Seminar

Anlagenbuchhaltung

Anlagevermögen rechtssicher bilanzieren - Das aktuelle Praxiswissen nach Handels- und Steuerrecht

Das Anlagevermögen enthält regelmäßig erhebliche Unternehmenswerte: Grundstücke und Gebäude, Maschinen, aber auch Finanzanlagen oder immaterielle Vermögensgegenstände. Handelsrecht und Steuerrecht lassen den Unternehmen bei der Bilanzierung des Anlagevermögens einige Spielräume. Wer sie im Sinne der Unternehmenspolitik gezielt nutzen will, benötigt fundiertes Wissen über Ansatz- und Bewertungsvorschriften und deren Auswirkungen auf Vermögensstruktur und Erfolg.

Dieses Seminar macht Sie mit den aktuellen handels- und steuerrechtlichen Vorschriften zur Anlagenbuchhaltung vertraut:

  • Sie lernen, in allen Bereichen des Anlagevermögens rechtssicher zu buchen, zu bilanzieren und zu bewerten.

  • Sie arbeiten anhand verschiedener Beispiele die relevanten Abschreibungsverfahren heraus.

  • Sie erfahren, wo Unterschiede zwischen handelsrechtlicher und steuerlicher Bewertung zu berücksichtigen sind.

  • Sie informieren sich, wie Sie komplexe Sachverhalte richtig einordnen und Zweifelsfälle entscheiden.

  • Sie gewinnen maßgeblich mehr Sicherheit bei der Buchung typischer Geschäftsvorfälle rund um das Anlagevermögen.

  • Zahlreiche Übungsaufgaben stellen sicher, dass Sie Ihr Wissen unmittelbar für Ihre Praxis nutzen können.

Im Detail

Inhalt

Ansatzvorschriften nach Handels- und Steuerrecht

  • Inventur – GoB/GoBS – Maßgeblichkeit – Wirtschaftliches Eigentum – Mietkauf – Leasing – Immaterielles Anlagevermögen – Sachanlagen – Finanzanlagen – Anlagenspiegel

Handels- und steuerrechtliche Bewertungen

  • Einzel-, Gruppen- und Festbewertung – Anschaffungs- und Herstellungskosten – Erhaltungs- und Herstellungsaufwand – Planmäßige und außerplanmäßige Abschreibungen – Teilwertabschreibung – Sonderabschreibung – Wertaufholung – Geringwertige Wirtschaftsgüter (GWG) – Besonderheiten bei Gebäuden

Spezialfälle und andere Bewertungsarten

  • Sonderposten mit Rücklageanteil – Kalkulatorische Abschreibungen – Kalkulatorische Zinsen – Versicherungswerte – Zuschüsse und Zulagen

Typische Buchungs- und Geschäftsvorfälle

  • Anschaffung – Aktivierte Eigenleistungen – Inzahlungnahme – Mietkauf – Leasing – Anlagen im Bau – Zuschüsse und Zulagen – Anzahlungen – Direkte und indirekte Abschreibung – Großreparaturen – Wertaufholung – Verkauf – Verschrottung

Organisation und Auswertung der Anlagenbuchhaltung

  • Anlagenbuchhaltung und Rechnungswesen – Stammdatenverwaltung – Analyse- und Auswertungsmöglichkeiten – Von der Anlagenbuchhaltung zum Anlagencontrolling

Exkurs: Überblick über internationale Ansatz- und Bewertungsvorschriften für das Anlagevermögen

  • Grundlagen der Rechnungslegung nach IAS/IFRS – Immaterielle Vermögenswerte – Sachanlagen – Finanzanlagen – Leasing – Erst- und Folgebewertung

Praxisbeispiele und Übungen zur Anlagenbuchhaltung

Sie vertiefen Ihr Wissen anhand zahlreicher Übungsfälle. Gern besprechen wir auch konkrete Fragestellungen aus Ihrer tägli­chen Praxis – bitte bringen Sie entsprechende Beispiele mit!

  • Mitarbeiter:innen der Anlagenbuchhaltung

  • Fachkräfte der Bereiche Buchhaltung, Rechnungswesen, Finanzen, Steuern und Controlling

Basiswissen zu Buchhaltung und Bilanzierung ist hilfreich, Vorkenntnisse zur Anlagenbuchhaltung benötigen Sie nicht

Kurzvorträge, Beispielfälle, Diskussion, viele Übungsaufgaben und Gruppenarbeiten, ausführliche Seminarunterlagen

Wolfgang Lichte
ist selbstständiger Trainer und Dozent für Betriebswirtschaft. Sein Spezialgebiet ist das Betriebliche Rechnungswesen.

Das Seminar findet an beiden Tagen in der Zeit von 9:00 bis 16:30 Uhr statt.