Seminar

Funktionelle Beschichtungen in der Praxis

Überblick

Die moderne Werkstofftechnik entwi­ckelt ständig neue Beschichtungstypen, deren chemische oder physi­ka­lisch-technische Eigen­schaften zur effizienten Beein­flussung ge­wünschter bzw. Vermeidung unerwünschter Oberflächen­effekte dienen. Der gezielte Einsatz funkti­o­neller Beschichtungen als Konstruk­ti­ons­e­le­mente ermöglicht deshalb völlig neue Wege 

bei der Entwicklung innovativer Produkte.

Ziele der Oberflächenbehandlung mit funktionellen Beschich­tungen können z.B. sein: gute Gleiteigenschaften, Schmutz­abweisung, Easy-to-clean, Verschleißschutz, Energieeinsparung, schaltbare Beschichtungen.

Das Seminar vermittelt Ihnen einen aktuellen, praxis­relevanten Überblick über die Methoden zur Herstellung funktioneller Beschichtungen, der Beschichtungsstoffe und unterschiedlichen Applikations­verfahren. Sie erfahren, welche dieser Verfahren der Oberflächentechnologie (wie z.B. Mikro­kapselung, Nanopartikel, Sol-Gel, PVD-Technik) heute technisch erfolgreich eingesetzt werden und wo deren Grenzen liegen.

Sie erhalten eine Übersicht über mögliche Eigen­schaften der vielfältigen Oberflächenmodifizierungen und deren Anwen­dungen in z.B. Maschi­nenbau, Flugzeug- und Automo­bilbau, Gebäuden und Medizin­technik oder bei dekorativen Ober­flächen.

Konkrete Anwen­dungs­bei­spiele geben einen Einblick in die technische Reife und den Entwicklungsstand. Nach dem Seminar können Sie für Ihre Frage­stellung oder Produktgestaltung geeignete Beschichtungslösungen bewerten und auswählen.

Die moderne Werkstofftechnik entwi­ckelt ständig neue Beschichtungstypen, deren chemische oder physi­ka­lisch-technische Eigen­schaften zur effizienten Beein­flussung ge­wünschter bzw. Vermeidung unerwünschter Oberflächen­effekte dienen. Der gezielte Einsatz funkti­o­neller Beschichtungen als Konstruk­ti­ons­e­le­mente ermöglicht deshalb völlig neue Wege 

bei der Entwicklung innovativer Produkte.

Ziele der Oberflächenbehandlung mit funktionellen Beschich­tungen können z.B. sein: gute Gleiteigenschaften, Schmutz­abweisung, Easy-to-clean, Verschleißschutz, Energieeinsparung, schaltbare Beschichtungen.

Das Seminar vermittelt Ihnen einen aktuellen, praxis­relevanten Überblick über die Methoden zur Herstellung funktioneller Beschichtungen, der Beschichtungsstoffe und unterschiedlichen Applikations­verfahren. Sie erfahren, welche dieser Verfahren der Oberflächentechnologie (wie z.B. Mikro­kapselung, Nanopartikel, Sol-Gel, PVD-Technik) heute technisch erfolgreich eingesetzt werden und wo deren Grenzen liegen.

Sie erhalten eine Übersicht über mögliche Eigen­schaften der vielfältigen Oberflächenmodifizierungen und deren Anwen­dungen in z.B. Maschi­nenbau, Flugzeug- und Automo­bilbau, Gebäuden und Medizin­technik oder bei dekorativen Ober­flächen.

Konkrete Anwen­dungs­bei­spiele geben einen Einblick in die technische Reife und den Entwicklungsstand. Nach dem Seminar können Sie für Ihre Frage­stellung oder Produktgestaltung geeignete Beschichtungslösungen bewerten und auswählen.

