Aktuelle Information: Stufenweiser Start der Präsenzveranstaltungen ab dem 16. Mai. Details lesen Sie hier.

„Gut zu sein, reicht heute nicht mehr aus. Deshalb bin ich hier: Die TAW bringt mich
WEITER durch BILDUNG!

Seite drucken Seite empfehlen Ansprechpartnerin
Dr.-Ing. Claudia Dössereck
Tel.: 0202 / 7495 - 207
Fax: 0202 / 7495 - 228
claudia.doessereck@taw.de



Veranstaltungsort
Technische Akademie Wuppertal
Fritz-Bauer-Str. 13
90518 Altdorf b. Nürnberg

Tel.: 09187 / 931 - 0
Fax: 09187 / 931 - 200
taw-altdorf@taw.de


Anreise
TAW Altdorf
Themen-Newsletter
Jetzt bestellen und immer top informiert sein


Alternativ-Termine
01.07.2020 - Altdorf bei Nürnberg 02.12.2020 - Bochum

CE-Kennzeichnung im Maschinen- und Anlagenbau

Konformitätsbewertungsverfahren praxisgerecht und effizient durchführen

  • Aktuelle CE-Richtlinien und Normenrecherche zur Produktsicherheit

  • Risikobeurteilung und rechtssichere Technische Dokumentation

  • Konformitätserklärung oder Einbauerklärung

Anmelde-Nr.: 81213103W0

Ort:

Altdorf bei Nürnberg

Termin:

Fr, 18.9.2020, 9.00 bis 17.00 Uhr

Gebühr:

EUR 730,00
(mehrwertsteuerfrei, einschließlich Seminarunterlagen, Pausengetränken und Mittagessen)

Zum Seminar

CE-Kennzeichnung im Maschinen- und Anlagenbau

Maschinen und Anlagen müssen ein CE-Kennzeichnungs­ver­fahren durchlaufen, bevor Sie im EU-Markt in Verkehr gebracht oder betrieben werden dürfen. Mit dem CE-Kenn­zeichen erklärt der Hersteller bzw. der Inverkehrbringer (Importeur oder Händler), dass das Produkt den Anforderungen der produkt­spezifischen EU-Richtlinien entspricht. Das sind z.B. die Maschinenrichtlinie, Niederspannungsrichtlinie, EMV- Richtlinie.
Um die Konformität mit dem laufend aktualisierten CE-Regel­werk und den gesetzlichen Anforderungen an Maschinen und Anlagen zu gewährleisten, sind Sie gefordert, rechtssichere und effiziente Prozesse zu definieren.
Das Seminar vermittelt Ihnen anhand zahlreicher Beispiele aus dem Maschinen- und Anlagenbau, wie Sie die Schritte des Konformitätsverfahrens praxisgerecht umsetzen.
Sie aktualisieren Ihr Wissen zu den CE-Richlinien, erhalten An­regungen, um Ihre bestehenden Prozesse zu optimieren und erfahren, wie Sie Normenrecherche und Risiko­beurteilung durchführen und diese sinnvoll in den Konstruktions- / Engineering­prozess integrieren.

Seminarinhalt:

CE-Kennzeichnung im Maschinen- und Anlagenbau

  • Rechtliche Grundlagen der CE-Kennzeichnung
    • Aktueller Stand der Europäischen Richtlinien, Auswirkungen für Hersteller, Importeure und Händler
    • Welche Richtlinie ist anzuwenden? Produkteinstufung zur Maschinenrichtlinie, Niederspannungsrichtlinie,
      EMV- und Druckgeräterichtlinie
    • Was ist eine Maschine, eine Anlage, unvollständige Maschine? Ausnahmen
    • Checkliste für das Konformitätsverfahren
    • Produktsicherheit und Rechtssicherheit. Wer ist verantwortlich, wer haftet? - Bsp. Haftungsfälle
    • Sonderregelungen für Gebrauchtmaschinen, wesentliche Änderungen, Erprobungsbetrieb, Import/Export
  • Die Normenrecherche
    • Rechtlicher Status von Normen, Arten von Normen, Normenlisten im europäischen Amtsblatt
    • Recherche-Adressen und Werkzeuge, kostenlose Normeninformationen (Normenauslegestellen)
    • Wichtige Normen / Normeninhalte für Maschinen und Anlagen
    • Die Normenrecherche im Produktentstehungsprozess
  • Die Risikobeurteilung in der Praxis
    • Forderungen der Richtlinien - Methoden der Risiko­beurteilung
    • Wichtige Normen zur Risikobeurteilung: EN 12100,
      EN 13849
    • Risikobeurteilung nach C-Normen (Produktnormen)
    • Vorgehen an Beispielen und Übung:
      Grenzen der Maschine, Identifizieren von Gefährdungen, Gefahrenminimierung, Risikoeinschätzung
    • Bewährte Sicherheitsprinzipien
    • Auswählen von Sicherheitsbauteilen und Performance-Level für sicherheitsbezogene Steuerungsfunktionen
    • Sicherheitstechnische Bewertung und Nachweis­dokumentation (z.B. mit SW „Sistema“, kostenlos)
  • Technische Dokumentation rechtssicher umsetzen
    • Unterlagen, die zur Technischen Dokumentation gehören - Interne und externe Dokumentation
    • Inhalte von Betriebsanleitungen
      • Forderungen aus Richtlinien, C-, B- und A-Normen
      • Gestaltung von Betriebsanleitungen (EN 82079-1)
      • Handlungsorientiertes Schreiben
      • Sicherheits- und Warnhinweise
    • Erstellen der Konformitätserklärung bzw. Einbau­erklärung
    • Aufgabe des Dokumentationsbevollmächtigten
  • CE-Kennzeichnung effizient umsetzen
    • Zuständigkeiten im Unternehmen, Schnittstellen
    • Rolle einer notifizierten Stelle / eines akkreditierten Prüflabors
    • CE-Kosten kennen und reduzieren

Teilnehmerkreis (m/w/d):

Geschäftsleitung, Führungskräfte und Mitarbeiter aus Entwicklung, Konstruktion, Qualitätsmanagement, Fertigung, Einkauf und Vertrieb. Sowie CE-Koordinatoren/CE-Beauftragte und Verantwortliche für den Umbau von Maschinen / Anlagen.

Ihr Referent:

Dipl.-Ing. (FH) Roman Preis, Vaihingen/Enz
Herr Preis ist etwa 20 Jahre im Bereich der Maschinen­sicherheit und Technischen Dokumentation tätig. Er berät und schult Firmen im Maschinen- und Anlagenbau bezüglich der aktuellen EU-Richtlinien und Normen und leitete eine Vielzahl von Konformitätsverfahren.

Art der Präsentation:

Vortrag, Diskussion, Übungsaufgaben, Praxisbeispiele, Präsentation wichtiger Dokumente, Vorstellung von SW-Programmen, Hilfsmitteln und Internetseiten.

Teilnahmebescheinigung:

Sie erhalten eine qualifizierte Teilnahmebescheinigung der TAW mit detaillierter Auflistung der vermittelten Seminarinhalte.

In schwierigen Zeiten auch an Weiterbildung denken
Sie haben ihren Schulungsbedarf geplant, können diesen aktuell jedoch nicht umsetzen? Erwerben Sie einen Wertgutschein und bleiben Sie flexibel in der zukünftigen Veranstaltungswahl. Sichern Sie sich den Zugriff auf das umfangreiche TAW-Angebot - zielgenau für Ihren Weiterbildungsbedarf.
Zu den Details...