobias Lenz zum Buch "Produkthaftung"


TAW: Sie sind seit 20 Jahren als Referent für die TAW tätig. Wissen Sie noch, wie die Zusammenarbeit mit der TAW entstanden ist? Was schätzen Sie besonders an der Zusammenarbeit mit unserem Haus?

TL: Ja natürlich. Ich erinnere mich sehr gerne zurück. Das Produkthaftungsgesetz war zuvor im Jahre 1990 in Kraft getreten. Die Veranstaltungen zu diesem Thema waren sehr gut besucht, die Teilnehmer schon damals wie heute von den Betreuern und der Organisation der TAW begeistert.

TAW: An welches Ihrer ersten Seminare bei der TAW erinnern Sie sich noch besonders gut und warum?

TL: Gleich beim allerersten Vortrag wurde ich als „Vertreter des berühmten Haftungsexperten Prof. Graf von Westphalen", vorgestellt, also ganz offiziell und gleich zu Beginn als „echter Ersatzmann". Da half es auch nicht mehr wirklich, dass Ihr, von mir sehr geschätzter, Seminarbetreuer sogleich nachschob, ich sei aber „immerhin dessen rechte Hand". Als solcher konnte ich erst nach und nach Boden gut machen. Erst nachmittags bescheinigten die Teilnehmer mir dann dankenswerterweise die „erkennbare Leidenschaft zum Produkthaftungsrecht". Mit dem, inzwischen leider ja verstorbenen Seminarbetreuer und von mir persönlich äußerst geschätzten Herrn Bleicher, hatte ich ab diesem Tage, über Jahrzehnte hinweg, ein ganz außergewöhnliches Vertrauensverhältnis und eine innere Verbundenheit. Insofern steht die TAW eben nicht nur für die bekannte Tugend der Kompetenz, sondern ganz besonders auch für Treue und Zuverlässigkeit.

TAW: Wie und durch wen bzw. was sind Sie zum Schreiben gekommen?

TL: Es ist einerseits die Liebe zur Sprache, andererseits die Herausforderung exakt das zu formulieren, was einem am Herzen liegt und schließlich die Muße und die Zeit zu haben, Texte kurz abfassen zu können.

TAW: Wie viele Bücher haben Sie bisher geschrieben und zu welchen Themen?

TL: 10 Fachbücher und zahlreiche Fach-Aufsätze; aber die Menge macht es nicht. Zumeist geht es inhaltlich um Haftungs- und Versicherungsfragen für fehlerhafte Produkte und Maschinen oder um die Haftung von Unternehmensleitern.

TAW: Wer sollte Ihre Bücher unbedingt lesen?

TL: Unternehmensleiter und Führungskräfte mit der Ressortverantwortung „Produkthaftung, Haftung/Versicherung", Juristen, Einkäufer und Verkäufer.

TAW: Ersetzt das Buch den Seminarbesuch, sprich - wenn ich das Buch lese, brauche ich das Seminar nicht mehr zu besuchen?

TL: Das Buch „Produkthaftung" basiert auf mehr als zwanzigjähriger Erfahrung als Rechtsanwalt und Spezialist für die Themenbereiche Rückruf, Regress, Abwicklung schwierigster internationaler Konstellationen und auf dem Austausch mit den Teilnehmern während der Seminare. Nein: Kein Buch ersetzt den Vortrag. Die Lebendigkeit können Buchseiten nicht wiederspiegeln, ebenso wenig die Faszination im Umgang mit den Menschen.

TAW: Was hat sich im Laufe der letzten 10 Jahre beim Thema „Produkthaftung" verändert?

TL: Vor allem haben sich die Produktionsweisen in den Unternehmen massiv verändert und ganz besonders die Produktionszyklen extrem verkürzt, so dass trotz aller Fehlervermeidungsoffensiven in den Unternehmen nach wie vor Fehlerquellen an unerwarteten Stellen vorhanden sind. Die technischen Innovationen sind enorm.

TAW: Welche Branchen sind besonders stark von diesem Thema betroffen? Welche Abteilungen in den Unternehmen?

TL: Ganz besonders die Automobilbranche und die Verbindungen und Schnittstellen zur Software gesteuerten Kommunikationstechnik. Die gewonnene Datenflut, denken Sie nur einmal an Speicherleistungen an Informationen im Kraftfahrzeug und deren Auswertungen durch die Unternehmen und später auch durch Behörden, wird nicht nur Produkthaftungsrechtler beschäftigen.

TAW: Worauf setzt Ihr neues Werk besondere Schwerpunkte?

TL: Es ist ein Kompendium aus meinem hochspezialisierten Berufsleben; es zeigt vor allem Fakten und die Rechtsprechung, die jeder kennen sollte, der sich mit dem Thema Produkthaftung befasst. Neue Technologien, etwa erneuerbare Energien, Mobilfunk, Nanotechnologie, Hydraulic Fracking, sind erstmals umfassend behandelt. Aber nahezu alle Fachbereiche und Branchen sind berücksichtigt, vor allem die Automobilbranche, der Maschinen- und Anlagenbau, Medizinprodukte, Lebensmittel, Pharma, etc. Inhaltlich wird der Bogen gespannt von der strafrechtlichen Verantwortung für Geschäftsführer und Qualitätssicherungsbeauftragte über die zivile Haftung und deren Absicherungsmöglichkeiten bis hin zum Einschreiten der Behörden bei Warnungen und/oder Rückrufen.

TAW: Worauf können sich Seminarteilnehmer freuen, wenn Sie ein von Ihnen geführtes Seminar bei der TAW besuchen?

TL: Anschauung pur! Permanente Fallbeispiele, stets aus der Praxis!

Lernen Sie den Autor und Experten für Produkthaftung in unseren Seminaren persönlich kennen.

Prof. Tobias Lenz im Interview beim SWR