„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartner
Dipl.-Ing. Dirk Böttcher
Tel.: 0202 / 74 95 370
Fax: 0202 / 74 95 228
dirk.boettcher@taw.de


Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Fritz-Bauer-Str. 13
90518 Altdorf b. Nürnberg

Tel.: 09187 / 931 - 0
Fax: 09187 / 931 - 200
taw-altdorf@taw.de


Anreise
TAW Altdorf
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Alternativ-Termine
20.-21.02.2019 - Wuppertal 06.-07.11.2019 - Wuppertal

Regelungstechnik in der Praxis

Mit Vorführungen an Beispiel-Reglermodellen & Übungen an Simulationssoftware

Streckentypen verstehen, Regelstrategie entwickeln, Reglerauswahl
Optimierung und Neukonzeption von Regelkreisen
Was leisten Standardregler?
komplexe Regelaufgabe lösen: mehrstufigen Regelkreise, Kaskaden-, Folgeregelung
Auswahl und Einstellung von Industrie- und Prozessreglern
aptive Regelung, Fuzzy Control, wissensbasierte Systeme

Anmelde-Nr.: 81032101W9

Ort:

Altdorf bei Nürnberg

Termin:

Do, 27.6.2019 bis Fr, 28.6.2019,
jeweils 8.45 bis 16.15 Uhr

Gebühr:

EUR 1250,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

Regelungstechnik in der Praxis

Regler haben die Aufgabe, für technische Systeme im relevanten Arbeits­be­reich ein stabiles Systemverhalten zu gewähr­leisten bzw. dass Systeme ein festgelegtes Verhalten zeigen. Um Regler für Prozesse, Maschinen oder automa­ti­sierte Anlagen zu ent­werfen bzw. Regelstrukturen zu optimieren, ist fundiertes Wissen über Regelstrecken, geeignete Reglertypen und deren Zusam­men­wirken nötig.
Das Seminar vermittelt das notwendige Wissen, um Regler bei der System­ent­wicklung, bei Wartung, Betrieb bzw. Ersatz­be­schaffung auszu­wählen, zu konfi­gu­rieren und zu optimieren.
Sie frischen relevantes Basis­wissen auf und erhalten praktische Kennt­nisse in der Regelungs­technik. Sie lernen Vor- und Nach­teile von Standardreglern kennen, erfahren was erweiterte Regelkreisstrukturen leisten und wie klassische regelungs­tech­nische Aufgaben in der Praxis um­gesetzt werden.
Ihnen werden Strategien vorge­stellt, um Streckenparameter und Zeitkonstanten für Ihre Anwendung zu ermitteln, den richtigen Regler auszu­wählen und zu parametrieren bzw. bestehende Systeme zu optimieren. Neben den Besonder­heiten spezieller Regler in Industrieanwendungen werden Verfahren zur Lösung komplexerer Regelungsaufgaben vermittelt.
Im Seminar wird die Regelungs­technik durch Beispielmodelle von Reglern und Simulations­werk­zeuge veran­schau­licht. So vertiefen Sie das Gelernte und erlangen Sicher­heit im Umgang mit regel­ungs­tech­nischen Aufgaben­stellungen.

Seminarinhalt:

Regelungstechnik in der Praxis

Regelungstechnisches Grundlagenwissen
Steuern vs. Regeln
Streckenarten und Regelkreisglieder
Regelstrecken mit und ohne Ausgleich
Totzeitbehaftete Regelstrecken
Ein- und mehrschleifige /-stufige Regelkreise und zugehörige Komponenten
P-, I-, DT1-, Zweipunkt- und Mehr-Punkt-Regler­bausteine
Analog- / Digitalregler
Optimierung und Neukonzeption von Regelkreisen
Informationsbeschaffung über die Streckeneigenschaften
Regelung von z.B.: Temperatur, Drehzahl, Geschwindigkeit, Lage, Niveau, Durchfluss, Mischungen und Verhältnissen
Eigenschaften von Streckenparameter
Auswahl geeigneter Regler
Vorgehen: Tipps und Tricks für die Praxis
Reglereinstellungen und deren Optimierung
Vorgehensweise, Reglerparametrierung und praktische Einstellregeln
Qualitätsanforderungen (Führungs- / Störungs­verhalten)
Gütekriterien und Robustheit der Regelung
Erweiterte Regelkreisstrukturen für komplexe Aufgabe
Unterlagerte Regelkreise
Kaskadenregelungen
Störgrößenaufschaltung
Mehrgrößenregelungen
Gekoppelte Regelgrößen
Vorführung an praktischen Reglermodellen
Übungen an Simulationssoftware
Überblick über verschiedene konzeptionelle Ansätze – Einsatzbereiche und typische Anwendungen
Klassische Regelungen und empirische Einstellverfahren: P-, I-, PI-, PID-Regelungen,
Wissensbasierte Regelungen
Hybride Regelkonzepte
Regler in speziellen Industrieanwendungen - Auswahl und Parametrierung
Industrie- und Prozessregler in der Automatisier- und Verfahrenstechnik. Auswahl / Einsatz Standardprodukte
Besonderheiten Softwareregler in der SPS -> Blockschaltbilder, Funktionsbausteine (Softwaremodule) Übertragungsverhalten / Abtastzeiten
Selbsteinstellende Regler (Selbstoptimierung)
Adaptive Regelungen – Einsatzbereiche, Möglichkeiten und Regelkonzepte
Fuzzy-Regelungen - Regelung mit 'weichen' Größen
Demonstrationen für ausgewählte Regler
Beispiele verschiedener Anwendungs­bereiche
Informationen über Fachliteratur, Umgang mit Herstellerinformationen und nützliche Links

Teilnehmerkreis (m/w):

Ingenieure, Techniker, Meister der Fachrichtungen Elektro­technik, Automatisierungstechnik, Maschinenbau, Verfahrens­technik, Chemie, die regelungstechnische Aufgaben bearbeiten
und einen anwendungsnahen, herstellerneutralen Überblick benötigen. Im Seminar wird in regelungstechnische Grundlagen eingeführt, dennoch ist Basiswissen sehr hilfreich.

Ihr Seminarleiter:

Dipl.-Ing. Ferdinand Schlüter,
Ingenieurbüro für Elektrotechnik und Energietechnik,
Bad Wünnenberg

Art der Präsentation:

Vortrag, Diskussion, Seminarunterlagen, Demonstrationen mit Simulationssoftware und an Experimentier­modellen

Melden Sie mehr als eine/n Teilnehmer/in zum selben Seminartermin an, machen wir Ihnen das folgende Angebot:

10 % Nachlass auf die Seminargebühr für den zweiten Teilnehmer,
20 % Nachlass auf die Seminargebühr für jeden weiteren Teilnehmer.

Bedingung ist, dass die Rechnungs- bzw. Firmenanschrift identisch ist. Die Seminarsparaktion ist nicht kombinierbar mit anderen Nachlässen.
Nutzen Sie unsere Staffelpreise und buchen Sie jetzt!