Seminar

E-Rechnung in der öffentlichen Verwaltung

Überblick

Die Digitalisierung in öffentlichen Verwaltungen schreitet weiter voran. Dies gilt auch für den Belegaustausch mit Lieferanten. Ab Herbst 2020 sind Unter­nehmen verpflichtet, Rechnungen bei öffentlichen Auftraggebern auf Bundesebene in elektronischer Form einzureichen. Verwaltungen müssen daher in der Lage sein, Rechnungen in digitaler Form zu verarbeiten.

Bei jährlich mehr als 200 Mio. Rechnungen lassen sich auf diesem Weg enorme Effizienzgewinne und Einsparungen auf Seiten der öffentlichen Hand erzielen.

Dieser Workshop bietet einen kompakten, praxisorientierten Einblick in die Thematik:

  • Sie informieren sich über die rechtlichen Rahmenbedingungen für digitale Rechnungen in Verwaltungen. 
  • Sie lernen die einschlägigen Formate für E-Rechnungen und ihre Prinzipien kennen.
  • Sie erfahren, wie Sie einen digitalen Rechnungsworkflow aufsetzen, gestalten und dokumentieren.
  • Sie besprechen, welche Systemarchitekturen, Schnittstellen und Prozessdefinitionen erforderlich sind.
  • Sie diskutieren Fragen zum Projektmanagement und zur Umsetzung im eigenen Arbeitsbereich.

Im Detail

Seminarinhalt
  • Rechtliche Rahmenbedingungen
    • EU-Richtlinie 2014/55/EU
    • Nationale Umsetzung
      • E-Government-Gesetz
      • E-Rechnungsgesetz mit Verordnungen
    • Unterschiede auf Bundes-, Landes- und Kommunalebene
    • Inhalt, Termine Fristen: Was muss bis wann geregelt sein?
  • E-Rechnung
    • Digitalisierung von Prozessen
    • Der Begriff der elektronischen Rechnung
    • Standards für digitale Rechnungen
      • XRechnung: Format, Aufbau, Umsetzung
      • ZUGFeRD: Format, Aufbau, Umsetzung
  • Elektronische Rechnungsbearbeitung
    • Systemarchitektur und Komponenten
      • Vorarbeiten und Anpassung der Prozesse
      • Digitale und papiergebundene Belege
    • Zugangswege von E-Rechnungen
      • Ersetzendes Scannen
      • Das Rechnungseingangsportal
      • Aufbau einer Leitweg-ID
    • Bearbeitung, Prüfung, Freigabe
  • Verfahrensdokumentation
    • Prozesssicherung und Transparenz
    • Compliance-Anforderungen und Enthaftung
    • Steuer- und haushaltsrechtliche Aspekte
  • Projektmanagement und Umsetzung
    • Einstieg, Meilensteine, Zeitbedarf
    • Praxiserfahrungen und kritische Erfolgsfaktoren
  • Digitalisierungsbeauftragte, Mitarbeiter aus Kämmereien, Hauptverwaltungen, zentralen Diensten
  • Fach- und Führungskräfte aus Finanz- und Rechnungswesen, Controlling, Revision und IT – aus Städten, Gemeinden und sonstigen öffentlichen Verwaltungen

Torsten Busse-Stein

ist Geschäftsführer der bsp business solution professional GmbH und berät Kunden aus Wirtschaft und Verwaltung zu Themen wie Digitalisierung, Prozess­management, GoBD, Verfahrens­dokumentation, Tax Compliance und interne Kontrollsysteme. Er verfügt über langjährige Praxis­erfahrung als kaufmännischer Leiter im Mittelstand.

Kurzvorträge, Praxisbeispiele, Diskussion, Erfahrungsaustausch, Seminarunterlagen

Sie erhalten eine qualifizierte Teilnahme­bescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminar­inhalte.