Seminar

Kosteneffizient konstruieren und gestalten

Prinzipien für die Praxis - Zielkosten einhalten - Klassische und moderne Produktionsverfahren

Konstruktion und Entwicklung haben einen großen Einfluss auf die Herstellkosten. Rund 70 % der Produktkosten werden bereits in der Konstruktionsphase festgelegt. Daher gehört es – neben der Verantwortung für die technischen Detaillösungen – zu den zentralen Aufgaben einer modernen Entwicklung und Konstruktion, unnötige Herstell- und Verarbeitungskosten zu vermeiden.

Im Seminar lernen Sie die wichtigsten Prinzipien für kosten- und fertigungsgerechtes Gestalten kennen. Sie erfahren, wie Sie für definierte Produkteigenschaften die geeigneten Werkstoffe, Fertigungswege und Konstruktionsmethoden auswählen. Und Sie besprechen, wie Sie spezifische Gestaltungsaufgaben und konstruktive Problemstellungen unter Kostenaspekten optimal lösen.

Konstruktion und Entwicklung haben einen großen Einfluss auf die Herstellkosten. Rund 70 % der Produktkosten werden bereits in der Konstruktionsphase festgelegt. Daher gehört es – neben der Verantwortung für die technischen Detaillösungen – zu den zentralen Aufgaben einer modernen Entwicklung und Konstruktion, unnötige Herstell- und Verarbeitungskosten zu vermeiden.

Im Seminar lernen Sie die wichtigsten Prinzipien für kosten- und fertigungsgerechtes Gestalten kennen. Sie erfahren, wie Sie für definierte Produkteigenschaften die geeigneten Werkstoffe, Fertigungswege und Konstruktionsmethoden auswählen. Und Sie besprechen, wie Sie spezifische Gestaltungsaufgaben und konstruktive Problemstellungen unter Kostenaspekten optimal lösen.

Im Detail

Inhalt

Methodisches Konstruieren – Zeit und Kosten sparen

  • Die Gestaltungsaufgabe im Prozess der Produktentwicklung

  • Festlegung von Prioritäten für die Gestaltung Einsatz der Wertanalyse nach VDI-Richtlinie 2800

  • Entwicklungsbegleitende Kostenkalkulation und wirtschaftliche und technische Wertigkeit

  • Kostentreiber identifizieren mit der Pareto-Analyse

  • Entwicklung eines Variantenmanagements dem Teufelskreis der Vielfalt entgehen

Herausforderung kosteneffizientes Gestalten

  • Grundregeln, Gestaltungsprinzipien und Gestaltungsrichtlinien nutzen

  • Leichtbau umsetzen durch festigkeits- und werkstoffgerechte Gestaltung

  • Parameter- und Topologie-Optimierung

Die fertigungsgerechte Gestaltung

  • Konstruieren in Kunststoff und Metall: Besonderheiten, Unterschiede und Einsatzgrenzen (Stanz- und Umformteile, Kunststoffspritzguss)

  • Schweißgerecht konstruieren

  • Montagefreundliches Design (Poka-Yoke-Methodik)

  • Gestalten für 3D-Druck-Technologien und generative Produktionsverfahren

Fehlerkosten an den Schnittstellen zu Einkauf und Fertigung vermeiden

  • Eindeutige und vollständige Bauteildokumentationen (technische Zeichnung und Lieferantenlastenhefte)

  • 3D-Datensatz versus 2D-Zeichnung

  • Effiziente, funktionsorientierte Vergabe von Toleranzen – das GPS-Normen-System

  • Bezugssysteme und Aufspannkonzepte definieren und im Prozess durchgängig nutzen

Methodeneinsatz im Unternehmen etablieren

  • Ansatzpunkte zur Kostenreduktion priorisieren

  • Standardprozesse einführen, Umsetzungspläne entwickeln, Hemmnisse überwinden

  • Sie kennen die Leitlinien für fertigungsgerechtes Gestalten.

  • Sie lernen Kostenaspekte "mitzudenken" und schärfen Ihren Blick für kostensensitive Gestaltungsmerkmale.

  • Sie tragen aktiv dazu bei, Fehlerkosten und teure Änderungsschleifen zu vermeiden.

  • Anwendungsbeispiele und Übungen stellen den Bezug zur Konstruktionspraxis im Unternehmen her.

  • Neben den klassischen Produktionsverfahren werden auch moderne Technologien wie 3D-Druck angesprochen.

Fach- und Führungskräfte aus dem Bereich Entwicklung, Konstruktion, Projektierung, Anwendungstechnik, Fertigung, Qualitätsmanagement

Kurzvorträge, Beispiele aus der Praxis, Übungen, Diskussion, Erfahrungsaustausch, Seminarunterlagen. Gerne können Sie Bauteile und Fragestellungen aus Ihrem Unternehmen in das Seminar einbringen.