Im Detail

Seminarinhalt
  1. Herstellung funktioneller Schichten und Oberflächen – Methoden + verfahrenstechnische Herausforderungen 
    • Modifikation der Oberflächentopographie - extreme Glätte oder gezielte Strukturierung 
    • Einsatz von Mikrokapseln - vom Farb- oder Duftstoff bis zum reaktiven Bindemittel 
    • Nanotechnologie: Nanopartikel, -schichten und 
      -strukturen, mit Risikobetrachtung 
    • Polymerbürsten durch gezieltes Aufpfropfen
    • Bionik - biomimetrische/bioinspirierte Modifikationen
    • Sol-Gel- und andere dünne Schichten 
  2. Erzeugung funktioneller dünner Schichten 
    • Physikalische Abscheidung aus der Gasphase (PVD)
      • Ableitung von Schichtanforderung bei Material­paarungen (Konzept der Tribologischen Systeme)
      • Grundlagen der Beschichtung, Bauteilanforderungen
      • Von der Anforderung zur Schichtsystementwicklung 
      • Überblick Anlagentechniken und Quellentechnologie
      • Schichtsysteme und Schichtarchitekturen 
      • Erzeugbare Schichteigenschaften
      • Schichtanalytik und Qualitätssicherung  
    • Thermochem. Randschichtbehandlung (Nitrieren)
      • Verfahren und Verfahrensvarianten Gasnitrieren, Salzbadnitrieren und Plasmanitrieren
      • Kombination Plasmanitrieren und PVD-Beschichten 
      • Einsatzbereiche Hartstoffschichten/Hybridbehandlung 
  3. Eigenschaften und Funktionalitäten der vielfältigen Oberflächenmodifizierung in der industriellenPraxis 
    • Saubere Oberflächen: Anwendungen und Trends
      • Von Easy-to-clean bis schmutzabweisend 
      • Photokatalyse / Photokatalytische Selbstreinigung
      • Beschlagverringerung auf Glas aller Art 
      • Anti-Eis-Beschichtungen – neue Entwicklungen z.B. für Flugzeugbau, Windkraftanlagen,… 
      • Antifouling-Beschichtungen - incl. biozidfreie
    • Beständige Oberflächen / Verschleißschutz 
      • Antikratzer- / abrasionsbeständigere Beschichtungen
      • Selbstheilende Beschichtungen - was ist verfügbar?
      • Flammhemmende Beschichtungen – neue Lösungen für den Brandschutz auf Holz, Metall, Textil 
      • Verschleißschutzschichten, Hartstoffbeschichtungen Tribosysteme (Verbesserung von Gleiteigenschaften, Haft- und Rutschfestigkeit): Anwendungen in Medizintechnik, Maschinen-, Werkzeugbau, Dekor
    • Energieeinsparung durch Beschichtungen 
      • Reduktion des Strömungswiderstandes durch reibungsreduzierende und Treibstoffverbrauchs­senkende Lacke (z.B. "Haifischhaut"-Lacke) 
      • Infrarot-Reflektion und Wärmeisolierung 
    • Schaltbare Beschichtungen 
      • Umschalten zwischen Farbwirkungen 
      • Schaltbares Benetzungsverhalten hydrophil / oleophil 

Fachleute aus der Lack oder Lackrohstoffe herstellenden und verarbeitenden Industrie; Konstrukteure, Anwendungs­techniker, Designer aus der herstellenden Industrie 

Prof. Dr. Thomas Brock (Leitung), Hürth,

Lackchemie/Lacktechnologie

Prof. Dr.-Ing. Markus K. Lake, Hochschule Niederrhein, Produktionstechnik und Beschichtungsverfahren

Referate mit Diskussion und Erfahrungsaustausch, Demonstrationen, Seminarunterlagen

  1. Zur Bereicherung des Seminars und der Diskussion über Probleme bringen Sie bitte eigene (beschichtete) Teile mit.
  2. Das Seminar kann als Nachweis einer Ausbildungs­maßnahme gemäß ISO 9001:2000, Abs. 6.2 verwendet werden.

Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten Sie eine quali­fizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.