Dr.-Ing. Tim Katzwinkel
ist Geschäftsführer des Instituts für Produkt-Innovationen der Bergischen Universität Wuppertal. Das interdisziplinäre Institut berät zahlreiche Industrieunternehmen im Bereich Produktentwicklung und zu innovativen Ansätzen technischer Produktideen.

Das Seminar findet an beiden Tagen in der Zeit von 9:15 bis 16:45 Uhr statt.

Unser Seminartipp als optimale Ergänzung:

Effiziente Methoden für Konstruktion und Produktentwicklung

In diesem Workshop erarbeiten Sie sich den Werkzeugkoffer für Ideenfindung, Entwicklung und Produktplanung: klassische und moderne Instrumente, Kreativitätsmethoden, praxisbewährte Prozesse für Ihr Entwicklungsteam.

Inhalt

Methodisches Konstruieren – Zeit und Kosten sparen

  • Die Gestaltungsaufgabe im Prozess der Produktentwicklung

  • Festlegung von Prioritäten für die Gestaltung Einsatz der Wertanalyse nach VDI-Richtlinie 2800

  • Entwicklungsbegleitende Kostenkalkulation und wirtschaftliche und technische Wertigkeit

  • Kostentreiber identifizieren mit der Pareto-Analyse

  • Entwicklung eines Variantenmanagements dem Teufelskreis der Vielfalt entgehen

Herausforderung kosteneffizientes Gestalten

  • Grundregeln, Gestaltungsprinzipien und Gestaltungsrichtlinien nutzen

  • Leichtbau umsetzen durch festigkeits- und werkstoffgerechte Gestaltung

  • Parameter- und Topologie-Optimierung

Die fertigungsgerechte Gestaltung

  • Konstruieren in Kunststoff und Metall: Besonderheiten, Unterschiede und Einsatzgrenzen (Stanz- und Umformteile, Kunststoffspritzguss)

  • Schweißgerecht konstruieren

  • Montagefreundliches Design (Poka-Yoke-Methodik)

  • Gestalten für 3D-Druck-Technologien und generative Produktionsverfahren

Fehlerkosten an den Schnittstellen zu Einkauf und Fertigung vermeiden

  • Eindeutige und vollständige Bauteildokumentationen (technische Zeichnung und Lieferantenlastenhefte)

  • 3D-Datensatz versus 2D-Zeichnung

  • Effiziente, funktionsorientierte Vergabe von Toleranzen – das GPS-Normen-System

  • Bezugssysteme und Aufspannkonzepte definieren und im Prozess durchgängig nutzen

Methodeneinsatz im Unternehmen etablieren

  • Ansatzpunkte zur Kostenreduktion priorisieren

  • Standardprozesse einführen, Umsetzungspläne entwickeln, Hemmnisse überwinden

  • Sie kennen die Leitlinien für fertigungsgerechtes Gestalten.

  • Sie lernen Kostenaspekte "mitzudenken" und schärfen Ihren Blick für kostensensitive Gestaltungsmerkmale.

  • Sie tragen aktiv dazu bei, Fehlerkosten und teure Änderungsschleifen zu vermeiden.

  • Anwendungsbeispiele und Übungen stellen den Bezug zur Konstruktionspraxis im Unternehmen her.

  • Neben den klassischen Produktionsverfahren werden auch moderne Technologien wie 3D-Druck angesprochen.

Fach- und Führungskräfte aus dem Bereich Entwicklung, Konstruktion, Projektierung, Anwendungstechnik, Fertigung, Qualitätsmanagement

Kurzvorträge, Beispiele aus der Praxis, Übungen, Diskussion, Erfahrungsaustausch, Seminarunterlagen. Gerne können Sie Bauteile und Fragestellungen aus Ihrem Unternehmen in das Seminar einbringen.

Dr.-Ing. Tim Katzwinkel
ist Geschäftsführer des Instituts für Produkt-Innovationen der Bergischen Universität Wuppertal. Das interdisziplinäre Institut berät zahlreiche Industrieunternehmen im Bereich Produktentwicklung und zu innovativen Ansätzen technischer Produktideen.

Das Seminar findet an beiden Tagen in der Zeit von 9:30 bis 17:00 Uhr statt.

Unser Seminartipp als optimale Ergänzung:

Effiziente Methoden für Konstruktion und Produktentwicklung

In diesem Workshop erarbeiten Sie sich den Werkzeugkoffer für Ideenfindung, Entwicklung und Produktplanung: klassische und moderne Instrumente, Kreativitätsmethoden, praxisbewährte Prozesse für Ihr Entwicklungsteam.