Seminarinhalt
  1. Herstellung funktioneller Schichten und Oberflächen – Methoden + verfahrenstechnische Herausforderungen 
    • Modifikation der Oberflächentopographie - extreme Glätte oder gezielte Strukturierung 
    • Einsatz von Mikrokapseln - vom Farb- oder Duftstoff bis zum reaktiven Bindemittel 
    • Nanotechnologie: Nanopartikel, -schichten und 
      -strukturen, mit Risikobetrachtung 
    • Polymerbürsten durch gezieltes Aufpfropfen
    • Bionik - biomimetrische/bioinspirierte Modifikationen
    • Sol-Gel- und andere dünne Schichten 
  2. Erzeugung funktioneller dünner Schichten 
    • Physikalische Abscheidung aus der Gasphase (PVD)
      • Ableitung von Schichtanforderung bei Material­paarungen (Konzept der Tribologischen Systeme)
      • Grundlagen der Beschichtung, Bauteilanforderungen
      • Von der Anforderung zur Schichtsystementwicklung 
      • Überblick Anlagentechniken und Quellentechnologie
      • Schichtsysteme und Schichtarchitekturen 
      • Erzeugbare Schichteigenschaften
      • Schichtanalytik und Qualitätssicherung  
    • Thermochem. Randschichtbehandlung (Nitrieren)
      • Verfahren und Verfahrensvarianten Gasnitrieren, Salzbadnitrieren und Plasmanitrieren
      • Kombination Plasmanitrieren und PVD-Beschichten 
      • Einsatzbereiche Hartstoffschichten/Hybridbehandlung 
  3. Eigenschaften und Funktionalitäten der vielfältigen Oberflächenmodifizierung in der industriellenPraxis 
    • Saubere Oberflächen: Anwendungen und Trends
      • Von Easy-to-clean bis schmutzabweisend 
      • Photokatalyse / Photokatalytische Selbstreinigung
      • Beschlagverringerung auf Glas aller Art 
      • Anti-Eis-Beschichtungen – neue Entwicklungen z.B. für Flugzeugbau, Windkraftanlagen,… 
      • Antifouling-Beschichtungen - incl. biozidfreie
    • Beständige Oberflächen / Verschleißschutz 
      • Antikratzer- / abrasionsbeständigere Beschichtungen
      • Selbstheilende Beschichtungen - was ist verfügbar?
      • Flammhemmende Beschichtungen – neue Lösungen für den Brandschutz auf Holz, Metall, Textil 
      • Verschleißschutzschichten, Hartstoffbeschichtungen Tribosysteme (Verbesserung von Gleiteigenschaften, Haft- und Rutschfestigkeit): Anwendungen in Medizintechnik, Maschinen-, Werkzeugbau, Dekor
    • Energieeinsparung durch Beschichtungen 
      • Reduktion des Strömungswiderstandes durch reibungsreduzierende und Treibstoffverbrauchs­senkende Lacke (z.B. "Haifischhaut"-Lacke) 
      • Infrarot-Reflektion und Wärmeisolierung 
    • Schaltbare Beschichtungen 
      • Umschalten zwischen Farbwirkungen 
      • Schaltbares Benetzungsverhalten hydrophil / oleophil 

Fachleute aus der Lack oder Lackrohstoffe herstellenden und verarbeitenden Industrie; Konstrukteure, Anwendungs­techniker, Designer aus der herstellenden Industrie 

Prof. Dr. Thomas Brock (Leitung), Hürth,

Lackchemie/Lacktechnologie

Prof. Dr.-Ing. Markus K. Lake, Hochschule Niederrhein, Produktionstechnik und Beschichtungsverfahren

Referate mit Diskussion und Erfahrungsaustausch, Demonstrationen, Seminarunterlagen

  • Zur Bereicherung des Seminars und der Diskussion über Probleme bringen Sie bitte eigene (beschichtete) Teile mit.
  • Das Seminar kann als Nachweis einer Ausbildungs­maßnahme gemäß ISO 9001:2000, Abs. 6.2 verwendet werden.

Zum Abschluss der Veranstaltung erhalten Sie eine quali­fizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.